GameBoy Advance goes Virtual Console

Von Gesamte Redaktion am 03. April 2014

Heute ist es soweit, die Virtual Console bekommt ein neues Familienmitglied. Mit dem GameBoy Advance kommt nicht nur die dritte Konsole für Nintendos digitale Downloadplattform auf Wii U, sondern erstmals auch klassische Handheld-Spiele auf die Heimkonsole. WiiUX hat eine Zeitreise unternommen und blickt auf die Ära des legendären GameBoy Advance zurück.

Der GameBoy Advance kam im Laufe seiner Lebensdauer in drei verschiedenen Varianten auf den Markt. Die erste Form des GBA erinnert an einen etwas zu groß geratenen Super Nintendo-Controller mit einem Farbdisplay. Vom Hochkant- bewegte sich Nintendo erstmals zum Querformat. Außerdem wurde die Konsole um zwei Tasten erweitert: „L“ und „R“. Befeuert wurde die GBA-Familie durch eine 32-Bit-RISC-CPU, so viel am Rande für die Technik-Freaks unter den Lesern. Die Module, die nur noch etwa halb so groß waren wie die Module der Ur-GameBoys, boten nun auch die Möglichkeit, mit nur einem Modul auf zwei Geräten zu spielen. Überhaupt konnten Spieler mit dem GBA gegen bis zu drei Freunde antreten; das GameLink-Kabel machte es möglich. Betrieben wurde die Ur-Variante des GameBoy Advance noch altmodisch mit Batterien. Und, ebenfalls heute kaum noch vorstellbar, das Display war unbeleuchtet. Ohne eine Lampe konnte man auf dem GBA-Display nichts erkennen.

Das änderte der GameBoy Advance SP, der nicht nur eine deutliche Design-Änderung erhielt. Das Gerät kam im Klapp-Format daher und bot so einen praktischen Display-Schutz; damit legte er nicht nur einen Grundstein für eine ganze Generation von Klapphandys, sondern auch für die Fortentwicklung von Nintendos Handhelds: Nintendo DS, Nintendo 3DS, sie alle ließen sich zuklappen. Erst mit dem Nintendo 2DS änderte sich das vor kurzem.

Größte Neuerung des GameBoy Advance SP war zweifellos die Hintergrundbeleuchtung, die Spieler endlich vom gekrümmten Zocken unter der Schreibtischlampe löste. Beide Varianten des GBA waren abwärtskompatibel zu GameBoy- und GameBoy Color-Spielen. Diese Funktion fiel erst bei der letzten Version weg: Der GameBoy Micro passte in fast jede Hosentasche und bot alle Vorteile des GBA SP, bei rundum kleineren Maßen. Er erschien allerdings fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit und fristete ein Nischendasein neben dem frisch auf den Markt gekommenen Nintendo DS.

Der GameBoy Advance glänzt noch heute durch sein Spielerepertoire. Zu den meistverkauften Titeln zählen die Pokemon-Spiele (Editionen Rubin / Saphir) sowie die Remake-Reihe Super Mario Advance. Auch Mario Kart: Super Circuit war ein Hit, der noch heute Tracks für die Retro-Kurse in neuen Mario-Kart-Spielen liefert. Der GBA war auch eine Konsole der Rollenspiele und Taktikschlachten. Golden Sun oder Fanal Fantasy-Titel zählten zu den besten rundenbasierten Rollenspielen, die monatelang fesseln konnten. Taktik- und Strategiefreunde freuten sich über Advance Wars oder Fire Emblem, das auf dem GBA sein Debüt im Westen gab. Mit Metroid Fusion oder The Legend of Zelda: The Minish Cap erlebte das mobile Gerät Titel, die Spielern noch heute in Erinnerung geblieben sind.

So viel zum Einstieg in die seit heute erhältlichen Virtual Console-Titel. In unseren VC-Reviews könnt ihr alles Wissenswerte zu den erhältlichen Spielen lesen. Wir werden für euch alle GBA-Spiele, die Nintendo im eShop auf Wii U veröffentlicht, testen.

Test zu Advance Wars


Test zu Metroid Fusion


Test zu Mario & Luigi: Superstar Saga

Tim meint:

Der GameBoy Advance war in vielerlei Hinsicht meine erste bewusst erlebte Konsole. Habe ich mich beim Spielekauf zu GameBoy- und GameBoy Color-Zeiten noch ausschließlich von der Gestaltung der Verpackung zu (Fehl)Käufen verleiten lassen, genoss ich den GBA bewusster. Über das erste kreischende Modem informierte ich mich bei PlanetGameBoy.de, der Vor-Vorgängerseite von Planet3DS.de, machte erste Schritte in Online-Communities und Kommentarbereichen.

Und kam durch die bessere Information in den Genuss von Perlen wie Golden Sun, die mich nachhaltig prägten und beeindruckten. Zum ersten Mal versank ich in den Tiefen komplexer Rollenspiele, schmiedete taktische Pläne in Fire Emblem und Advance Wars, erkundete eine verlassene Raumstation in Metroid Fusion, tapste mit Wario durch seine mysteriöse goldene Pyramide und rettete mit Link Hyrule. Schön war's. Neue Genres und Serien zu entdecken, Spiele kennen- und liebenzulernen - das wird sich so nie wiederholen lassen. Den GBA werde ich immer gern mit dieser Zeit verbinden.

Burkhart meint:

So und nicht anders gehört sich das. Meine erste Erinnerung an den GBA verbinde ich mit einem Urlaub. Damals in der Schweiz entdeckte ich einen kleinen Spieleladen, der mein wertvoll aufgebautes Weltbild zu erschüttern drohte. Da hatte der doch tatsächlich den neuen Game Boy im Angebot. Lange vor seinem Europa-Release! Spielen konnte ich mit dem schmucken Stück damals nicht, aber alleine schon die bunten Verpackungen, die sensationellen Screenshots und dann auch auch noch all die unverständlichen Schriftzeichen, die das Gesehene auf ein noch höheres Level der Begeisterung und Fremdartigkeit hievten. Dieses Ding musste ich haben!

Als es quälend lange Monate später endlich so weit war, konnte ich kaum an mich halten. Gleich hinter der Kasse des Toys 'r Us wurde alles ausgepackt, die Batterien eingesetzt und die nächsten Monate verschwand ich auf den Rennpisten von F-Zero Maximum Velocity. Heute weiß ich, dass MV weder zu den besseren Serienteilen gehört, noch sonderlich umfangreich ist, aber: F-Zero für die Hosentasche. Hallo! Wie konnte man das nicht lieben?

Gerne hätte ich dem GBA eine längere Lebenszeit vergönnt, bevor der Nintendo DS ihn verdrängte. Noch heute grolle ich Nintendo, dass sie die Marke Game Boy eben doch haben komplett versanden lassen, anstatt sie gleichberechtigt neben dem DS weiterleben zu lassen. Daran geglaubt hatte ich eh nie. Gehofft aber doch irgendwo ganz still. Auch ging dem GBA gegen Ende etwas die Luft aus, als die Regale unter der Last von Nickelodeon-Versoftungen und Weihnachtselfen-Bowling ächzten, während gute, neue Spiele Mangelware wurden.

Doch all das würde mich nicht so treffen, wenn mir der kleine Taschenspieler nicht so unfassbar am Herzen läge. Neben all den offensichtlichen Klassikern, die wir ohnehin über kurz oder lang auf der WiiU werden begrüßen und testen können, ist der letzte Game Boy auch ein Sammelbecken vieler Perlen, über die nicht oder kaum gesprochen wird, von denen wir aber hoffen, sie eines Tages auch auf der WiiU spielen zu können. Allen voran Astro Boy Omega Factor. Ja, das begleitende PS2-Spiel war furchtbar, und ja, es ist ein Lizenztitel. Aber Hitmaker und Treasure haben technisch das letzte aus dem Handheld geholt und dazu ein Action-Feuerwerk nach dem anderen abgebrannt und sogar noch Platz auf der kleinen Cartridge für zig Geheimnisse und Wiederspielwert reserviert. Genau für solche Titel liebe ich auch heute noch meinen GBA. So und nicht anders gehört sich das.

Lars meint:

Der GameBoy Advance war das erste Nintendo-Gerät, dem ich schon lange vor dem Launch entgegengefiebert habe. Zu schön waren die Erinnerungen an zahlreiche Stunden Harvest Moon auf dem GameBoy Color unter der Bettdecke. Bereits das Launch-Lineup konnte mich für Wochen fesseln. Rayman, F-Zero und der Exoten-Titel Kuru Kuru Kururin konnten mich allesamt begeistern. Trotz Linkkabel-Wirrwarr wurden neben Mario Kart besonders die vielen Singleplayer-Titel zelebriert. Jeweils zwei Ableger von Advance Wars und Fire Emblem sowie das absolut grandiose Final Fantasy Tactics Advance haben zahllose Camping-Ausflüge mit den Eltern erträglich gemacht. Und dank der Rubin-Edition von Pokémon konnte man sogar ausuferndes Sonnenbaden am Strand aushalten.

Der Gameboy Advance war Nintendos letzter großer Gaming-Handheld. Egal ob Golden Sun, Metroid Fusion oder Mario & Luigi: Superstar Saga, jeder Titel bot die Inhalte, für die wir Nintendo lieben. Damals war Nintendo nicht nur cool, sondern auch sexy. Das stellte man gekonnt mit dem GameBoy Advance SP unter Beweis. Nicht zu vergessen ist auch der brillante GameBoy Micro. Eine Runde Zelda: The Minish Cap im Unterricht und alles in der Faust verschwinden lassen wenn der Lehrer herumgeht? Unbezahlbar.

Was sind eure liebsten Erinnerungen an den GameBoy Advance? Teilt sie mit uns in den Kommentaren!

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

10 Kommentare:


blither
vor 7 Jahren | 0
Nach dem Lesen der Überschrift habe ich einen Bericht erwartet, der die GBA-VC der Wii U im Fokus hat und kritisch oder anerkennend mit der Umsetzung im Bezug auf Technik, Verfügbarkeit (Spiele) und Preise umgeht.

Edit: Dennoch ein netter Rückblick auf eure ersten GBA-Erfahrungen :)

Big-N-Fanboy990
vor 7 Jahren | 0
meine schönsten spiele erlebnisse verdanke ich dem gbc .
was da alles umgesetzt wurde auf dem kleinen wenig aufgelösten bildschirmund den 8 bit .
die zelda spiele , donkey kong , connker , tumbraider , gta , mario , pokemon g/s , usw.

Tobsen
vor 7 Jahren | 0
Ich habe damals bei 'nem Kumpel übernachtet und wir haben mit dem Linkkabel die gesamte Nacht hindurch ISS gezockt. Mit absurder Ball"physik" und Toren über 75 Meter hinweg. Ich habe den GBA übrigens nicht zuletzt wegen seiner GCN-Connectivity geliebt. Crystal Chronicles haben wir damals - wie sagt man heutzutage so schön - weggesuchtet in bestimmt über 100 Stunden und Zelda 4 Swords habe ich einfach geliebt. Beiden würden bestimmt in meine Top 25 hineinragen. Schade, dass dieser Connectivity-Gedanke in der Wii/DS-Generation nicht weitergedacht wurde. Es hätte keine Kabel mehr gebraucht und beide Geräte waren viel verbreiteter als der GBA bzw. der GCN.

Ich habe bis heute ein Glas mit meinen GBA-Spielen auf dem Schreibtisch stehen. Wenn ich es jetzt gerade angucke, sehe ich das Modul von Gunstar Future Heroes.
Eine gute Zeit.

Wario
vor 7 Jahren | 0
GBA SP un dazu Zelda The Link to the Past.. Mehr sag ich dazu net... :D

ProG4M3r
vor 7 Jahren | 0
Hachja, der GBA...
mein erster eigener Daddelkasten. Nach Wochen, Monaten, gefühlten Jahren des bettelns hab ich diesen kleinen Zauberkasten vor über einem Jahrzehnt endlich mein eigen nennen können. Unzählige 1000h Pokemon sind über den Bildschirm geflackert, diverse Marios wurden behüpft und auch mein erstes selbst gespieltes Zelda fand ich auf dieser Kiste. Hätte ich es damals nur besser gewusst, hätte ich sicherlich viel mehr geniale Spielserien früher eleben dürfen... so blieb es Jahre beim offensichtlichen und teils skurillen Geschenken die aber auch die ein oder ander Perle brachten. Mitlerweile ist meine kleine GBA gewachsen und das wird sie auch weiter.

speedy-a
vor 7 Jahren | 0
Den habe ich ausgelassen... Irgendwie damals viel N64 und nachher Dreamcast und dann GameCube und Xbox gespielt. Game Boy und Gameboy Advanced haben mich damals echt gar nicht interessiert...

Das änderte sich aber mit dem NDS welches ich mir extra für Mr. Driller und ein paar andere Spiele kaufte...

Rick Grimes
vor 7 Jahren | 0
Zu der Zeit als der GBA rauskam habe ich mich mehr an andere Dinge Interessiert als Videogames ( Frauen, Partys, Ausbildung =D in der Reihenfolge ungefähr). Deswegen ging der bei mir auch etwas unter. Hatte mal das erste Model mit ZeldaMC und Sonic Adventure. Vor ca 1 oder 2 Jahren hab ich mir dann nen SP gekauft mit den Castlevania Spielen. Mehr habe ich nicht gespielt. Deswegen hatte ich mich schon sehr über die Botschafter Titel gefreut fürn 3DS und finds gut das ich jetzt auch über die VC die möglichkeit habe einige Titel nach zu holen. Bei Orginal modulen muss man ja glück haben die zu günstigen Preisen zu bekommen.

Belphegor
vor 7 Jahren | 0
GBA? Auch einer der Handhelds die ich nie hatte. ABER nachdem ich nun den 3DS XL habe, wird der GBA SP im Zelda Design auch noch in meine Sammlung wandern. Dann hab ich von Game & Watch über den GB über GBA zum 3DS zumindest aus jeder Handheldfamilie ein Exemplar.

Zocken werde ich mit dem Ding dann aber sicherlich nicht mehr. Und genau hier kommt die VC zum tragen. Zumindest die Zelda-Reihe möchte ich hierfür kaufen.

StMaster3000
vor 7 Jahren | 0
Oben irgendwo steht Fanal Fantasy :'(

KeeperBvK
vor 7 Jahren | 0
@ StMaster3000: Und?