Reggie im Interview auf der CES 2012 - Manager spricht wieder über Wii U

Von Tim Herrmann am 17. März 2012

Obwohl Nintendo offiziell gar nicht auf der Consumer Electronics Show 2012 in Las Vegas vertreten ist, blicken viele Beobachter auf den Publisher. Der Grund dafür ist Wii U. Das erste Mal seit der E3 2011 taucht das mysteriöse System wieder auf - und obwohl es nicht danach aussieht, als würde irgendetwas Neues verraten werden, werden alle hellhörig, wenn sich Nintendo-Manager einem Interview stellen.

Geoff Keighley von Spike TV hat Nintendo of Americas Präsident Reggie Fils-Aimé nun wieder vor die Kamera bekommen - und der brachte Wii U gleich mit ins Studio, wenn auch ohne jegliches Spielmaterial. Reggie weigerte sich erwartungsgemäß, irgendetwas zum Launch-Termin oder zum Lineup zu sagen, verwies im Wesentlichen aber auf zwei Aspekte.

Erstens: Wii U werde ein "sehr breites Spektrum" an Unterhaltung abdecken - und alles basiere auf dem Touchscreen-Controller der Konsole. Auch das ist ein Indiz dafür, dass Nintendo an Apps und Programmen außerhalb von Videospielen arbeiten könnte. Zuletzt hörte man beispielsweise von einem eBook-Reader.

Weiterhin versuchte Reggie zu vergewissern, dass Nintendo sich nicht um das kümmere, was die Konkurrenz veranstalte. Man sei stets darauf fokussiert, eigene Innovationen voranzutreiben. Ob man ihm das aus Geschäftssicht glauben möchte oder nicht, bleibt wohl jedem Zuschauer selbst überlassen. Hier das englischsprachige Interview:

 

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.