Tatsumi Kimishima neuer Präsident Nintendos - Führende Köpfe erhalten neue Rollen

Von Nico Zurheide am 14. September 2015

Nintendo ernannte gut zwei Monate nach dem tragischen Tod Satoru Iwatas einen neuen Präsidenten. Der im Jahr 1950 geborene Tatsumi Kimishima wird ab dem 16. September neuer Representive Director und Präsident des Spielekonzerns. Dies gab Nintendo heute durch eine Pressemitteilung bekannt.

Tatsumi Kimishima kam 2000 durch seinen Einstieg bei The Pokémon Company in die Videospielbranche und wechselte 2002 zu Nintendo of America, wo er zeitweise als CEO tätig war und noch immer als Director fungiert. Seit Juni dieses Jahres ist er auch Leiter der Personalabteilung, nun wird er Präsident des Mutterkonzerns.

Auch andere führende Manager bekamen neue Aufgaben zugeteilt. So wird Genyo Takeda Aufseher und Ratgeber der technologischen Entwicklung, Shigeru Miyamoto sein Gegenstück im Softwarebereich. Die komplette Liste der Directors und ihrer neuen Aufgaben gibt es in der Pressemitteilung Nintendos (Quelle unter dieser News).

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

5 Kommentare:


gast
vor 6 Jahren | 0
Dass der Herr Kimishima in einer Bank gearbeitet hat, hätte ruhig erwähnt werden dürfen.
Mal sehen wie er den Konzern leiten wird. Viel wichtiger ist, dass er mit dem Medium Spiel was anfangen kann und es nicht einfach nur als Geldquelle betrachtet.

Der R
vor 6 Jahren | 0
Ich bin skeptisch.....

Belphegor
vor 6 Jahren | 0
Ich ebenfalls. Seine Vita sieht komplett gegenläufig zu Iwata aus und Gaming gehört schon mal nicht zu seiner Kernkompetenz. Spätestens wenn die NintendoStation komtm wissen wir in welche Richtung er gehen möchte.

Chris
vor 6 Jahren | 0
Eine "NintendoStation" werden die sicher nicht machen.

1. NX ist eh schon geplant

2. Takeda ist jetzt als "Technology Fellow" am Start und der würde eine "Nintendostation" bestimmt nicht unterstützen. Er war einer der leitenden Entwickler der Wii (wen's interessiert kann seinen englischen Wikipedia-Artikel lesen).

Kimishima wirkt auf mich wie jemand der mit Spielen nichts zu tun hat und ich denke gerade deswegen werden Takeda (Technology Fellow) und Miyamoto (Creative Fellow) in ihren neuen Positionen wichtige Beraterrollen inne haben.

Torben
vor 6 Jahren | 0
Ich kann euch beruhigen. Auf einer anderen Seite habe ich gelesen, dass man den Weg, den Iwata eingeschlagen hat, weiter gehen möchte und sogar "Teamleiter" gründen will. Das verlängert Entscheidungsprozesse, aber Fehlentscheidungen werden minimiert.