Iwata erklärt seine E3-Abwesenheit - Keine neue Hardware. Und Investoren-Meeting

Von Tim Herrmann am 14. Juni 2015

Nintendo-Präsident Satoru Iwata wird wie schon im letzten Jahr auch 2015 nicht zur E3 nach Los Angeles reisen und Nintendos Marketing-Aktivitäten dort unterstützen. Stattdessen wird der globale CEO des Unternehmens die Videospielmesse von Japan aus verfolgen. Nachdem Iwata im letzten Jahr gesundheitliche Gründe von einer Reise abhielten, bleibt er 2015 aus inhaltlichen Gründen zu Hause.

Auf Twitter begründete er seine Entscheidung: Da Nintendo 2015 keine neue Hardware vorstellen werde, sei die Anwesenheit des Spitzenführungspersonals nicht notwendig. Außerdem finde in der Woche nach der E3 Nintendos Jahreshauptversammlung in Japan statt, die Iwata leiten werde. Dort wird umfassend über die lang- und mittelfristige Strategie des Unternehmens beraten. Möglicherweise detailliert der Nintendo-Präsident dort auch die Pläne rund um QOL oder die Smartphone-Initiativen.

Satoru Iwata wird die E3 also nicht besuchen, Nintendos Entwicklungschef Shigeru Miyamoto ist aber bereits vor Ort - ansonsten werden Fans in der kommenden Woche viel von Nintendo of Americas Marketing-Team zu sehen bekommen, die im Treehouse neue Spiele vorstellen oder durch das Digital Event leiten.

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.