Reggie: "Iwata hat sich nicht entschuldigt" - Statement von Nintendo of Americas COO

Von Michael Prammer am 19. Juni 2015

Vor zwei Tagen zeigte Nintendo im Rahmen der Electronic Entertainment Expo in Los Angeles das Digital Event, das Neuigkeiten rund um das japanische Unternehmen hervorgebracht hat. Das Echo der Medien und Fans war verhalten, teilweise sogar ziemlich negativ. Satoru Iwata, Präsident von Nintendo, hatte bereits kurz nach dem Livestream über Twitter ein japanisches Statement zum Auftritt von Nintendo abgegeben (siehe WiiUX-News).

Nun hat sich auch Reggie Fils-Aimé, Präsident von Nintendo of America dazu geäußert. Sein sinngemäßer Wortlaut: "Satoru Iwata hat sich keineswegs entschuldigt. Er hat lediglich bemerkt, dass man das Feedback der Fans wahrnehme und die Erwartungen erfüllen wolle." Iwata befindet sich in Japan, um die Fans dort über die E3 zu informieren. Einige Medien hatten Iwatas erste Stellungnahme als Entschuldigung für den negativ aufgenommenen E3-Auftritt interpretiert.

Reggie: "In der Vergangenheit kam es schon häufiger vor, dass Nintendo-Spiele nach einer E3-Ankündigung kritisch beäugt wurden. Diese Meinungen verbesserten sich dann aber im Laufe der drei Messetage."

Jetzt seid ihr dran. Was haltet ihr von Reggies Statement?

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

35 Kommentare:


blither
vor 6 Jahren | 0
Das Digital Event war eine Enttäuschung, die Spiele sind gut. In der wichtigsten Videogamesstunde des Jahres muss man sich gut in Szene setzen, und das hat Nintendo vergeigt.

Aber, wie Michael schreibt, die Spiele befinden sich noch in der Entwicklung, sind nicht geschönt, und zeigen echtes Gameplay.

Ich freue mich auf die vorgestellten Spiele. Nächste E3 wieder die Spiele in den Vordergrund stellen, weniger die Entstehungsgeschichte. Die darf gerne in einem anderen Video gezeigt werden.

Matthew1990
vor 6 Jahren | 0
Ganz Unrecht hat er ja nicht...ich erinnere mich, wie alle wegen "Super Mario 3D World" rumgehuelt haben und sich (wie üblich für die meisten Menschen) im Ersteindruck getäuscht haben.
Ich möchte natürlich Nintendos E3-Präsentation nicht schön reden. Ich fand es letztes Jahr auch besser...
..., aber ICH ging auch ohne Erwartungen rein und ließ mich im vollen Hinblick überraschen. ;)

Belphegor
vor 6 Jahren | 0
Der Nintendo-Teufelskreis: es wird was angekündigt gezeigt und es wird schlecht aufgenommen. Das fertige Game wird dann aber abgefeiert. Siehe SM3DW, siehe HW, siehe auch Splatoon welches zwar überraschte aber nicht wirlich überzeugte. Nintendo/Platinum Games wird uns auch mit Star Fox Zero ganz sicher nicht enttäuschen.

treib0r
vor 6 Jahren | 0
Nintendos Welt ist ein Tunnel.

Gron
vor 6 Jahren | 0
Es sagt ja auch kaum einer, dass die Spiele schlecht sein werden. Das z.b. dieses Metriod kritisierrt wird, muss man einigen einfach mal lassen, immerhin wird seit jahren einem richtigen Ableger für die U entgegengefiebert, und dann wird sowas, auch noch für den 3DS, gezeigt.

Das Problem ist einfach, dass diese "Präsentation" nicht darauf hoffen lässt, dass es zukünftig mit der U besser wird. Was genau wurde denn gezeigt? Manches gar nicht, der Rest war, bis auf 2 Ausnahmen, alles vom letzten Jahr bekannt. und bei den zwei neu gezeigten Spielen scheint eines ein simples "kauf Amiibos und lass diese über ein digitales Spielbrett laufen" Spiel zu sein. Zudem von einem Franchise, bei dem seit Beginn an immer wieder ein richtiger Ableger gewünscht wird, aber nicht so ein Quark (ja, in dem Fall erlaube ich mir einfach mal ein frühes Urteil) Und ja, ich hätte gern gewusst, wie es auch nach der ersten Hälfte des nächsten Jahres weitergehen soll, wenigstens Andeutungsweise. So hab ich aber das Gefühl, dass da einfach nichts mehr (außer "irgendwann" mal Zelda) ist.

Dieses Gequatsche von Reggie zeigt doch nur, dass man bei N nichts verstanden hat und verstehen will. Seit Beginn der U läuft diese leider mehr schlecht als recht, was einfach am nicht vorhandenen Marketing und der Abkehr der Thirds (woran N sicher nicht ganz unbeteiligt ist) liegt. Doch anstatt die Kritik, die sich nicht nur gegen die gezeigten Spiele richtet, mal etwas ernster zu nehmen, wird einfach gemeint "Ach, die werden die Spiele schon noch mögen"? Da ist wohl wirklich Hopfen und Malz verloren.

Mr_Ananas
vor 6 Jahren | 0
Meine Lieblingsaussage von Reggie zur E3 war:

"VR-Brillen machen keinen Spass. Ich habe mir zwar nicht die Mühe gemacht, die paar Schritte zum Sony-Stand zu gehen und es auszuprobieren, aber es ist bestimmt doof und unsozial." (sinngemäß zitiert)

Spätestens seit dieser Aussage kann ich den guten Reggie nicht mehr erst nehmen.

blither
vor 6 Jahren | 0
Laut Gamepro.de gibt es folgende Aussage zu VR:
>>Wenn sich diese Technologie weiterentwickeln soll, dann muss man dafür sorgen, dass sie Spaß macht und dass sie sozial wird. Ich habe mich auf der Messe nicht umgesehen, deshalb kann ich nicht von dem sprechen, was dort zuletzt präsentiert wurde. Aber basierend auf dem, was ich bis heute gesehen habe, dann macht es weder Spaß noch ist es sozial. Es ist nur eine Technologie.

Und das ist inhaltlich eine andere Aussage. Er hat VR getestet, es hat ihm aber keinen Spaß gemacht. Die Frage ist, wann hat er es probiert?

Rick Grimes
vor 6 Jahren | 0
Umso schlimmer, das er sich nicht entschuldigt hat.

blither
vor 6 Jahren | 0
Für was sollte er sich entschuldigen?

Dave
vor 6 Jahren | 0
Ja für die hundsmiserable E3 Präsentation wäre eine Entschuldigung in der Tat angebracht.

Rick Grimes
vor 6 Jahren | 0
Dafür das er sein Amt noch nicht abgegeben hat.

marco.artista
vor 6 Jahren | 0
Ich kann nicht verstehen warum alle WIEDER auf Nintendo rumhacken...Ich fand die E3-Direct richtig gut,und ich freue mich schon auf die Spiele...

Torben
vor 6 Jahren | 0
Wofür sollte sich Nintendo auch entschudligen?
Die Präsentation war der Wahnsinn. Nintendo goes Muppet.
Außerdem geht es nur um die Spiele die noch in diesem Jahr oder relativ zeitnah Anfang 2016 erscheinen.
Nintendo hat natürlich Anfang der WiiU die Spieler heiß gemacht um im Gespräch zu bleiben z.b. mit Bayonetta 2. Das war Marketing pur.
Ich beurteile erst die Spiele wenn ich sie spiele. Es wurden in Vergangenheit schon immer "Fehler" gemacht:
Wii Fit wurde tot geschlagen, Super Mario 3d World wurde nicht ernst genommen und Splatoon auch nicht. Und jetzt?
Was wollen einige mit Rücktritt Iwata? Glaubt ihr das läuft wie beim Fußball ab, dass alles in einer Nacht passiert? Denkt immer dran, wenn einer geht, kommt jemand neues. Vll läuft das wie beim Präsidenten ab. Der Nachfolger macht alles rückgängig vom Vorgänger. Der neue Vorstand ist vll großer Fan von Free2Play und noch mehr DLCs und naja ... Iwata sollte eine neue Chance beim NX bekommen. Er hat einen guten Werdegang: Wii/DS, WiiU/3DS ... Nintendo hat sich zu sehr auf alte Namen ausgeruht.

blither
vor 6 Jahren | 0
Ich habe das Digital Event noch zwei Mal geschaut, weil es wirklich toll ist. Nur als E3-Show ist es ungeeignet. Dort muss ein anderer Fokus gesetzt werden. Aber dafür braucht es keine Entschuldigung!

Tatze
vor 6 Jahren | 0
Wofür sich Nintendo entschuldigen sollte?
Vlt dafür das fast alle IPs die wir uns wünschten angekündigt worden.
In hundsmiserablen Spin-Offs und einem BA2P Buy Amiibo to play! Titel.

Da gibts für mich nix schön zu reden.
Danke für die Spin-Offs - aber nein danke.


Cap10
vor 6 Jahren | 0
Weshalb sollte er sich auch entschuldigen?

Dafür, dass viele Leute es nicht schaffen, ihre Erwartungshaltungen in den Griff zu kriegen?

Dafür, dass man es vielen einfach eh nicht recht machen kann?

Dafür, dass man sich, wie angekündigt, auf die Spiele konzentriert hat, die kurzfristig erscheinen werden?

Seid einfach froh, dass es Nintendo gibt und habt Spaß mit den Spielen. Denn Spaß machen die Spiele (fast) alle.

Torben
vor 6 Jahren | 0
Also ganz ehrlich. Langsam wirds nass. Wer jetzt noch rumheult, der ist nie ruhig zu stellen. Nintendo könnte einen 60 Sek Trailer von Zelda U zeigen und man würde meckern warum er nicht 120 Sek lang ist. Sry kann ich nicht mehr ernst nehmen.

@ Tatze Woher wiessen wir Fans schon was wir wollen. Hab mal recherchiert bei "Metroid Prime Corruption": für die Userbase und die Nachfrage schwache Zahlen, "Metroid: Other M" ja noch mieser. Übertrag das jetzt mal auf knapp 10Mio WiiU User. Ganz ehrlich: Für Nintendo mehr Risiko als alles andere.

Gron
vor 6 Jahren | 0
Wieso? Vielleicht weil:

- Nur die Hälfte dessen gezeigt wurde, was bis Ende diesen Jahres für die U erscheint?
- Weil Alles außer 2 Titel bereits vom letzten Jahr bekannt war?
- Weil ein lange gewünschter Titel zum Brettspiel degradiert wurde?
- Weil mehr philosopisches Geschwätz als Spiele präsentiert wurden?
- Weil danach immer noch kein U Besitzer weiß, ob und wie es mit der U nächstes Jahr weitergehen soll?
- Weil die Sache mit "nur bis Frühjahr 2016" nach einer billigen Ausrede klingt, da man in Wahrheit wohl außer Zelda nichts mehr für später hat? (das Gefühl hat die Präsentation zumindest bei MIR hinterlassen)

Wenn manch einer mit dem Gezeigten zufrieden ist, schön. Aber lasst den anderen auch ihre Kritik, wenn sie nicht zufrieden waren und auch sagen, weshalb. Egal ob ihr es nachvollziehen könnt oder nicht.

Taisaka
vor 6 Jahren | 0
@Torben :

Nintendo Wii Verkaufszahlen:
- Metroid Prime 3: Corruption - 1.310.000 [80.000/1.230.000]

Das soll wenig sein ?
Quelle : http://www.gamezone.de/Nintendo-Firma-15624/News/Nintendo-Aktuelle-Gesamt-Verkaufszahlen-941761/

Torben
vor 6 Jahren | 0
@ Gron Deine Kritik klingt nachvollziehbar und ich würde niemandem den Mund oder Meinung verbieten, aber die Trolle in den Foren (nocht hier) neben Überhang und deshalb nervt es bisschen, aber srx wer "F**** euch Nintendo" schreibt, der ist für michn Troll.
Die E3 bezog sich auf Spiele auf 2015/Anfang 2016, weil man Nintendo immer sagte, sie würden keine Spiele veröffentlichen.

@ Taisaka Die Zahl ist nicht gering. Die Wii hat allerdings über 100 Mio User. WiiU liegt bei 10 Mio. Und die Frage ist lohnt sich das Projekt? Die Nachfrage ist ja da, aber rentiert es sich für WiiU oder schaffen sie neue Konsole mit besserer Userbase und dann en MEtroid im 2. Jahr oder vll sogar Launch der Konsole.

Zanza
vor 6 Jahren | 0
Torben, soll Nintendo bei aller Liebe die geringe Userbase verantwortlich machen das wir nicht die Spiele bekommen die wir möchten oder uns wünschen?

Das ist der falsche Weg und so wird das nie was, bringt doch nicht's, viele werden sich nun echt bei Xbox und PS umschauen und mit entsetzen feststellen das es da auch geile Spiele gibt. Dann kommt Nintendo mit einer neuen Konsole, eventuell mit Metriod und F-Zero als Launchtitel aber den Thirdkram holt man sich wieder wo anders und es geht alles wieder von vorne los, der Thirdpartysupport bricht zusammen, falls es überhaupt zustande kommt. Die neue Konsole von Nintendo kann die stärkste Konsole sein, bringt Nintendo auch nicht's, die Spiele können nun noch aufwendiger werden und sind noch teurer in der Entwicklung und dann fährt man noch mehr Verlust ein, weil die Userbase fehlt. Also lässt man auch hier wieder die Finger von Großprojekten.

Torben
vor 6 Jahren | 0
@ Zanza Jein. Die Userbase ist nicht verantwortlich, denn Nintendo ist verantwortlich für die Userbase. Ich sage nur, dass "Metroid Prime 4" genau das zu sein scheint, was Fans wollen. Allerdings ein Spiel, was sich bei 100Mio verhältnismäßig gering durchgesetzt hat, wird bei 10 Mio nicht besser laufen.
Daher meine Idee: bei der nächsten Konsole richtig feuern von Anfang an, gute Präsentation, geile Launchtitel, fairer Preis, Support und wenn der Hype da ist, dann kann Metroid auf den Zug springen. Die WiiU hat die 10Mio und wird wahrscheinlich am Ende auf 15 Mio kommen. HW technisch ist nicht mehr viel zu holen.

Masters1984
vor 6 Jahren | 0
Das Problem ist, dass die meisten Spieler von Heute einfach schnelle Kost suchen und diese Spiele dann nach 2 oder 3 Stunden beiseite legen für das nächste Spiel, die Leute wollen Massenware und das kann Nintendo nicht erfüllen, zumindest nicht wenn es darum geht weiterhin einen gewissen Qualitätsstandard zu erfüllen. Auf lange Sicht kann es sogar sein, dass sich Nintendo komplett aus dem Heimkonsolenmarkt zurückziehen wird, einfach weil das Interesse wie man ja hier leider oft bemerkt gegen 0 tendiert, niemand interessiert sich für handwerklich gut gemachte Games, klar Sony kann auch gute Games und Microsoft ebenfalls, aber die Masse die die Thirds haben ob gut oder schlecht sei jetzt erstmal dahingestellt kann Nintendo alleine nicht erfüllen. Dieser Trend war schon zu N64 erkennbar und auch während der Gamecube Zeit haben die Thirds den Gamecube eher schwach frequentiert, sondern viel lieber für Sony und Microsoft programmiert. Bekam der Gamecube mal etwas ab war es meistens technisch deutlich schwächer als es hätte sein müssen, da der Gamecube technisch mindestens auf Augenhöhe mit der Xbox gewesen ist, wurde aber nicht komplett ausgereizt, was dazu führte, das mehr und mehr Spieler abwanderten. Nintendo erfüllt nur noch für eine Kern-Spielerschaft, die Nintendo seit Jahren wirklich treu geblieben sind, da diese handwerklich qualitativ hochwertige Spiele noch zu schätzen wissen, wo es sich lohnt auch mal 2-3 Monate länger zu warten. Würde wie von manchen gefordert 2016 schon NX als Heimkonsole erscheinen, so hätte Nintendo auch diese Kerngruppe verloren und das wäre definitiv der falsche Weg, das Vertrauen wäre für immer weg. Besser wäre den Kurs durchzuziehen und versuchen richtig gut abzuliefern und die Spiele für 2016, dann auch wirklich ab Anfang 2016 in einer Direct zu präsentieren, so dass jeder Kernspieler sieht, dass die Wii U definitiv noch supported werden wird. Neue Spieler werden wohl kaum hinzukommen, die Leute wollen kein Nintendo und werden es auch in Zukunft nicht wollen, die Zukunft gehört leider den Smartphone und den Wegwerftiteln a Massenware, die jährlich erscheinen, etwas anderes interessiert den Leuten nicht mehr.

Masters1984
vor 6 Jahren | 0
Sorry wegen des Doppelposts (Zeichenbegrenzung)

Bei Starfox alias Lylat Wars dachte Nintendo auch, dass es das ist was die Fans wollen, aber anscheinend möchte dieses Spiel niemand mehr haben genauso wie Xenoblade Chronicles, Yoshi's Woolly World und dem Mario Maker. Leider werden diese Spiele viel zu schnell als Kinderspiele abgestempelt und das ist leider sehr traurig. Selbst wenn plötzlich out of the Blue ein Metroid 4 erscheinen würde, würde es keiner wollen. Die Leute schreien immer rum und wenn die Spiele dann tatsächlich kommen will es keiner gewesen sein, das war auch bei Pikmin 3 so sowie auch bei Bayonetta 2. Die Wii U ist aber noch lange nicht tot, denn tot wäre die Konsole, wenn diese von heute auf morgen komplett fallengelassen würde und nichts mehr kommt, das bedeutet der Zustand tote Konsole. Solange diese Konsole von Nintendo supportet wird ist sie auch nicht tot, die Vita ist offiziell tot, da diese so überhaupt nicht supportet wird, nichtmal von Sony selbst.

Bezüglich des Shitstorms:
Ich möchte niemanden hier persönlich verbal angreifen und erwarte den selben Respekt auch von den anderen. Ich reagiere dann nur so aggressiv darauf, da sich vieles wie reinstes getrolle anhört. Wenn jemand etwas sachlich kommentiert wäre es für mich absolut in Ordnung, aber so Beleidigungen müssen einfach nicht sein. Aber es gibt ja noch ein paar, die sich wirklich zu benehmen wissen, mit denen man angenehm darüber diskutieren kann, ohne dass es ausartet.

Tatze
vor 6 Jahren | 0
@Masters:
Stammtischparolen: Nintendo ist Qualität! Die Leute wollen nur Fast-Food!
Qualität dauert nun mal!

Handwerklich gute Spiele hat sich dann aber auch wenn man ewig nur das selbe
rausbringt und sich zu einem 2D Kuschelentwickler mausert.
Da braucht man sich nicht wundern dass der Kreis potenzieller Kunden gering ist
und alte Fans nicht wiederkommen.


Metroid Corruptions: 2007
Animal Crossing Lets go to the City: 2008
Star Fox Adventure: 2002
Super Mario Sunshine: 2002
F-Zero GX: 2003
Pokemon XD: 2005

Ich weiß ja nicht wie es dir geht aber ich finde in 5-13 Jahren kann man dann doch schon
mit einem neuen Ableger rechnen.

Alles in Allem hat sich Nintendo festgefahren und lernt nicht dazu.
Und daran ist nicht das Konsumverhalten der Spieler schuld.
So einfach wollen wir uns das dann doch nicht machen.





Masters1984
vor 6 Jahren | 0
Wären die Spiele schlecht, so würde ich dir definitiv zustimmen. Super Mario Sunshine war nicht jedermanns Sache, aber dennoch ein gutes Spiel. Super Mario 3D World ist nicht jedermanns Sache, aber ebenfalls ein gutes Spiel. Recht machen kann man es niemals jedem. Nintendo bringt sogar neue innovative Ideen anhand des Beispiels Splatoon und dem sehr komfortabel zu bedienenden Super Mario Maker. Wieso wird heutzutage so wenig wertgeschätzt. Ich verstehe es ja, wenn nicht jedem die Auswahl gefällt, aber so ist das bei wirklich jeder Konsole. Ich persönlich bin über die Auswahl mehr als zufrieden, aber erwarte natürlich auch noch mehr wie z.B. Animal Crossing. Aber beklagen kann ich mich zurzeit auch nicht, da z.B. Yoshis Island nach über 20 Jahren endlich einen richtigen Nachfolger bekommt und auch Starfox kehrt zu seinen Lylat Wars Wurzeln zurück.

Gron
vor 6 Jahren | 0
@Masters:

Es hat sicher niemand etwas gegen handwerklich gut gemachte Spiele. Nur müssen diese eben auch erscheinen, damit man sie schätzen kann. Und es ist generell auch kein Problem, mal etwas abzuwarten, sofern man dabei nicht auf dem Trockenen bleibt. Da die Thirds aber weg sind, bleibt nur noch Big N und die Hausgemachten Studios. Und von denen kommt nunmal einfach zu wenig.

Nintendo ist auch bei weitem nicht die einzige Firma mit guten Spielen. Sony und MS schaffen es, ihre Marken fortzusetzen, neue zu kreieren und zusätzlich, dank der Thirds, so ziemlich jedes Genre abzudecken. Und da sind mehr als genug Spiele darunter, die sich nicht hinter Nintendo zu verstecken brauchen. Da ist bei N einfach zu wenig gekommen in den letzten 2,5 Jahren. und wenn man dann bei der aktuellen E3 sieht, dass da auch zukünftig kaum was nachkommt (außer dem längst angekündigten), soll man dann etwas Freudensprünge vollführen? Nö, ich sehe nicht ein, diese anhaltende und hausgemachte Flaute auch noch zu verteidigen.

Conny
vor 6 Jahren | 0
`türlich muss er sich für den Mist entschuldigen, den er als Präsident zu verantworten hat! Die Krönung des ganzen De­sas­ters hat man ja diese Woche gesehen bzw. sehen müssen. Nintendo braucht jetzt frischen Wind auf der Position, sonst gehen bald ganz die Lichter aus.

Masters1984
vor 6 Jahren | 0
Mal Butter bei die Fische. Was hätte Sony denn ohne die Remastered-Schwemme und ohne Thirds? Auch nicht wirklich viel mehr würde ich meinen. Welche Spiele erscheinen dieses Jahr noch? Definitiv Uncharted 4
Horizon
The Last Guardian
Shenmue 3
Dreams

Nintendo hat dieses Jahr definitiv:
Project Zero 5
Xenoblade Chronicles X
Starfox Zero
Yoshi's Woolly World
Super Mario Maker
Art Academy Atelier
Mario & Sonic in Rio 2016
Mario Tennis 3

Nintendos Fokus lag auf 2015, daher bin ich persönlich nicht enttäuscht, auch wenn ich selbst gerne ein richtiges Animal Crossing gesehen hätte, aber ich sehe die Amiibo-Party als Lückenfüller für das richtige. Lets Player Markus hat ein neues Paper Mario U angedeutet. Ich sehe nicht nur das was mir fehlt, sondern betrachte auch das, was aktuell in Planung ist und das ist für dieses Jahr nicht gerade dünn. 2016 steht auf einem anderen Blatt und genau deshalb wurde Zelda U nicht gezeigt.

blither
vor 6 Jahren | 0
Bei 1st-Party-Spielen können weder MS noch Sony mit Nintendo mithalten, sowohl in Quantität als auch Qualität.

Nintendo braucht für ihre nächste Konsole eine "kompatible" (x86er) Hardware und einen guten Online-Service, dann klappt es auch wieder mit den Thirds und den Spielern. Dann hat man auch wieder genug Zeit für große Projekte, und "muss" weniger Spin-Offs bringen.

nintendoLinux
vor 6 Jahren | 0
@blither
was haben immer alle mit x86? die architektur ist VÖLLIG bedeutungslos.
x86,arm, powerPC da wechsel ich den compiler und fertig. keinen aufwand. playstation und xboxOne sind auch schon total verschieden. PS4 hat schnellen ram und OpenGL, die xbone directX und 32mb embedded RAM.

der grund warum man die wii u nicht unterstützt ist die schwache hardware nicht die architektur. die ps4 hat (wenn man mal die auf gerüchte baut)
~5 gb ram für spiele (wii u 1GB)
~6 cores für spiele (wii u 3, etwa gleich schnell)
>1100 shader (wii u: ~300)
von der bandbreite mal ganz zu schweigen.

was passiert denn mit den thirdparties? die müssen ihr spiel, was auf ps4xboxpc gut aussieht erstmal verstümmeln, damit es auf der wii u läuft. und was kommt dabei raus? ne deutlich schlechtere version als auf anderen konsolen. warum sollten die fans dass dann noch kaufen?


nintendoLinux
vor 6 Jahren | 0
das schlimme an animal crossing ist ja, dass es keine "echte" version gibt. pokemon shuffle, puzzle and dragons, usw kommen ja auch gut an, aber eben WEIL es auch noch die echten spiele für 3ds gibt. bei animal crossing ist das ja eben nicht so. was wäre bei zelda los, wenn es nur hyrule warriors gäbe und nicht das echte spiel.
ich finde die strategie auch voll okay, wenn man möglichst viel geld scheffeln will:
- hauptspiel relativ günstig
- amiboos
- relativ preiswerte DLCs -> mario kart, pikmin
- kleinere spin-offs -> pokemon shuffle, usw.

bei animal crossing hätte das bedeutet:
- echtes spiel für 2015 angekündigt. (wieder ~35 euro titel)
- mehrere amibos
- dlcs für ein paar zusatzmissionen
- das derzeitige spiel als Appetitanreger mit amibo-support (kauf jetzt amibos, die man im echten spiel nutzen kann)
- dazu noch ein free-to-play spiel a la bejeweled

dann wäre doch wahrscheinlich niemand wirklich unglücklich und man hätte da wahrscheinlich deutlich mehr geld mit rausgeholt

Buttergebäck
vor 6 Jahren | 0
Ich denke Masters1984 hat es ziemlich gut auf den Punkt gebracht: Nintendo sieht sich mit einer Spielerpopulation konfrontiert, die den künstlerischen Stil der Nintendo-Spiele immer weniger ernstzunehmen bereit ist. Wenn ich auf dieser Seite hier sehe, wie sich Leute darüber aufregen, dass das neue Star-Fox nur Wii-Grafik hat, kommt mir echt die Galle hoch! Selbst wenn das der Fall sein sollte: Na und?!? Die Grafik eines Spiels ist nur eine Komponente von vielen, die ein Spiel ausmachen. Niemand sollte das besser wissen als Nintendo-Fans. Die Leute denken dass die Sony- und Microsoft-Spiele die besseren wären, weil sie die technisch ausgefeiltere Grafik haben. Dieses Problem ist spätestens seit der Geburt der Wii vorhanden und seitdem hat sich eine unheilvolle Spirale aus Nintendos Kiddy-Image und der Abkehr der Spieler entwickelt. Aus der Abkehr der Spieler folgen wiederum schlechtere Hardware-Verkaufszahlen, und daraus die Abkehr der Drittentwickler. Und ihr sagt nun, die Schuld liege bei Nintendo? Was sollen die denn konkret falsch gemacht haben? Tut mir Leid, aber die Schuld liegt bei denen, die nicht verstanden haben dass es in Videospielen um die eigentlichen Ihnalte und nicht um die Grafik geht. Und das seid ihr, die Spieler. Ich behaupt ja gar nicht, dass es auf Sony- und Microsoft-Konsolen nicht auch viele hervorragende Spiele gibt. Aber diese Spiele bekommen eine angemessene Menge an Publikum, und zwar nicht in erster Linia aufgrund ihrer Qualität, sondern ihrer Grafik/künstlerischen Gestaltung.

Was ich ebenfalls nicht verstehe, ist, wie dieses E3-Event als Ernüchterung oder gar als Offenbarungseid empfunden werden kann. Erstens hat Nintendo bereits IM VORHINEIN verkündet, dass dort über nichts gesprochen wird, was nicht noch 2015 erscheint. Bereits dadurch war im Grunde klar, dass keine dicken fetten Wii-U-Titel mehr angekündigt werden würden, denn solche wären, wenn sie noch 2015 erscheinen würden, sicher bereits enthüllt worden. Ferner sollte man sich mal kurz bewusst machen: Eben dieses Jahr 2015 ist nun schon beinahe zur Hälfte verstrichen, und jetzt schaut euch mal an, was in diesem Zeitraum noch (allein für Wii-U) für Spiele kommen: Yoshi's Woolly World, Xenoblade Chronicles X, Star Fox Zero, das neue Mario Tennis, um mal nur die echten AAA-Titel zu nennen. Hinzu kommen solche 3DS-Überraschungs-Kandidaten wie M&L:Paper Jam Bros. Für ein halbes Jahr ist das meines Erachtens eine mehr als würdige Versorgung mit klasse Software. Und für 2016 wissen wir ja bis jetzt fast gar nichts! Die nächste Direct kommt bestimmt, das versichere ich euch.

Was Federation Force angeht: Klar, auch für mich ist es eine Enttäuschung, wenn in absehbarer Zeit kein neues Metroid Prime für eine Heimkonsole entwickelt wird. Aber dieses Spiel jetzt kaputtreden? Metroid Prime Hunters war einer der besten Multiplayer-Titel auf dem DS, warum sollte dieses Spiel nicht mindestens in der selben Liga spielen? Meines Erachtens schlägt auch hier wieder die Grafik-Verblendung zu.

Jedenfalls bin ich froh, dass Reggie diese Klarstellung von sich gegeben hat. Er hat seinen Posten völlig zu Recht inne, ebenso wie Iwata.

Buttergebäck
vor 6 Jahren | 0
bewusst machen: Eben dieses Jahr 2015 ist nun schon beinahe zur Hälfte verstrichen, und jetzt schaut euch mal an, was in diesem Zeitraum noch (allein für Wii-U) für Spiele kommen: Yoshi's Woolly World, Xenoblade Chronicles X, Star Fox Zero, das neue Mario Tennis, um mal nur die echten AAA-Titel zu nennen. Hinzu kommen solche 3DS-Überraschungs-Kandidaten wie M&L:Paper Jam Bros. Für ein halbes Jahr ist das meines Erachtens eine mehr als würdige Versorgung mit klasse Software. Und für 2016 wissen wir ja bis jetzt fast gar nichts! Die nächste Direct kommt bestimmt, das versichere ich euch.

Was Federation Force angeht: Klar, auch für mich ist es eine Enttäuschung, wenn in absehbarer Zeit kein neues Metroid Prime für eine Heimkonsole entwickelt wird. Aber dieses Spiel jetzt kaputtreden? Metroid Prime Hunters war einer der besten Multiplayer-Titel auf dem DS, warum sollte dieses Spiel nicht mindestens in der selben Liga spielen? Meines Erachtens schlägt auch hier wieder die Grafik-Verblendung zu.

Jedenfalls bin ich froh, dass Reggie diese Klarstellung von sich gegeben hat. Er hat seinen Posten völlig zu Recht inne, ebenso wie Iwata.

Masters1984
vor 6 Jahren | 0
Diese E3 hatte den Fokus auf 2015 das ist Fakt und war auch lange im Vorfeld bekannt.
Wie einige darauf schließen, dass NX schon 2016 kommt und die Wii U ablösen soll und die Wii U tot sein soll begreife ich absolut nicht, da diese Aussagen de fakto überhaupt keinen Sinn ergeben und völlig aus der Luft gegriffen sind, einfach rausposaunt ohne Sinn und Verstand, bloß weil einige Leute mit der Auswahl die geboten wird nicht zufrieden sind. Leute ich wünsche mir ja auch ein richtiges Animal Crossing und dieses Party Spiel ist sicher nur zur Überbrückung da, ich kann mir nicht vorstellen, dass die Wii U gar kein richtiges Animal Crossing bekommt, eher im Gegenteil. Aber vergesst nicht die anderen großartigen Spiele die uns noch erwarten werden und keine Sorge es ist nicht alles Super Mario, außerdem ist der Super Mario Maker eher an die Fans gedacht, die selber mal solche Level basteln möchten, da ist echt sehr viel möglich, die Level können richtig komplex und verschachtelt sein, das wird ein großartiger Editor, den es so in dieser Form noch niemals zuvor gegeben hat und einfach zu bedienen ist es auch noch, etwas, dass ich an Little Big Planet total mist fand, großartiges Spiel, aber viel zu umständlicher Editor.

Natürlich kann es sein, dass die NX die Wii U irgendwann einmal ablösen wird, aber das wird auf keinen Fall schon 2016 passieren, es könnte aber auch sein, dass NX etwas völlig anderes ist, das wird uns die Zeit zeigen. Die ganzen Verschwörungstheorien bringen uns überhaupt nicht weiter, da diese weder Hand noch Fuß haben. Für 2015 ist doch alles mehr als okay und 2016 wird Nintendo sicher einiges in der Hinterhand haben, außerdem wurde ja Zelda U auch nicht gezeigt, obwohl dieses Spiel laut der Entwickler deutliche Fortschritte macht. Diesmal möchte man alles richtig machen und niemanden enttäuschen und hey Ocarina of Time wurde auch verschoben bevor es erschien und wurde DAS Zelda überhaupt auf N64, daher abwarten und Tee trinken, soll heißen nur Geduld. Bestätigt sind ja schon eine riesige Open World sowie Epona und das ist doch etwas auf das man sich wirklich freuen kann.