Nintendo-CEO mit Investorenbotschaft - Kimishima gibt Ausblick aufs Jahr 2016

Von Tim Herrmann am 26. Dezember 2015

Nintendos CEO, Tatsumi Kimishima, hat in einem offenen Brief an Investoren und Stakeholder seines Unternehmen einen Ausblick auf das Jahr 2016 und die weitere Zukunft für Nintendo gegeben und Nintendos Pläne umrissen. Obwohl der Brief zum Ende des Jahres auf Nintendos offizieller Investor's Relations-Seite veröffentlicht wurde, hat er keinen aktuellen Bezug zum Weihnachtsfest oder zum Jahreswechsel.

Besonderen Wert legt Kimishima in seiner Nachricht auf Nintendos Modell der "software-getriebenen Integration von Hardware und Software" - also das klassische Geschäftsmodell, in dem Nintendo eigene Konsolen veröffentlicht und Spiele dafür entwickelt. "Seit dem Japan-Start des Famicom im Jahr 1983 hat Nintendo mit diesem Konzept einzigartige und originelle Entertainment-Produkte hergestellt", schreibt Kimishima und verweist darauf, wie die Gaming-Branche die ganze Welt erobert habe.

Dass Kimishima seinen Brief gleich mit diesen Worten beginnt, hat Symbolkraft. Denn der Rest der Botschaft beschäftigt sich im Wesentlichen mit den bereits bekannten strategischen Initiativen, die nicht unbedingt etwas mit diesem klassischen Geschäftsmodell zu tun haben: So betont der Nintendo-Präsident, dass Nintendo mit seinen eigenen Marken mehr Konsumenten erreichen möchte - auch solche, die nur früher oder noch nie mit ihnen gespielt haben. Dies erweitere die bisherige strategische Ausrichtung: Anstatt nur die "Gaming Population" zu vergrößern, wolle man in Zukunft den Kreis derjenigen erweitern, die "Zugang zu Nintendos Marken" haben. Das solle durch die Produktion von amiibo-Figuren und Merchandising, durch Nintendo-Themenparkattraktionen und durch Smartphone-Spiele erreicht werden. All diese Kontaktpunkte mit Nintendo-Marken sollen mit dem neuen MyNintendo-Accountsystem verbunden werden.

MyNintendo solle auch die Brücke zu Nintendos klassischem Spielebusiness schlagen. In diesem Zusammenhang erwähnt Kimishima Nintendo NX, ein "brandneues Konzept", mit dem man das oben angesprochene Prinzip der Hardware-Software-Verknüpfung fortführen wolle. Es werde weiterhin der Kern von Nintendos Geschäftsmodell sein - trotz der zahlreichen weiteren Maßnahmen.

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

16 Kommentare:


Captain Proton
vor 5 Jahren | 0
Spiele!

Wir wollen Spiele haben. Für 2016 kommt absolut nichts von Nintendo. Wo ist da die Investorenbotschaft. Behaltet die Amiibo, einen Freizeitpark in Timbuktu braucht auch niemand und die Smartphone Games sind auch für die Tonne.

Gebt.

Uns.

Spiele!

Aki
vor 5 Jahren | 0
Wie soll ich das verstehen, erklärt es mir jemand? Danke

Jerry
vor 5 Jahren | 0
@Aki: NX soll laut Kimishima Nintendos "core business" werden, also bleibt der Hauptfokus bei traditionellen Videospielen. Darüber hinaus will man aber die eigenen Marken (sprich Charaktere wie Mario oder Link) besser vermarkten, indem man sie verstärkt auch im Smartphonebereich, in Themenparks, Filmen oder anderen Produkten einsetzt.

Sehr schwammiges PR-Geschwätz...

Mr.Ash
vor 5 Jahren | 0
Also wenn das stimmt und ich mir das mal so durch den Kopf gehen lasse sehe ich folgendes:

1. Noch mehr Plastikfigürchen
2. Billig Smartphone Spielchen
3. Ein Mario Geisterhaus in japanischen Vergnügungsparks
4. Keine Spiele

NX wird Nintendos letzte Chance sein als Konsolenhersteller sein. Ich hoffe der Kimishima weiss was er tut, ich jedenfalls sehe schwarz für Nintendos Zukunft als Konsolen & Spielehersteller.

Vader
vor 5 Jahren | 0
Also für die Wiiu wird auch nicht mehr viel kommen denke ich. Ich hoffe, das der Nx gut wird und auch ankommt. Das ist Nintendos (und meine) große Hoffnung. Die Wiiu ist fertig. ;-)

Aki
vor 5 Jahren | 0
Will er mit der NX den Konsolen und Handheld Markt zusammen fügen? Und der Rest was er sagt, ist halt nur Werbung? Oder?

Buttergebäck
vor 5 Jahren | 0
Es freut mich sehr dass er die Bedeutung des Videospiel-Kernsegments betont.

Eure Kommentare sind echt krass, im negativsten Sinne des Wortes. Wisst ihr eigentlich seit wie vielen Jahren alle schon sagen "Für die Wii U kommen doch eh keine relevanten Titel mehr!"? Und bewahrheitet hat sich das bislang nunmal nicht, obwohl ihr mir wohl selbst da wiedersprechen werdet...


@ Aki:

Das die NX den Konsolen- und Handheldmarkt zusammenfügen soll, wird vielerorts vermutet, eine offizielle Stellungnahme in dieser Richtung gab es bislang aber (glaube ich) nicht.

Der Rest von dem was er gesagt hat ist ganz sicher keine Werbung, denn es wird darin ja nichts Konkretetes beworben. Er weist lediglich noch einmal auf die grobe Strategie Nintendos für die Zukunft hin. Diese ganzen Sachen (Amiibos, Themenparkattraktionen, Smartphone-Spiele) werden die mit großer Wahrscheinlichkeit auch durchziehen.

Belphegor
vor 5 Jahren | 0
Danke Buttergebäck!

2012: "Das Launch Line Up ist kacke" > Wahrheit: die Wii U hatte das größe Launch Line Up der aktuellen Gen
2013: "Es kommen keine Spiele" > Wahrheit > sehr geile Games kamen auf den Markt
2014: "Die Wii U ist Tod" > Wahrheit: es kamen die meisten VÖs dieser Generation für die Wii U heraus
2015: "Es kommen keine Spiele mehr" > Wahrheit: 2015 war ein verdammt starkes Spielejahr für die Wii U

Mir gehts das Gejammere auch nur noch auf den Kecks. Mittlerweile ist sogar unbestritten das die Wii U das stärkste Exklusivprogramm aller Konsolen in der jetzigen Generation hat. Aber es kommen ja keine Spiele. *roolees*

Aki
vor 5 Jahren | 0
Buttergäbeck aber ein bißle Werbung ist das schon. Z.b im Themenpark gehen ja Familie hin. Wenn sie das sehen, oder auf dem Handy spielen und wollen mehr. Verleicht kaufen Sie sich ja eine Nintendo Konsole?

Mr.Ash
vor 5 Jahren | 0
@Belphegor
Leider erzählst du da absoluten Blödsinn. Die Wii U hatte einen der schelchtesten Starts überhaupt mit kaum nennenswerten Spielen und über Monate kaum Nachschub. Dass für die Wii U verhältnissmässig die meisten Exklusiv Titel erhältlich sind ist auch nicht weiter verwunderlich wenn praktisch nur Nintendo selbst Spiele für die eigene Konsole bringt (schliesslich gabs von Anfang an kaum 3rd Party Support, welcher schon seit fast 2 Jahren faktisch Tot ist).

Ja, es gibt mit MK8, Mario 3D World, usw. einige starke Spiele, die gibts bei der Konkurrenz aber auch und das mit weitaus grösserer Auswahl. Und Sorry, 2015 war meiner Meinung nach so ziemlich das schwächste Wii U Jahr wo mich persönlich nur Poject Zero 5 überzeugen konnte, der Rest, naja. Bei der Konkurrenz (PS4/XB1) kam ich kaum nach mit kaufen & spielen aller Top Hit's.

blither
vor 5 Jahren | 0
Ich finde, dass 2015 insgesamt ein eher schwaches Jahr war, über alle Plattformen. Die Wii U hat mit Splatoon für mich das beste Spiel.

Es gab schon einige gute Spiele, aber wirklich begeistern konnte mich nur Splatoon. 2016 wird mit der Vorstellung von NX und Zelda auf jeden Fall sehr spannend! Außerdem freue ich mich sehr auf Pokémon Tekken.

Windwaker
vor 5 Jahren | 0
@ Buttergebäck....
Ich finde schon das deine Aussagen richtig sind,
aber Nintendo spricht mit seinem aktuellen Lineup eher
die Kernspieler an,als die breite Masse.
Ein Belphegor wird da bei Ankündigung von einigen Titeln vor Freude aufschreien während wiederum Andere eher gähnend wegschauen.
Die WiiU wird sicher auch weiterhin Support erhalten,
da der Fokus aber mehr in Richtung NX geht,wird dieser wohl früher oder später heruntergefahren werden.
NX ist jetzt der Hoffnungsträger etwas zu werden was Alle zufrieden stellt.

Spider-Man
vor 5 Jahren | 0
Wenn die NX auf dem Markt kommt, werden keine 10 Spiele mehr von Nintendo für die WiiU rauskommen!
Die WiiU ist tot.

Belphegor
vor 5 Jahren | 0
Tja Mr. Ash und ich komme nicht nur kaum, sondern gar nicht mehr nach, mit dem spielen von erschienenen Perlen für die Wii U und den 3DS. Aber ich habe an mehreren Stellen im Forum mittlerweile bewiesen das 2015 ein Sahnejahr war. Nur der fehlende 3rd Party Support den einige vermissen (ich nicht) zeichnet eben ein negatives Bild auf die reinste aller Spielekonsolen dieser Gen und leider lassen sich immer noch einige davon blenden, das man unbedingt Call of Fifa Creed's auf einer Konsole benötigt, damit diese eine gute Konsole ist. Gerade ich, der dieses Jahr satte 4 komplett neue IPs bzw. Genres auf der Wii U für sich entdecken konnte, trete den Beweis an, das man Abseits der ausgelutschten Mainstreamtitel viel Spaß haben kann.

Buttergebäck
vor 5 Jahren | 0
@ Aki:

Ich dachte du meinst, ob die Stellungnahme an die Inverstoren Werbung war oder nicht. Dass die Freizeitparkattraktionen für Werbung genutzt werden steht natürlich außer Frage, genauer gesagt SIND sie ja bereits Werbung für die Spiele, da hast du absolut recht.


@ Windwaker:

Du hast natürlich recht, wie interessant und relevant ein Spiel ist ist vollkommen subjektiv. Folglich ist die Zufriedenheit mit der Spielesituation als Ganzes ebenfalls subjektiv. Es ist ja auch klar dass Leute angekotzt sind, wenn aus ihrer Sicht keine oder kaum relevante Spiele rauskommen.
Mir ist schon klar dass mein erster Kommentar etwas einseitig ist, aber ich wollte damit vor allem zeigen dass es auch andere Sichtweisen gibt als die der ganzen aggressiven Kritiker hier.

Obwohl ich selbst ziemlich zufrieden mit der Spielesituation bin schwingt bei Diskussionen wie dieser hier immer auch die Angst mit, dass Nintendos klassisches Konsolengeschäft irgendwann so schlecht läuft dass es schlicht eingestellt wird und keine Nachfolgekonsole mehr erscheint. Und ob das passiert hängt, so traurig es ist, eben von der Spielerschaft als Ganzes ab und nicht von einem einzelnen Fan wie mir. Das ist ein Gefühl der Ohnmacht, das sicher auch zum Teil für die Emotionalität, mit der diese Diskussion immer wieder geführt wird, verantwortlich ist. Man möge es mir also bitte nachsehen wenn ich den Hatern auch mal meine Meinung geige.

Windwaker
vor 5 Jahren | 0
@Buttergebäck...ich kann gut nachvollziehen wie du darüber denkst.
Geht mir da nicht anders, obwohl ich Nintendo doch recht optimistisch gegenüber stehe.
Ich glaube die haben noch einige Asse im Ärmel,
die Sie noch hervorzaubern können bevor es wirklich knallt.
Das was Sie bisher veröffentlicht haben ist vermutlich nur die Spitze des Eisberges.