Hands-On: Mario Kart 8

Von Gesamte Redaktion am 23. Juni 2013

In diesem Jahr ist Nintendo auf der E3 eigene Wege gegangen: Statt wie die Konkurrenz auf eine prunkvolle Pressekonferenz mit einer großen Show zu setzen, hat Nintendos Firmenpräsident Satoru Iwata sämtliche Spieleneuigkeiten in einer neuen Nintendo Direct-Ausgabe präsentiert. Auf dem E3-Showfloor selbst spulte man jedoch das gewohnte Programm ab, sodass sich das Messepublikum in Los Angeles auf Nintendos komplettes Wii U- und 3DS-Spielelineup freuen durfte.

Wir von WiiUX.de waren leider nicht vor Ort, dafür konnten wir am vergangenen Mittwoch auf Nintendos Post-E3-Event in Frankfurt mit leichter Verspätung selbst einen Blick auf das kommende Spiele-Portfolio werfen. In gewohnt lockerer Atmosphäre, guter Stimmung und bei leckerem Essen trotzten wir zusammen mit netten Kollegen den knallharten 35 Grad Ortstemperatur, um in Nintendos immerhin sehr gut klimatisierte Hallen zu gelangen. Wer sich also schon die ganze Zeit gefragt hat, wie sich Mario Kart 8 nun wirklich spielt – und was bislang über den Hoffnungsträger bekannt ist – darf sich nun auf unsere Eindrücke und Infos freuen.

Was wir bisher wissen
Der erste Kurs von Mario Kart 8 präsentiert sich in Form eines zur Acht verschlungenen Möbiusbands. Bei einem Möbiusband kann man keine Vorder- und Rückseite identifizieren. Es hat auch nur eine Kante. Was das mit Mario Kart 8 zu tun hat? Weil die insgesamt zwölf Kartfahrer über ein Möbiusband düsen, müssen sie ab und zu auch über Kopf fahren, um zum Ziel zu gelangen. Anti-Gravitation nennt Nintendo dieses neue Feature. Ab und an müssen oder können Spieler an Wänden entlangfahren oder die Gravitation ausschalten, um Extra-Items zu finden oder Abkürzungen zu nehmen. Mit dabei sind außerdem wieder die Unterwasser- und Gleitmechaniken aus Mario Kart 7 sowie die Motorräder aus Mario Kart Wii. Wie im Wii-Ableger düsen auch auf Wii U wieder zwölf Charaktere aus dem Pilzkönigreich miteinander. Es wird wieder umfangreiche Multiplayer- und Online-Modi und eine Verknüpfung mit dem Miiverse geben. Erfahrungsgemäß ist mit 16 neuen und 16 Retro-Strecken zu rechnen.



Und wie spielt es sich?
Jeder, der schon einmal Mario Kart gespielt hat, wird sich direkt heimisch fühlen: Mario Kart 8 spielt sich schon im frühen Demo-Stadium gewohnt akkurat und arcadelastig wie eh und je. Während dadurch auch Einsteiger problemlos zurechtkommen, erfreuen sich Profis am natürlicher denn je wirkenden Drift-Feature, das in den spannenden Rennen über die wieder einmal sehr gut designten Strecken schon einmal den letzten Ausschlag über die Endplatzierung geben kann. Das Prinzip der Anti-Gravitation fügt sich nahtlos ins Gameplay ein und liefert zeitgleich eine erfrischende Neuerung, da es von nun an nicht mehr ungewöhnlich ist, wenn ihr kopfüber dem Schloss von Prinzessin Peach entgegendüst. Dadurch entsteht neben einem ordentlichen Geschwindigkeitsgefühl fast sogar schon ein leichtes F-Zero-Flair. Spielt ihr mit dem Wii U GamePad, könnt ihr über den Touchscreen mit einem Fingerdruck zwischen klassischer Knopf- und Bewegungssteuerung hin und her wechseln, während ansonsten die Streckenkarte auf dem Display angezeigt wird oder ihr neuerdings auch eine Hupe betätigen könnt. Ach, und eines noch: In unseren bisherigen Testrunden wurden wir nicht einmal mit dem blauen Panzer konfrontiert. Ob Nintendo die Wünsche zahlreicher Fans also endlich erhört hat?

Grafisch profitiert Mario Kart 8 enorm von den HD-Fähigkeiten der Wii U-Konsole. Die Kurse und die vielen liebevollen Details am Streckenrand wirken plastischer und lebendiger denn je, die Charaktermodelle kommen erstaunlich klar daher und besonders die Feuereffekte konnten begeistern. So muss ein Nintendo-Spiel in HD aussehen! Selbst im geteilten 2-Spielermodus gab es keinerlei Einschränkungen in punkto Grafik zu beanstanden, während das Geschehen zudem stets flüssig über den Bildschirm lief. Nintendo verspricht für das fertige Mario Kart 8 sogar konstante 60 Bilder pro Sekunde. Wir sind sehr gespannt.



Kamil meint: Auch Mario Kart 8 erfindet das Rad nicht neu, hat aber schon in dieser frühen Demo-Version wieder einmal für viel Spaß gesorgt. Das gewohnt gute Fahrgefühl sorgt dafür, dass man bereits nach der ersten Runde wieder voll im Saft ist und seinen Mitspielern die grünen und roten Panzer nur so um die Ohren pfeffern möchte. Das Anti-Gravitationsfeature ist toll umgesetzt und bietet neue Chancen wie das Nutzen von Abkürzungen. Zudem sieht das Spiel in der edlen HD-Optik wirklich schick aus. Schade nur, dass der Titel erst 2014 erscheint. Aber auch dann dürfte kaum ein Wii U-Besitzer an dem Titel vorbeikommen.

Burkhart meint: Ich muss gestehen, ich war im Vorhinein skeptisch, ja, beinahe schon gelangweilt. Bikes aus Mario Kart Wii, Gleiter und Optik aus Mario Kart 7, und dann fährt man eben auch mal an der Decke. Was sollte das schon für einen Unterschied machen? Dann sieht eben der vermeintliche Himmel zur Abwechslung mal etwas anders aus, da statt puffiger Wölkchen eben eine Straße das Firmament säumt. Doch ich muss gestehen: Ich wurde eines Besseren belehrt. Das Streckendesign in der ersten Demo macht direkt deutlich, wie sehr das neue Verständnis von Schwerkraft dem Titel zugutekommt. Die wilde Fahrt über sich windende Wände bringt deutlich mehr Dynamik ins Geschehen, und seine Verfolger nicht nur hinter sich zu wissen, sondern sie plötzlich über...unter...oder eben neben sich zu sehen, das verstärkt den typischen Anarcho-Charme der Serie.

Mark meint: Eins steht schon jetzt fest: Auch auf der Wii U wird Nintendo mit Mario Kart wieder einen Multiplayer-Hit landen. Schon die frühe Demo-Version, die nur zu zweit gespielt werden konnte und lediglich drei Kurse bereithielt, konnte an den Spielspaß der früheren Titel heranreichen. Neue Features wie das Antigravitationskonzept ermöglichen ein noch ausgefalleneres Streckendesign mit zahlreichen alternativen Routen und Abkürzungen, während mit Motorrad und Gleiter auch altbekannte Features wiederverwendet werden.

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

2 Kommentare:


Santiagowinehouse
vor 8 Jahren | 0
Ich kann es kaum erwarten, dieses Spiel zu spielen!! Es ist schön, langsam jeden Fahrer auszuprobieren, seine Stärken und Schwächen kennenzulernen und sich die Strecken einzustudieren. Ich werde viel Zeit mit diesem Titel verbringen :)

Yamiro
vor 7 Jahren | 0
Verstehe leider nicht wieso es kein "Hervorragend" für das Spiel gab.
Denn Faktoren wie "Gab es schon im Spiel davor" sollten keine Kriterium für ein neues Spiel einer Serie sein.
Mann sollte das Spiel objektiv als eigene Entwicklung sehen.
Weiterhin bin ich auch auf nichts negatives gestoßen in eurem Test daher verstehe ich das "nur" Sehr gut leider nicht so ganz.