Bisher unbekannte amiibo wurden entdeckt - Einzelhändler in den USA listen Figuren

Von Nico Zurheide am 15. November 2015

Für Nintendo werden amiibo-Figuren mehr und mehr zur Goldgrube, da ist es nur logisch, dass immer weitere der "Toy to Life-Figuren" auf den Markt gebracht werden. In der vergangenen Direct-Sendung wurde gerade erst eine ganze Welle an Animal Crossing-amiibo in Figuren- und Kartenform thematisiert.

Auf Bildschirmen in den Geschäften der nordamerikanischen Einzelhandelsketten GameStop, Target und Toys R' Us wurden nun weitere bisher unbekannte Figuren entdeckt. Neu sind Timmy & Tommy Nook, Kapp'n und Rover aus Animal Crossing sowie Roy und Ryu aus der Super Smash Bros.-Edition.

Bemerkenswert ist außerdem die R.O.B.-Figur in den bisher japanexklusiven Famicom-Farben. Darf man den Bildern glauben schenken, so wird dieses spezielle amiibo wohl auch im Westen erscheinen. Im Newsbild und der Bildergalerie gibt es die neuen Figuren zu sehen.

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

12 Kommentare:


Darth Regnat
vor 6 Jahren | 0
Also gerade Roy und Ryu sind keine Überraschungen. Schließlich hieß es in der SSB-Sendung vor dem Nintendo Digital Event, dass man vorhat zu allen Kämpfern amiibo herauszubringen und eben auch zu Ryu, Lucas und Roy.

Jerry
vor 6 Jahren | 0
Bald hat die WiiU mehr Amiibos als Spiele...

RageAlucard
vor 6 Jahren | 0
Ist schon ganz schön arm von Nintendo andauernd Plastikfiguren rauszubringen, anstatt sich aufs Kerngeschäft zu konzentrieren. Ist halt leicht verdientes Geld ein paar Plastikfiguren die in der Herstellung 50 ct kosten zum Wucherpreis zu verkaufen.

Bellzemos
vor 6 Jahren | 0
wieso sollte nintendo daran irgendetwas ändern? gibt doch anscheinend genug xxxxx, die die dinger - am besten alle - kaufen.

Belphegor
vor 6 Jahren | 0
OMG ich muss Bellzemos echt einmal zustimmen. Denn genau das ist es. Warum sollte eine Firma eine erfolgreiche Strategie ändern? So lange amiibo wie doof (ja auch von mir) gekauft werden und so lange damit Gewinne eingefahren werden, wäre Nintendo schön blöd das sein zu lassen. Warum sollte Lego kein Lego Star Wars mehr rausbringen? Wäre genauso unsinnig. Und wenn es am Ende mehr amiibo als Wii U Spiele gibt dann ist es halt so. Ist ja nicht so das die amiibo Ressourcen der Spieleentwickler wegnehmen würden. Im Gegenteil. Die Gewinne aus den amiibo können für Ressourcen zur neuen Spieleentwicklung genutzt werden.

ProG4M3r
vor 6 Jahren | 0
Für die Größe und Qualität der Figuren sind die Preise noch hinnehmbar.
Ich bin eigentlich ganz froh über die Amiibo da es abseits davon nur wenige Nintendo IPs in Figuren Form gibt und dies dann auch immer gleich 100€ Dinger sind oder Ü-Ei Qualität haben, auch wenn es mich etwas stört wie viele in kurzer Zeit auf den Markt geworfen wurden... ich meine (fast) alle Sammeln? Gerne! Aber es wurde mir schon am Anfang zu schnell zu viel und letztendlich sind es jetzt doch nur sehr ausgewählte Amiibo die ich habe... wenn auch nicht einmal im Ansatz alle die ich gern hätte...

Wario
vor 6 Jahren | 0
Auf eine weitere Runde fröhlichen Abzocken... Langsam glaube ich das Nintendo wieder zu seinen alten Wurzeln zurück kehrt und wieder Spielkarten herstellt und eben Spielzeugfiguren...

SeSei
vor 6 Jahren | 0
Sehe ich wie Belphegor und Bellzemos. ZUSÄTZLICH zu den Spielen gibt es eben auch Amiibos. Aber manche wollen halt nur wieder meckern. Das eine ist zu wenig, das andere zu viel. Ich persönlich überlege gerade, vielleicht mein ERSTES Amiibo zu kaufen, die interessieren mich halt nicht so doll. Aber Lego interessiert mich auch nicht groß, sage ich denen deshalb, sie sollen aufhören, Klötzchen zu machen und mehr Commputerspiele rausbringen?

Wario
vor 6 Jahren | 0
Tja aber LEGO bringt Bausätze raus, egal ob nun Star Wars oder sonstiges.. Eben weil es deren ihr Hauptgeschäft ist. Also hinkt der Vergleich schon mal.
Und was macht Nintendo? Statt mehr Spiele rauszubringen nehmen se die Gewinnmaximierung mit den Figuren wo sie mit minimalen Einsatz viel Gewinn machen und lassen die Konsole noch mehr Aussterben als Sie eh schon tut.
Für mich liegt der Verdacht nahe das Nintendo mit den amiboogewinn ihre Verluste bei der WiiU ausgleichen und eben nicht das Geld wie hier geschrieben in neue Spiele investiert wird. Sonst wären ja längst mehr Spiele in der Produktion.

SeSei
vor 6 Jahren | 0
@Wario: Ich hab' versehentlich meinen Antworttext gelöscht *fail*, also hier noch mal in Kürze:
1.: Spiele werden von Programmierern gemacht, Amiibos nicht, also kann man gar nicht das eine statt dem anderen machen, weil man ganz andere Leute dafür braucht.
2.: Die Leute kaufen gerne Amiibos, also gibt ihnen Nintendo was sie wollen. So what?
3.: Der Vergleich hinkt nicht, beide haben ein Hauptgeschäft, das vom Nebengeschäft nicht beeinträchtigt wird. Und wer's nicht kaufen will, der lässt es halt. Wenn überhaupt, dann zwingen die Amiibos Nintendo, weiter Spiele zu produzieren, denn ohne Spiele sind die Amiibos sinnlos. Beispiel: Wolf-Links spezielle Funktion in Twilight Prinzess HD erfordert die Existenz eines Twilight Prinzess HD.

Der R
vor 6 Jahren | 0
Nintendo sieht sich als Hersteller von Spielwaren. Was glaubt ihr, in welche Kategorie man die Amiibos wohl stecken könnte? ...*Trommelwirbel* ...jop. Richtig Spielwaren. Spielwaren sind das Kerngeschäft von Nintendo. Und wenn sie nun Figuren produzieren, ist das nicht wirklich ein Abweichen davon.

Dass der ein oder andere Videospieler vlt. nicht einsehen möchte, dass Konsolen letztendlich Spielzeug sind, oder dass Nintendo neben Videospielen noch andere Dinge tun möchte ist wieder eine andere Sache ^^.
Letzten Endes gilt: Was Gewinn bringt, bringt das Unternehmen voran. Und die Entwicklung von Videospielen kostet auch Geld - das z.B. durch Amiibo-Verkäufe finanziert werden kann ;)

mowowo
vor 6 Jahren | 0
Ich würde vorziehen wenn sie bei Nitendo lieber mehr Spiele machen wie Zelda als immer nur Plastikfigürchen...

.. mist. Trotzdem gekauft.