E3 2014: Kommentar zur Sony Pressekonferenz

Von Gesamte Redaktion am 10. Juni 2014

Von den drei großen Konsolenherstellern hatte es Sony vor der E3 wohl am wenigsten nötig, eine große Show abzuliefern. Immerhin hat sich die neue PS4 seit Erscheinen bereits über 8 Millionen Mal verkauft und ist damit die erfolgreichste Current-Gen-Konsole. Dementsprechend gab es neben Uncharted 4 und einem eventuellen God of War 4 keine allzu großen Erwartungen zu erfüllen. Sony selbst hat immerhin mit "Greatness Awaits" geworben, aber sind die Japaner dem eigenen Slogan auch gerecht geworden? Lars und Nico haben sich für euch die Nacht um die Ohren geschlagen und sich mit unstabilen Streams auseinandergesetzt, um euch neben einer Zusammenfassung auch eine kurze persönliche Einschätzung zu geben:

Lars meint:


Ein bisschen lag es ja schon in der Luft. Zur E3 2014 sollten endlich wieder die Spiele sprechen. Bereits am frühen Abend bestätigte sich diese Vermutung auf der Konferenz von Microsoft, das seine Konsole in einer 90-minütigen Konferenz auf Kurs brachte und dabei Trailer an Trailer reihte. Sony schlug einen ganz ähnlichen Weg ein. Bevor auch nur im Ansatz über Services und trockene Zahlen gesprochen wurde, zeigte man Trailer um Trailer. Dabei gelang es Sony im bemerkenswertem Ausmaß, Titel zu zeigen, die entweder zeitlich exklusiv oder gleich komplett PS4-exklusiv erscheinen sollen.

So erscheint beispielsweise Let It Die von Suda 51 PS4-exklusiv. Und auch Magicka 2 und ein Remake von Grim Fandango werden Sony-Kunden vorbehalten bleiben. Dazu gesellen sich viele beeindruckende Indie-Titel wie Hotline Miami 2 oder No Man’s Sky, die zuerst auf PS4 erscheinen werden. Zwar werden diese Titel frühestens 2015 erscheinen, allerdings senden sie jetzt schon eine klare Botschaft: Die PlaySatation 4 dürfte verstärkt ein Ort für Liebhaber-Titel werden. So mancher Blogger wird sicherlich jetzt schon Sony zum Sieger der diesjährigen E3 küren, und sei es nur auf Grund eines zuckersüßen Fake-Fanbriefes von Tim Schäfer.

Für das Weihnachtsgeschäft 2014 stärkt Sony unterdessen sein Lineup mit dem neu angekündigten Little Big Planet 3. Ob das zusammen mit dem Rennspiel Driveclub reicht, um mehr Käufer anzuziehen als Nintendo mit Smash Bros. oder Microsoft mit einer Halo-Collection, sei einmal dahingestellt. Vielmehr ging es aber wohl um Sonys Motto, welches zugleich ein Versprechen an die Spieler sein soll, die sich nun für den Kauf einer PS4 entscheiden: Greatness Awaits. Ein Versprechen, dem man am Ende mit der Enthüllung von Uncharted 4 die Krone aufsetzte. In der Nachlese wird daher besonders im Direktvergleich mit Microsoft wohl wieder Sony als Gewinner dastehen. Und womit? Mit Recht.

Nico meint:

Konnte Sony mich mit der heutigen PK überzeugen? Ich sage es gerade heraus: Ja. Die heutige Pressekonferenz fing mit Destiny bombastisch an und blieb im Anschluss vorerst auf einem konstant hohen Niveau. Den hochgelobten Shooter im Bundle mit einer weißen PS4 anzubieten, ist ein cleverer Schachzug. Mit Little Big Planet 3 lieferte man dann ein viel erwartetes Sequel, einige gänzlich neue Titel wie das düstere Bloodborne oder das experimentelle Entwined gab es auch noch zu bestaunen. Die gelungene erste Hälfte der PK wurde durch tiefere Einblicke in verschiedene Triple-A-Titel und die Ankündigung eines Grim Fandango-Remakes abgerundet und konnte insgesamt beeindrucken.

Dann ein harter Cut nach den ganzen Spielen; fürs Erste folgten Zahlen, Fakten und viel Gerede. Das in Japan gefloppte Playstation TV erscheint bald auch im Westen, Playstation Now soll demnächst der Streaming-Dienst auf der PS4 werden, Filme und Serien rücken auf der Konsole mehr in den Fokus. Wäre es das jetzt gewesen, wären wohl einige Leute sehr enttäuscht gewesen - glücklicherweise ging es dann mit hochkarätigen Titeln weiter. Neben der unerwarteten Ankündigung von GTA V für PS4 gab es mit Uncharted 4: A Thief's End zum Schluss noch die große Bombe für alle Sonyfans. Insgesamt kann also niemand unzufrieden mit dieser Pressekonferenz sein, zumal sie gelungener als das solide Microsoft-Briefing daherkam.

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

11 Kommentare:


Belphegor
vor 5 Jahren | 0
Ließt sich ja schon mal positiver als das was da gestern seitens den Redmondern vorgestellt wurde. Aber DER Burner ist auch hier nicht dabei. Was Halo bei den X'lern ist, ist Uncharted mittlerweile auf der Station.

Ich würde mal sagen Big N hat heute mehrere 11 Meter die versenkt werden können. T Minus 10 Stunden und 45 Minuten!

Ach so: Grim Fandango könnte ein Knaller sein. Damals war es ein cooler Titel und hier find ich es gut das man nach x Jahren sich noch mal an sowas traut. Besser als das ganze sonstige Grau in grau Line Up. Auch wenn es auf der Sony PK vorgestellt wurde: die Branche braucht genau solche spiele und nicht CoD 0815 und BF 15!

blither
vor 5 Jahren | 0
Bei den Spielen hat MS für mich recht deutlich gewonnen. Mehr Exklusiv-Titel und die besseren Spiele. Aber das ist Geschmackssache. Wer Unchartet einem Halo vorzieht, ist bei Sony besser aufgehoben, und umgekehrt bei MS.

Konoe A. Mercury
vor 5 Jahren | 0
Ich fand die MS PK auch deutlich besser als die von Sony. Sony hat imo wieder das typische Blendwerk abgeliefert, es sind quasi keine Titel fürs weihnachtsgeschäft (was bei MS vollgepackt ist) dabei und trotzdem wird die PS4 vom gemeinen Brotvolk aus den Regalen gerissen. Das ist clever gemacht von Sony, wirkt aber imo sehr wie Kundenberarsche.

StMaster3000
vor 5 Jahren | 0
Also GTA V kommt für die Next-Gen Konsolen nur für die PS4 (3.5) ?!?

blither
vor 5 Jahren | 0
GTA V kommt für One, PS4 und PC.

Konoe A. Mercury
vor 5 Jahren | 0
Ne, GTA 5 kommt für PC, XBO und PS4.

Edit: zu langsam...

speedy-a
vor 5 Jahren | 0
Denke auch das Microsoft bessere Spieletitel hatte. Man sieht ja das Sony so viel Geld in Destiny steckt das sie selbst nicht viel haben aktuell.

StMaster3000
vor 5 Jahren | 0
Danke :)

Tobsen
vor 5 Jahren | 0
Habe jetzt die Trailer fertiggeschaut und bin doch recht angetan. Bloodbourne, Let it die, Uncharted 4, LBP 3 und TLoU remastered sind für mich absolute must-haves. Dazu kommen noch Multiplattformer wie eben The Evil within und Metal Gear Solid V: The Phantom Pain. Letzteres ist für mich übrigens bisher das Spiel der E³. Ich bekomme bei dem Trailer jedesmal eine Gänsehaut. Wenn sie es nicht noch total verbocken, wird das was ganz Großes.
Generell fand ich's gut, dass mehr Bandbreite im Portfolio zu erkennen war als bei der X1-Präsentation, die doch sehr nach blauen Bohnen roch. Aber das ist eben eine Frage der eigenen Vorlieben.

Jetzt warte ich noch auf Zelda U heute Abend und dann weiß ich, ob Zelda oder MGS V für mich das beste Spiel der E³'14 geworden ist.

ProG4M3r
vor 5 Jahren | 0
Kann da Konoe nur zustimmen, die 10minuten Call of Duty drölf hätte MS sich zwar schenken kommen, aber das Line-Up der PS4 spricht mich deutlich weniger an als die Titel welche MS auffährt.

Halo, Halo und verdammt nochmal Scalebound! auch wenn ich Platinum verteufle, dass sie sich nach der guten Zusammenarbeit mit Nintendo einen Exclusiv Titel für MS bringen, der auf Wii U sicher auch geil gewesen wäre!

Johnny
vor 5 Jahren | 0
Echt schade das Platinum damit raus ist für ein neues Spiel.
Ich habe irgendwie kein gutes Gefühl für heute Abend.
Dennoch die Hoffnung stirbt zuletzt und irgendwie hoff ich ja doch auf ein F- Zero, 1080, Wave Race oder Star Fox. Und bitte bitte nich Wii Music U oder so einen kram. Mehr Nintendo Helden weniger Miis...das währe toll... man muss ja auch mal träumen dürfen:-)