Gerüchteküche Wii U: Was brodelt im Hexenkessel?

Von Stefan Finke am 28. Mai 2012

IPilgerfahrt zur Wii Um Moment glauben wir mehr, als dass wir tatsächlich wissen. Fast wie in einer Religion pilgern wir langsam der E3 entgegen, um unseren Glauben bestätigen zu lassen und endlich Rast für unsere strapazierte Zockerseele zu finden. Denn nicht wenige hoffen, dass Wii U endlich eine Konsole wird, von der sich starke Dritthersteller nicht bereits nach einigen wenigen Jahren abwenden, wie es bei mancher bisherigen Nintendo-Konsole - aus verschiedensten Gründen - der Fall war. Warum gab es so oft Restriktionen in den Systemen, die zwar intern stimmig waren und gut funktionierten, jedoch Entwicklern den Wind aus den Segeln nahmen? Warum gab es keine entsprechende Grafik, wie man sie auf den anderen Konsolen sah? Warum eine 40MB Beschränkung auf Downloadtitel im Wii Shop? Warum zweifelhafte Konzepte für Onlinespiele? Entwickler denken sich: „Dann eben nicht mehr auf Wii!“, Spieler denken: „Warum denn nur?“. Ohne dabei die zweifellos vorhandenen großen Stärken und Errungenschaften der Wii niederzutrampeln, wünschen sich viele Fans doch nun den ewigen Heiland in Form einer Konsole, der sich nicht wie zuvor unter dem Motto „Nintendo vs. HD Konsole“ abspaltet, sondern endlich beides vereint und sich die Vorzüge einverleibt, die wir sonst vielleicht nur auf der XBOX360 oder der PlayStation 3 hatten.


Doch bis die Propheten der E3 den Gläubigen das Wort der Zukunft bringen, versuchen wir uns mit Gerüchten und Theorien zu vertrösten. Immer wieder tauchten Informationen darüber auf, was sein könnte, aber womöglich doch nicht ist. Genau deshalb machen wir in diesem Special den Check: Was genau schwirrt als Gerücht herum und wie glaubwürdig sind die Meldungen? Schaut euch diesen Artikel am besten nochmal an, wenn die E3 gelaufen ist und wir mit Antworten gefüttert sind. Es ist sicherlich interessant zu sehen, wie weit die Spekulationen von der Wahrheit entfernt waren.

Gerücht 1: Die Konsole erscheint Mitte November


Diese Information betrifft schon zu Beginn einen recht sensiblen Bereich unserer Magengrube: die Geduld. Seitdem Wii U zum ersten Mal auf der E3 2011 vorgestellt worden ist, ringt man nach einem Release-Termin, denn erst der Konsolen-Launch kann uns alle Antworten geben, die wir suchen. Man hofft immer auf einen frühen Release, welcher sich dann oft als falsch herausstellt - zum Leid aller Hoffenden. Jedoch ballen sich Prognosen um einen bestimmten Zeitraum. Es wird vermutet, dass der Release im November stattfinden soll - Mitte des Monats. Dies leiten angebliche "Insider" beispielsweise von den bisherigen Releases der ehemaligen Nintendo-Konsolen in Amerika ab. Während der GameCube am 18. November 2001 in Amerika erschien, tauchte Wii am 19. November 2006 in den Regalen amerikanischer Elektronikläden auf.

Der November ist auch markttechnisch gesehen ein sehr guter Zeitpunkt, da im Winter generell mehr Betrieb in der Videospielindustrie herrscht. Nintendo kann die guten Verkäufe zum wohlbeworbenen Release abstauben und anschliessend in den Weihnachtsverkauf übergehen. Der Releasetermin ist jedoch bedauerlicherweise eine der Informationen, die Nintendo auf der E3 nicht nennen wird, um sich Raum zu lassen, den Releasetermin noch möglichst frei zu wählen. Dennoch scheint angesichts der zuvor geschilderten Situation ein Release im Zeitraum Ende Oktober bis Anfang Dezember 2012 als sehr wahrscheinlich.

Gerücht 2: Die Konsole ist teurer als vorherige Nintendo-Konsolen


Bisher spaltete sich Nintendo beim Preis von den Konkurrenten ab und reduzierte Funktionen auf die einer Spielekonsole, sparte zuletzt an der Hardware und brachte die Konsole zu einem günstigen Preis heraus. Doch diesmal möchte Nintendo technisch mit seinen Konkurrenten mithalten und voll auf HD-Optik mit 1080p-Unterstützung setzen. Dies lässt sich nicht mehr so gut vereinen mit der bisherigen Preispolitik, da zudem auch der neue Wii U-Tabletcontroller in der Herstellung etwas teurer ausfallen dürfte als alle Controller zuvor, die standardmäßig genutzt werden sollten. Es ist in der Branche schon häufig vorgekommen, dass Konsolen schon zu Beginn mit Verlust verkauft wurden, um eine hohe Hardwarebasis aufzubauen, die dann für gute Umsätze über die Software sorgen sollte. Dies ist mal mehr, mal weniger gut gelungen. Gerade in punkto Preis haben die Investoren von Nintendo ihre Position bereits klargemacht; sie wollen im Idealfall schon am Konsolenverkauf an sich verdienen.

In der Vergangenheit ist Nintendo dies auch nahezu immer gelungen, jedoch hat gerade der jüngste Handheld, der Nintendo 3DS, gezeigt, dass zu teure Hardware auch in den Regalen liegen bleiben kann. Gerade auch dann, wenn zu wenig neue und qualitativ hochwertige Software angeboten wird. Ein radikaler Preissturz war damals die Folge. Dieser stellte ein echtes Novum in Nintendos Firmengeschichte dar, war aber letztlich mitverantwortlich dafür, dass sich der 3D-Handheld aktuell wesentlich besser verkauft. Nintendo selbst sieht den Hauptgrund des anfänglich schleppend verlaufenden Abverkaufs des Nintendo 3DS in erster Linie am zu schwachen Spiele-Lineup und nicht unbedingt am zu hohen Preis. Vor diesem Hintergrund auf einen Preis von Wii U angesprochen, äußerte sich Iwata im letzten November: Er wisse noch nicht, ob man mit dem alleinigen Verkauf von Wii U einen Verlust oder Gewinn einspielen werde.

Da es grundsätzlich aber immer Nintendos Ziel war und auch weiterhin ist, bereits mit der Hardware Gewinne zu erzielen, ist es nach wie vor recht wahrscheinlich, dass Nintendo versucht, einen Preis über den Herstellungskosten anzusetzen. Um dies wiederum zu ermöglichen, hatte Shigeru Miyamoto kurz nach der E3 2011 angedeutet, dass die Hardware nicht phänomenal weit weg von den aktuellen HD Konsolen liegen müsse. Das lässt darauf schließen, dass Nintendo wieder versucht, über Reduktion der Hardwareleistung den Preis zu drücken. Andererseits liegt diese Aussage auch fast ein Jahr zurück, in der laut diversen "Insidern" immer wieder diverse Änderungen an der Hardware vorgenommen wurden. Dennoch wurde während einer vermeintlichen Marktforschungsumfrage von Nintendo zuletzt die Frage gestellt, ob Nintendos neue Konsole für 300 Dollar attraktiv wäre.

Gerücht 3: Die Grafik ist deutlich besser vs. die Grafik ist nur etwas besser.


Zelda in HD-GrafikJedes Gerücht trägt sich auch gerade über Erwartungen weiter, die ein geneigter Spieler hat, wenn es um eine Konsole der neuen Generation geht. In den letzten zehn Jahren durften wir Zeuge davon werden, wie rasant sich die Technik weiterentwickelt hat. Heute genießen wir viele Titel in feinster HD-Optik. So könnte man auch annehmen, dass eine neue Konsolengeneration uns die Pforten zu einer noch viel besseren Optik öffnet und wir grafisch wieder komplett neue Erfahrungen machen. Dies wird jedoch wohl nicht der Fall sein. Obwohl einige Entwickler, die zurzeit für Wii U entwickeln, die Konsole für ihre grafischen Möglichkeiten lobpreisen, wäre ein dramatischer Leistungssprung für Nintendo eher untypisch. Und der Publisher selbst betont stärker die vielen neuen Online-Features als die reine Hardware-Leistung, die stets nur Mittel zum Zweck sein könne, aber kein eigenes Feature.

Dies mag einige schockieren, die vermuten, dass Nintendo technisch wieder enttäuscht. Doch es ist wohl allgemein anzunehmen, dass man heutzutage generell keine so großen Sprünge erwarten kann wie eben in den letzten zehn Jahren. Festhalten kann man jedoch, dass ein Mario oder Zelda in knackiger HD-Grafik schon ein nicht unwesentlicher Sprung für Nintendo wäre. Jeder Spieler sollte sich selbst fragen: Ist ein Zelda in zeitgemäßer Optik und mit voller 1080p-Unterstützung nicht ausreichend?

Gerücht 4: Kapazitiver Touchscreen für Wii U


Finales Tabletcontroller Design?Nintendo hat mit der Bewegungssteuerung einen Trend gesetzt, den wir jetzt viele Jahre lang erlebt haben. Nun setzt man mit Wii U auf den Touchscreen und bringt somit eine nützliche Technologie vom DS bzw. Smartphone auf die Heimkonsole. Doch es gibt einen grundlegenden Unterschied zwischen DS und Smartphone. Während man beim DS auf einen resistiven Bildschirm gesetzt hat (Reaktion auf Druck, Eingabe am besten mit einem Stylus), besitzen viele Smartphones einen kapazitiven Bildschirm, der bei Berührung Ladungsunterschiede registriert und als Eingabe wertet. Somit kann der Touchscreen bequem mit den Fingern bedient werden. Ersten Informationen von der letztjährigen E3 und vor allem vielen Gerüchten zufolge, soll bei der Wii U jedoch ein resistiver Bildschirm auf dem Tabletcontroller verwendet werden. Erst neulich erhielten wir Fotos vom möglichen Finaldesign, die uns weiterhin dazu verleiteten, davon auszugehen, dass Nintendo bei dieser Entscheidung bleibt. Aber vielleicht schwirrt ja hier mehr Gerücht als Wahrheit herum?

Gerücht 5: Cloud Service auf der Wii U


WiiU CloudOnline-Systeme waren bei Nintendo schon immer ein ziemlicher Graus. Gerade mit Freundescodes und fehlenden Onlinelobbys konnte man nur schwerlich online mit Freunden spielen, da jegliche Kommunikation wegfiel und alles eher an Verhältnisse erinnerte, die man noch - sehr hart ausgedrückt - um die Jahrtausendwende herum vorfand. Von daher ist die Erwartung an ein gut durchdachtes Online-System für die Konsole hoch. Peter Moore von EA Sports ließ erst neulich verkünden, dass der Onlinemodus von Wii U EA alles biete, was wir bisher von einem ordentlichen Onlinesystem erwartet haben - und sogar noch mehr. Ein Schritt in die richtige Richtung drückt sich auch über einen möglichen Wii U-Cloud-Service aus. Dadurch könnten Spielstände zukünftig hochgeladen und überall verfügbar gemacht werden – wenn sich die Gerüchte bewahrheiten sollten.

Gerücht 6: Intro-Spiel zum Launch


Mii Spiele auf der Wii UNintendo kündigte vor einigen Wochen an, dass man sich bemühe, zum Release der neuen Konsole ein Pendant zu Wii Sports auf die Beine zu stellen, das man dem Bundle beilegt. Ein solcher Intro-Titel würde die technischen Möglichkeiten von Wii U zeigen. In diese Richtung hat Nintendo schon viel zeigen können: zum Beispiel die beiden Mii-Spiele, die zur letzten E3 für Präsentationszwecke gezeigt wurden, und einige weitere "Experiences", wie sie damals hießen.


Zum einen präsentierte der Publisher ein Such-Spiel, in dem sich der Spieler mit dem Tabletcontroller auf einer Map versteckt, während drei andere ihn über den Fernseher suchen und fangen müssen. Das zweite Spiel war ein Mii-3rd Person-Shooter, wobei der Spieler mit dem Tabletcontroller ein Raumschiff aus der Metroid-Serie steuerte und die zu Fuß herumlaufenden Mitspieler abschießen musste. Im ersten offiziellen Konsolen-Trailer wurden zudem auch viele Ideen gezeigt, wie sich Wii U in den Alltag integrieren oder wie der Tablet-Controller auf unterschiedliche Weise genutzt werden könnte. Nintendo sicherte sich darüber hinaus auch erst neulich Patente für Golfkonzepte, in denen der Tabletcontroller auf dem Boden liegt, während die Wii-Remote die ungefähre Position eines Golfschlägers zum virtuellen Ball im Tabletcontroller ermittelt. So wäre zum Beispiel ein Verfehlen des Balls möglich. Wie das Spiel am Ende aussieht und was uns sonst noch erwartet, ist jedoch noch unklar und wird erst auf der E3 gezeigt.

Damit rückt langsam das Ende näher. Wie ihr seht, gibt es eine Menge Informationen, die bis jetzt schon aufgegriffen werden konnten. Und doch kann dies alles relativ schnell nichtig sein, wenn Nintendo uns am 05. Juni 2012 etwas ganz anderes zeigt. Nah an den Vermutungen oder absolut daneben – alles ist möglich. Aber solange keine neuen Informationen in den Topf geworfen werden, kann die Gerüchteküche zunächst gemütlich weiterhinbrodeln.

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

2 Kommentare:


Wario
vor 9 Jahren | 0
Ein super geschriebener Artikel von dem Verfasser. Besonderst der erste Absatz hat mir gefallen da er das anspricht was viele Zocker von uns jeden Tag bewegt und erneut zum Controller zu greifen.. Ja ihr habt recht. Videogames sind eine Religion der ich mich gerne beuge!

In diesem Sinne: "Armen" :)

Ich denke über Nintendo so ähnlich wie ihr,Nintendo hat in der Vergangenheit bei der Hardware immer zu sehr an die Kosten gedacht um eine möglichen Verlust so gering wie möglich zu halten,was daraus wurde wissen wir ja alle..

Ich bete dafür ( ;) ) dass wir auf dr kommenten E³ von unserem langen grausamen Leiden erlöst werden und (hoffendlich) der größte Tei der Gerüchte sich als Wahrheit herausstellen.
In diesem Sinne. May the Force be with you :)

Falco
vor 9 Jahren | 0
Schöner Artikel!

Gerücht 1:
Ein Launch im Monat November halte ich für sehr wahrscheinlich.

Gerücht 2:
Da ich eigentlich vorhabe, mir die Konsole zum Launch zu kaufen, fände ich einen zu hohen Preis für unangebracht. Nintendo sollte eigentlich gelernt haben und die Wii U auch ohne großartige Gewinne verkaufen. Man sollte sich lieber auf die Softwareverkäufe konzentrieren, die dieses Mal auch stärker sein werden durch den ganzen Third-Party Support.

Gerücht 3:
Eine Playstation3 oder X-Box360 Grafikleistung ist mehr als ausreichend, wenn man bedenkt, dass die Konsole zwei Bildschirme gleichzeitig streamt. Da habe ich keine großen Erwartungen.

Gerücht 4:
Der Wii U Controller wird letzten Endes wohl einen resistiven Touchscreen haben, was ich sehr schade finde. Multitouch fällt so schon mal weg und das tippen, während des Spielens wird einem auch erschwert. Lediglich diese "Mal"- Spiele ziehen einen großen Nutzen daraus. Punkt für die Casuals sage ich da nur...

Gerücht 5:
Einen Cloud Service würde ich sehr begrüßen und da ja das neue NN so toll sein soll, kann man das wohl auch erwarten.

Gerücht 6:
Joa... Ganz nett um Kollegen einmal die WiiU zu zeigen, aber einen Eigennutzen habe ich aus solchen Spielen nicht.