Reggie Fils-Aimé über Smartphone-Pläne - Die Titel könnten sich anders anfühlen

Von Tim Herrmann am 12. Dezember 2015

Im vergangenen Jahr hat Nintendo seine Ansichten zu Smartphone-Gaming quasi um 180° gedreht. Die Zurückhaltung gegenüber Smart-Devices wich im März dieses Jahres einer Partnerschaft mit dem japanischen Studio DeNA, aus der bis März 2017 mindestens fünf Smartphone-Spiele von Nintendo hervorgehen sollen - mit den wichtigsten Marken von Nintendo.

Den ersten Titel kündigte Nintendo vor ein paar Wochen für Anfang des nächsten Jahres an (WiiUX berichtete): Miitomo bringt die Mii-Charaktere aufs Smartphone und will es Nutzern ermöglichen, auf spielerischem Weg Informationen über sich preiszugeben. Die Ankündigung stieß bei Fans und an den Aktienmärkten auf wenig Gegenliebe, schließlich hatten viele eher ein traditionelles Nintendo-Spielprinzip auf dem Smartphone erwartet oder erhofft.

Dass es dazu auch langfristig wohl nicht kommen werde, stellte Nintendo of Americas COO Regie Fils-Aimé in einem Interview mit dem TIME-Magazine klar: "Es gibt da draußen die simple Mentalität, dass es ein Prinzip zum Gelddrucken sei, einfach ein Mario-Spiel für Smartphones zu entwickeln. Aber das ist es einfach nicht." Fils-Aimé betonte stattdessen, dass der Ansatz der Entwickler in Japan sei, die besonderen Fähigkeiten von Smart Devices auszunutzen. Man werde Nintendo-IP in einer neuartigen und für Kunden relevanten Art auf Smartphones bringen. "Das kann sich anders anfühlen als klassische Spiele. Aber das ist okay", sagte der Nintendo-Manager. Man sei zuversichtlich, dass man überraschen und überzeugen könne, wenn man diesen Weg beschreite.

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

3 Kommentare:


Der R
vor 5 Jahren | 0
Auf Smartphones kann Nintendo kein gutes Spielerlebnis garantieren. Denn wie gut das Spiel dann tatsächlich läuft, wie präziese die Steuerung ist etc. wäre Geräteabhängig. Ich bin froh, dass sie ihre IPs nicht auf dem Smartphone-Markt verramschen.

Buttergebäck
vor 5 Jahren | 0
Ich kann den Kommentar vom R nur unterschreiben. Man kann keine Handheld-Spiele für ein Smartphone umsetzen.

Mr.Ash
vor 5 Jahren | 0
Also diesen Reggie Fils-Aimé kann ich schon seit längerem nicht mehr ernst nehmen. Noch vor wenigen Monaten posaunte er raus, dass es nie Nintendo Spiele/Apps auf Smartphones geben würde weil dies den Nintendo Marken schaden würde und heute ist es auf einmal die beste Sache der Welt... Klar, er plappert nur nach was ihm der Mutterkonzern vorlegt, nur was soll man von so jemanden (Lemminge) halten?

Irgendwie ist's ja schön, dass Nintendo zumindest versucht sich zu verändern und neue Märkte zu erschliessen, aber der Schritt in den Smartphone Massenmüll Markt wird der Marke meiner Meinung nach den grössten Schaden zufügen. Sobald Nintendo erkennt, dass sich in diesem Bereich ein haufen Geld mit F2P und Mikrotransaktions Verarsche machen lässt (und das werden sie), werden auch die Qualität der Nintendo Marken darunter leiden. Irgendwann wird man dann den Namen Nintendo nur noch mit billig Smartphone Spielchen in Verbindung bringen und nicht mehr als Hersteller von zeitgemässen Spielekonsolen & Spielen.