Iwata als Vorstandsvorsitzender bestätigt - Zustimmungsrate der Anteilseigner gestiegen

Von Tim Herrmann am 27. Juni 2014

Heute fand Nintendos Jahreshauptversammlung in Kyoto statt - allerdings in Abwesenheit des globalen Präsidenten Satoru Iwata, der noch eine Operation auskuriert (wir berichteten). In Abwesenheit stimmten die Anteilseigner auch über die Führungsspitze ab - und haben Iwata als Vorstandsvorsitzenden von Nintendo Co. Ltd. bestätigt.

In diesem Jahr hat Iwata etwa 80 Prozent Zustimmung bekommen. In den vergangenen Jahren hat Iwata bei den Eigentümern des Unternehmens erheblich an Rückhalt verloren. Von einem Wahlergebnis von über 90 Prozent im Geschäftsjahr 2011 / 2012 war er im letzten Jahr auf gut 77 Prozent gefallen (wir berichteten). 2013 / 2014 hat sein Unternehmen entgegen ursprünglich anderslautender Prognosen erneut Verluste eingefahren.

In den nächsten Tagen werden noch mehr Informationen von Nintendos Hauptversammlung publik werden. Große Ankündigungen sind gestern in Japan abseits dessen, was schon auf vergangenen Investorenkonferenzen thematisiert wurde, aber nicht gemacht worden.

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

8 Kommentare:


ProG4M3r
vor 7 Jahren | 0
*2011 / 2012 ;)

Würde mich wirklich interessieren, aber ich denke Iwata hat die letzten Monate einen ordentlichen Job gemacht, es wäre schade wenn er bei den Investoren wegen der schlechten Lage der Wii U noch mehr an Rückhalt verlieren würde...

gast
vor 7 Jahren | 0
Mich wundert es kaum, dass Satoru Iwata weniger Stimmen erhalten hat und auch weiterhin weniger erhalten wird, wenn er so viele Schandtaten auf der Wii U zulassen sollte.
Hätte Iwata wenigstens ein bisschen Härte gezeigt, wie sie Hiroshi Yamauchi gehabt hatte, dann hätte er seine Mitarbeiter mit einem Kendo-Stab den Hintern versohlen sollen und solche Projekte im Keim erstickt oder nur ein Bruchteil davon zugelassen. Es ist nicht alles schlecht was Nintendo abgeliefert hat, aber die Zeitspanne für gute Titel hat sich stark ausgedehnt, da nun so viele Belanglosigkeiten hinzugekommen sind. Ich hoffe, dass das Jahr 2015, Nintendo wieder in seine traditionellere Richtung bringt oder dorthin leiten wird.

Belphegor
vor 7 Jahren | 0
Nintendo war immer und bleibt auch jetzt auf einem sehr guten Weg. Iwata ist auf jeden Fall der richtige Präsident für das Unternehmen und die Produkte aus dem Hause dürften über jeden Zweifel erhaben sein. Qualitativ kommt einfach nur Spitzenklasse von denen. Und das sie die diesjährige E3 im Alleingang gerockt haben zeigt einfach auf das Big N immer noch am Besten in schwierigen Zeiten ist. Auf gehts in die 2. Jahreshälfte mit den nächsten genialen Titeln exklusiv für Wii U!

@Der Kenner: Keine Sorge die Wünsche vom Gast bleiben zum Glück unerhört und auf ewig unerfüllt, denn seine Wünsche wären der Untergangen einer der tollsten Firmen auf diesem Planeten!

Achso an dieser Stelle nochmal alles Gute an Iwata das er schnell wieder genesen wird. Die OP soll ja positiv verlaufen sein und wenn man damit alles wegschneiden konnte ist das schon mal mehr als die halbe Miete!

gast
vor 7 Jahren | 0
@DerKenner

"Ich gebe tausende Euro aus pro Jahr für Spiele- somit verdient Nintendo an mir deutlich mehr- als- an üblichen sogenannten "Ex-Nintendofans""

Wenn man sich jeden nur erdenklichen Müll kauft, dann ist das auch verständlich.

"und was noch viel schlimmer ist- ständig rummotzen- und noch nichtmal die Eier haben, die Konsole neu für viel Geld zu kaufen- sondern stetig warten bis diese gebraucht auf z.b. 100 Euro fällt"

auch dieses Schicksal gebührt also Nintendo allein, ja? Microsoft und Sony sind also immun dagegen? Wusste ich ja gar nicht :-)

"Nintendo hätte nämlich keine Chance mit den Spieletypen der Konkurrenz mitzuhalten."

Weil...?

Des Weiteren verstehe ich nicht wie eine CPU-Architektur mit dem Spielspaß zusammen hängen soll.

" Somit stehts 1:0 für mich."

Es kann auch 7.000.000.000 : 0 für dich stehen. Du und viele andere bestätigen mir nur den Sinkflug Nintendos. Nintendos Rückgang, bitte nicht mit Untergang verwechseln, ist ein Fakt!

Der R
vor 7 Jahren | 0
Gratuliere ihm. Das Rumdiskutiere über Nintendo geht mir eigentlich auf die Eier. Wer welche Konsolengeneration "gewinnt" ist doch sowieso jede Generation anders. Nintendo ist allerdings schon am längsten dabei ;)

Der Kenner redet ziemlichen Unsinn...
"Nintendo muss heute mit Hardwarewissen glänzen, nicht mit den Spielen." ist der größte Unsinn den ich seit langem gelesen habe. Die Marken von Nintendo sind Nintendos größte Stärke und auch Einnahmequelle. Die große Stärke von Nintendo lag auch nie an der Prozessor-Architektur (die ohnehin immer ausgelagert wird) sondern in den Steuerungseinheiten. Erstes Gamepad, Steuerkreuz, Controllstick, Rumblepack, Bewegungssteuerung, Touchscreen im Gamepad. ...
Schau dir mal die Dolphin-Simulatoren an...und dann sag nochmal Mario würde nur auf Nintendohardware gut aussehen.... |D

Deine Preisvorstellung ist zudem auch recht ignorant. Vlt schon mal daran gedacht dass sich nicht alle Familien leisten können alle Spiele/Konsolen unreduziert zu kaufen?

Belphegor
vor 7 Jahren | 0
Was geht denn heute mit Dir? Schlechten Sinn? Kenners Beitrag ist doch recht konstruktiv und Du nimmst den auseinander? Und man sieht doch das Preis einer Konsole relativ wayne ist sonst würden die Leute keine Playstation 3 für 699 € bzw. die 4er Version für 399 € kaufen, wogegen es gleichzeitig günstigere Alternativen auf dem Markt gibt, die auch noch ein größeres Line-Up bieten. Rational kann man den Markt eh nicht erklären.

Der R
vor 7 Jahren | 0
Der Beitrag ist nicht konstruktiv sondern unwissend und unüberlegt. Er wirft Aussagen in den Raum die nicht stimmen. Z.B. Mario würde auf anderer Harware nicht so schön aussehen....da kann man sich nur an den Kopf greifen.

Ebenso deine Aussage über den Preis. Die Preisgestaltung hängt doch ganz eng mit der Zielgruppe zusammen. Die Playstation 4 hat eine ganz andere Zielgruppe die ihre Konsole auch gerne als Statusobjekt verwenden. Die Playstation 4 würde im Billigsegment gar nicht funktionieren. Sie soll "cool" sein. Das spiegelt sich in Design, Werbung, dem kompletten Marketing wieder. Und billig ist "uncool". Neu ist cool, teuer ist cool, viel Leistung ist cool!

Das iPhone hätte auch nicht funktioniert wäre es für 100€ verramscht worden. Es war anfangs ein Statusobjekt, Lifestyleprodukt, angedacht für designaffine Menschen.

Nintendo plant ihre Produkte für Familien, Eltern die ihren Kindern die Konsole kaufen und die alteingesessenen Fans. Die Konsole soll primär Spaß machen, dazu wird kein teurer Preis benötigt, auch keine stärkeren Komponenten - deshalb muss der Preis auch niedriger sein.

gast
vor 7 Jahren | 0
@Der R

"Nintendo plant ihre Produkte für Familien, Eltern die ihren Kindern die Konsole kaufen und die alteingesessenen Fans."

Und dass ist für mich ein Punkt, den ich Seitens Nintendo sehr schätze. Mit dieser Pseudo-Coolness in den meisten Triple-A Spielen konnte ich noch nie etwas anfangen, was nicht bedeutet, das coole Dinge somit auch fehl am Platz sind. Was mich aber an Nintendo stört ist, dass die Spiele vom Inhalt her immer stumpfer werden. Auch Familien, Eltern und Kindern sollten mit geistig hochwertigem konfrontiert werden, so wie das Ghibli Studio mit Filmen wie Chihiros Reise ins Zauberland, Mononoke Hime, das Wanderende Schloss für aller Altersgruppen macht, welche mit hohen inneren Werten daherkommen. In welchem Genre das passiert, ist mir völlig egal.
Ich weiß das Nintendo diese magische Qualität hat, aber leider sehr wenig bis gar nicht Gebrauch davon macht.