Franchises, die wir auf Wii U wiedersehen wollen

Von Tim Herrmann am 10. August 2012

Keine Frage: Nintendo hat die stärksten Marken der Videospielbranche. Für gute Verkaufszahlen reicht es schon, wenn auf einem Spiel das grinsende Gesicht von Superklempner Mario prangt. Marken schaffen Vertrauen, sorgen für eine positive Grundeinstellung gegenüber einem Produkt und binden Kunden langfristig. Deswegen sind sie für die Spielebranche so wichtig.

Obwohl wir mit Wii U auch auf viele interessante Exklusivtitel, auf kleine Indie-Projekte und innovative Spielideen außerhalb der altbekannten Trampelpfade hoffen, wäre es fatal, wenn die großen Marken fehlen würden. Sie sind Zugpferde, Systemseller, Stützpfeiler und damit letztlich die Voraussetzung dafür, dass ein System sich langfristig fest im Boden verwurzeln kann. Ohne große Namen wird Wii U kein Erfolg, so viel steht fest. Welche zehn starken Marken, die nicht ohnehin schon angekündigt oder sehr wahrscheinlich sind, wir auf Nintendos neuer Konsole wiedersehen wollen – und in welcher Form - das haben wir euch hier zusammengefasst.

Metroid (Nintendo / Action)

Bei Nintendo weiß man nicht so recht, was man von Metroid noch halten soll. Super Metroid oder Metroid Prime, Glanzlichter der Spielegeschichte, funkeln noch heute mit einzigartigen Mischungen aus Jump & Run, Abenteuer und Action. Doch zuletzt floppte Metroid – Other M. Seitdem: Funkstille wie zwischen einem frisch getrennten Paar. Der 25. Metroid-Geburtstag wurde ignoriert, keine Releases stehen mehr an.

Dabei wollen wir die Serie unbedingt wiedersehen. Ein Blick auf das GamePad regt zu fantastischen Visor-Visionen an: Man würde den Controller vor den Fernseher heben und plötzlich ein anderes Bild sehen – etwa eine Röntgenansicht. Spieler könnten Gegner abscannen und Schwachpunkte ermitteln. Denkbar wäre auch ein GamePad-Interface auf Samus‘ rechtem Beam-Arm, um Waffen zu wechseln oder das Schiff zu rufen. Dass die neuen HD-Fähigkeiten einem atmosphärischen Weltraumtitel wie Metroid nur gut tun können, ist auch klar. Wo bleibt also die Ankündigung?

Resident Evil (Capcom / Action)

Wenn Capcom Wii U unterstützt, dann sicherlich mit einem Resident-Evil-Ableger. Teil 6, der noch in diesem Jahr auf den Markt kommen soll, scheint bislang nicht in Entwicklung zu sein. Doch gerade um solche Titel wird sich Nintendo mit allen Mitteln bemühen, um das Spieleportfolio auf Wii U so vielfältig zu gestalten wie möglich. Exklusivtitel werden mit wachsendem Entwicklungsaufwand zwar unwahrscheinlicher, dennoch könnte Capcom versuchen, die neue Konsole mit einem Spin-Off wie The Umbrella Chronicles zu fördern.

Ubisofts ZombiU macht schon deutlich, wie ein Resident Evil auf Wii U aussehen könnte: Der Controller wird zum virtuellen Überlebenskoffer, ermöglicht Scans von Umgebung und Gegnern oder den blitzschnellen Wechsel von Ausrüstung. Der zweite Bildschirm kann als Fernrohr fungieren oder beim Zielen helfen. Resident Evil würde das GamePad gut stehen.

Endless Ocean (Nintendo / Simulation)

Man kann es durchaus bemängeln, wenn Spiele alle Zusatzinfos vom Haupt- auf den zweiten Bildschirm des GamePads verbannen. Schließlich muss man so ständig hin- und herschauen, um über Kartenposition oder Ausrüstung informiert zu bleiben. Für ein Taucherlebnis-Spiel wie Endless Ocean wäre eine Kompletträumung des Fernsehbildschirms aber ein Segen: Nur der Spieler, die Fische, der Ozean, sonst nichts.

Für technische Notwendigkeiten wie Luftvorrat oder Item-Anzeige könnte man den Touchscreen bemühen. Auch eine interaktive Datenbank über Meereslebewesen würde hier Platz finden. Unterdessen muss die Hardware ihre Muskeln spielen lassen und eine umwerfende Rekonstruktion des Meeres auf den TV zaubern. Fische, die auf den Taucher reagieren, die nicht mehr nur Dekoration sind, Strömungen, die Seegras zum Wiegen im Wasser bringen, kleine Planktonpartikel in unendlichen Weiten – grafische Raffinessen, die in Simulationen mehr Gewicht haben als in anderen Genres.

Super Mario (Nintendo / Jump & Run)

Wir haben‘s verstanden: New Super Mario Bros. verkauft sich überragend. Nach vier routinierten 2D-Hüpfern braucht es jetzt aber wieder große Innovationssprünge. Für die muss Mario im nächsten 3D Jump & Run sorgen, das so sicher kommen wird wie der nächste Sonntag. 

Das GamePad hat auf den ersten Blick zwar keinen tieferen Sinn für ein Jump & Run. Und auch HD-Grafiken tun kaum etwas zur Sache. Wii U ist aber mehr als GamePad und HD: Zusätzliche Rechenkapazitäten erlauben viel größere Spielareale – potentiell sogar eine offene Spielwelt. Mario könnte durch ein zusammenhängendes HD-Pilzkönigreich hüpfen, gespickt mit Überraschungen, Verstecken oder Extras. Auf seinem Weg würde es ab und zu merklich schwieriger werden – hier würden sich dann in fließendem Übergang die klassischen Jump & Run-Abschnitte einmischen. Mario ist dank der stärkeren Technik nicht mehr angewiesen auf sterile Weltkarten oder auf eine Hub-World. Mal schauen, ob Nintendo das auch so sieht oder an der Weltkartentradition festhält.

Anno (Ubisoft / Simulation)

Simulationen sind so komplex wie das Leben. Wirtschaftssimulationen sowieso. Deswegen sind sie auch weitestgehend auf dem PC beheimatet und fremdeln mit der indirekten, umständlichen Steuerung auf Konsolen-Controllern. Auf Wii hat Ubisoft mit Anno – Erschaffe eine neue Welt allerdings gezeigt, wie es gehen kann. Der Pointer flog zackig er über den Bildschirm, platzierte Gebäude, navigierte durch Menüs. 

Der Titel war eindeutig Wii-Genreprimus und ein Geheimtipp, den selbst heute noch nicht alle kennen. Darum darf die Serie gern auch Wii U einen Besuch abstatten. Der Touchscreen würde für einen ähnlichen Schub sorgen wie damals der Pointer. Auf dem kleinen Bildschirm könnte man steuern, organisieren, managen – und auf dem großen die Früchte seiner Arbeit betrachten. Wiimote-Pointer und GamePad-Touchscreen wären zusammen eine ideale Kombination für Strategiespiele und Simulationen. Hoffentlich beweist irgendein Publisher das bald mit einer ambitionierten Entwicklung.

F-Zero (Nintendo / Racing)

Eine ganze Generation hängt die F-Zero-Reihe schon zurück. Auf Wii und Nintendo DS war nichts mehr von der futuristischen Rennreihe zu sehen. Mit dem Start der neuen Konsole werden die Rufe jetzt lauter denn je. Fans geifern schon, wenn sie an einen HD-High-Speed-Racer denken, an Überschallgeschwindigkeit in 60 Bildern pro Sekunde, an Loopings, Beschleunigungsstreifen und Boost-Power. 

Den Touchscreen kann man während des Rennens wohl vergessen, denn wer seinen Racer für einen kurzen Moment aus den Augen lässt, ist ohnehin sofort an der Wand. Vor dem Rennen würde sich der zweite Bildschirm anbieten, um das eigene Gefährt zu tunen, Abstimmungen vorzunehmen oder die Strecke zu begutachten. Aber wer soll das neue Spiel eigentlich entwickeln? Den Entwickler von F-Zero GX gibt es nicht mehr und das letzte eigenentwickelte F-Zero erschien 1998 auf dem Nintendo 64. Viel Erfahrung ist also nicht mehr vorhanden – vielleicht ist gerade das der Grund für die lange Auszeit des Franchises.

Professor Layton (Nintendo / Rätsel)

Unglaublich, wie Professor Layton in Europa und in den USA durchgestartet ist. Die Mischung aus japanisch-abgedrehter, mysteriöser Anime-Geschichte und fordernden Denkaufgaben hat den Nintendo DS im Sturm erobert und wird auch in diesem Jahr auf dem Nintendo 3DS wieder viele Pikarat regnen lassen.

Für Wii U eignet sich das Prinzip wunderbar: HD-Grafiken, ein Touchscreen, dazu noch Bewegungssensoren – für anspruchsvolle Rätsel wäre alles da. Warum also eigentlich nicht? Auch Level-5-Chef Akihiro Hino nannte die Idee „interessant“. Ohnehin dehnte sich das Franchise in den letzten Jahren immer weiter aus – auf Filme, Manga-Bände und andere Spielserien. Her damit!

WarioWare (Nintendo / Mikrospiele)

Game & Wario ist bislang nicht mehr als eine relativ belanglose Minispielsammlung, wie es sie zu Hauf auf dem Markt gibt. Der klassische Wario-Charme scheint im Gewirr aus kleinen Herausforderungen und Tech-Demos kaum durch. Es bleibt abzuwarten, ob die Entwickler ihr Konzept noch mit Leben füllen können. Ein neues WarioWare würden Fans aber so oder so willkommen heißen: Auf dem Nintendo DS und Wii benutzte Nintendo seine erfolgreiche Mikrospielreihe, um zu zeigen, was die neuen Systeme eigentlich können.

Auch das GamePad kann das gut gebrauchen: Bewegungssensoren, Touchscreen, Mikrofon und Eigenschaften des Doppelbildschirms – Wii U kombiniert die Funktionen von Wii und DS und könnte damit auch Grundlage für das einfallsreichste WarioWare bislang sein. Popeln! Pusten! Hüpfen! Helfen!

Fire Emblem (Nintendo / Strategie)

Das Strategie-Genre war bei Nintendo in den letzten Jahren etwas unterrepräsentiert. Die Advance-Wars-Reihe hat auf dem Nintendo DS Halt gemacht und Fire Emblem – Radiant Dawn mit seinen dutzenden Stunden Spielzeit war kaum noch zu übertreffen. Erst in diesem Jahr sah man wieder ein Lebenszeichen von der Serie auf dem Nintendo 3DS. Ein dritter Heimkonsolenableger würde uns auf Wii U gut gefallen.

Strategische Auswahloptionen auf dem GamePad, glänzende HD-Action auf dem Fernsehbildschirm. Mit Online-Features könnte Fire Emblem auch auf Wii U aufgewertet werden. Wo im aktuellen 3DS-Ableger bereits mit DLC begonnen wurde, wären der logische nächste Schritt Online-Multiplayer-Modi oder ähnliche Mehrwerte.

Grand Theft Auto (Take 2 / Action)

Man kann von Grand Theft Auto halten, was man will. Aber wenn Wii U den kommenden Ableger der Reihe nicht bekommt, wäre das ein herber Schlag für die Konsole. Um kaum ein Dritthersteller-Franchise war Nintendo in den letzten Jahren so krampfhaft bemüht wie um GTA: Während es auf Wii nie ganz klappte, bekam der Nintendo DS einen exklusiven Ableger spendiert.

Mit einer Karte auf dem GamePad wäre das Navigieren durch die Sandbox noch einfacher, man könnte Fahrzeuge über Neigungen lenken oder Missionen auf dem Touchscreen verwalten. Doch abseits aller spielerischen Ideen ist eines klar: Nintendos neue Konsole braucht diesen starken Namen vor allem in Amerika, um den Konkurrenzkonsolen wirklich ebenbürtig sein zu können.

 

Das waren also zehn Franchises, die WiiUX sich für die neue Generation wünscht. Doch ohne welche Serien wollt ihr euch Wii U nicht vorstellen? Welche großen Namen müssen es auf die Konsole schaffen, damit sie euch ins Haus kommt? Wir freuen uns über eure kurzen Beiträge hier in den Kommentaren oder in einem eigens angelegten Diskussionthread im WiiUX-Forum. Dorthin gelangt ihr mit folgendem Link!

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

4 Kommentare:


Samus_Aran
vor 9 Jahren | 0
Star Fox war in unserer Auswahl, wir wollten aber nicht nur die üblichen Verdächtigen aus der Nintendo-Welt auflisten, sondern auch ein wenig Platz für andere Titel wie z.B. Anno einräumen.

Zu Xenoblade in HD: lustigerweise liegen die Texturen bereits in HD vor und sind auch so auf der Wii-Disc. Wenn man Xenoblade über einen Emulator am PC spielt, sieht das Spiel ultra gut aus. Man müsste das Spiel also nicht mal neu Auflegen, es würde reichen wenn Nintendo ein Upscaling für Wii-Titel anbietet, aber das wurde ja glaube ich bereits dementiert.

Samus_Aran
vor 9 Jahren | 0
Ich würde mir im übrigen ein Remake von Super Metroid wünschen. Das wird von den Fans der Reihe schon länger gefordert und es wäre ein guter "Testlauf" um verschiedene Möglichkeiten des Wii U GamePad für die Metroid-Serie auszutesten, bevor man mit einem neuen 3D-Metroid a la Prime in die Vollen geht.

Krugigi
vor 9 Jahren | 0
Ich hätt auch gern mal wieder ein düsteres Zela.

TeeKayDodo
vor 9 Jahren | 0
"Star Fox war in unserer Auswahl, wir wollten aber nicht nur die üblichen Verdächtigen aus der Nintendo-Welt auflisten,..."
Dann hätte man ruhig Metroid, Mario & Wario auslassen können - diese Titel kommen so wieso, auch wenn die Fans nicht aufschreien! :P

Endless Ocean wäre bestimmt ein Erlebnis auf WiiU, RockStar hätte sicherlich ein paar nette Ideen für eine gar exklusiven GTA-Ableger à la Vice City in petto.

Neben StarFox, würde ich gerne Solid Snake, Wave Race, Jet Set Radio, Timesplitters, FF VII - Remake, Eternal Darkness, Secret of Mana, Donkey Kong (3D), Geist, Project Zero auf der WiiU sehen.