Reggie: HD allein reicht nicht für Wii U - Nintendo will Markt nochmal umpflügen

Von Tim Herrmann am 17. März 2012

Vor der E3 2012 im Juni des nächsten Jahres wird Nintendo wohl nichts Handfestes mehr zur neuen Heimkonsole Wii U verraten, keine Spiele vorstellen und auch die Dritthersteller an der kurzen Leine halten. Wenn sie neue Infos zu dem System hören wollen, sind Fans daher solange auf Andeutungen und Grundsatzaussagen angewiesen. Reggie Fils-Aimé, der Präsident von Nintendo of America, äußert sich jetzt in einem neuen Interview.

Der Manager ist davon überzeugt, dass man nur mit HD-Grafiken allein keinen großen Erfolg mit Wii U haben werde. Schöne Grafiken hätten andere Entwickler schon vorher verwirklicht. Auf Wii U müsse man einzigartige Spielideen bieten, die es nirgendwo sonst gebe. Sie müssten den zweiten Bildschirm dabei genauso intensiv und originell nutzen wie alle Internet- oder Streaming-Funktionen. Wenn das gelinge, so Reggie, sei man zuversichtlich, den Markt noch einmal so umpflügen zu können, wie man es mit Wii und dem Nintendo DS getan habe.

Unterdessen prophezeit Fils-Aimé auch der aktuellen Wii-Konsole noch eine lange Zukunft. Für eine gewisse Zeit werde sie neben Wii U koexistieren können und auch von Nintendo mit neuer Software versorgt. Neue Spiele vom Kaliber eines The Legend of Zelda - Skyward Sword wollte Reggie für die aktuelle Konsole aber nicht mehr zusagen - mit der zugegebenermaßen eleganten Ausrede, dass es "schließlich vorher auch noch nie ein Spiel wie The Legend of Zelda - Skyward Sword gegeben habe".

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.