Preview: Bayonetta 2

Von Michael Prammer am 08. August 2014

Nintendos Wii U war gerade frisch angekündigt, da machte ein Action-Spiel auf sich aufmerksam, das so gar nicht ins Nintendo-Schema hineinzupassen schien. Mit Bayonetta 2 hob das japanische Traditionsunternehmen einen echten Hochkaräter aus der Taufe - der erste Teil konnte auf Playstation 3 und XBOX360 bereits viele Fans überzeugen. Fans des Vorgängers, die gerne einen Nachfolger für eine Konsole von Sony oder Microsoft gesehen hätten, waren also durchaus erbost über die plötzliche Nintendo-Exklusivität des Nachfolgers. Nintendo ist es aber sogar zu verdanken, dass die attraktive Hexe überhaupt einen zweiten Auftritt bekommt, denn der Vorgänger konnte zumindest bei den Verkaufszahlen gar nicht überzeugen, sodass SEGA (der Publisher des Erstlings) keinen Nachfolger unterstützen wollte. Zwei Jahre nach Verkaufsstart der neuesten Nintendo-Konsole wird Bayonetta 2 nun im Oktober auf den Markt kommen.

Auf dem Post-E3-Event in Frankfurt vor ein paar Wochen konnten wir bereits einen ausführlichen Eindruck vom Action-Spektakel gewinnen. Damals hat sich das Spiel außerordentlich gut präsentiert, wir adelten es mit dem Ersteindruck: Herausragend (Hands On: Bayonetta 2). Jetzt, noch bevor es überhaupt einen Release-Termin für Bayonetta 2 gibt, spielen wir bereits die finale Version und testen sie auf Herz und Nieren. Heute dürfen wir euch die ersten Eindrücke vom finalen Spiel geben und möchten euch verraten, ob der Eindruck aus Frankfurt immer noch Bestand hat.



Als Kenner des Vorgängers fühlt man sich sofort pudelwohl. Schon im ersten Spielabschnitt könnt ihr mit der charmanten Hexe umherwirbeln, ohne dass dies Auswirkungen auf Spielstand oder Gesundheit hätte. Hier wird lediglich die einleitende Geschichte erzählt, zu der wir euch noch nichts verraten. Dabei könnt ihr euch schonmal mit der Steuerung vertraut machen. Der anschließende Prolog dürfte vielen Fans, die schon Videos und Trailer verfolgt haben, bekannt vorkommen. Wir finden uns mit Bayonetta auf einem Flugzeug wieder, das rasant durch eine Stadt düst. Dabei wird schon die erste wichtige Neuerung des Spiels zu sehen sein: Bayonetta wirkt dank Kurzhaarschnitt noch schärfer als im ersten Teil. Ob man die Hexe lieber mit langen oder kurzen Haaren mag, dürfte Geschmackssache bleiben, auf jeden Fall gibt es gleich zu Beginn mächtig was fürs Auge.

Und damit ist nicht unbedingt nur die teilweise spärlich bekleidete Protagonistin gemeint, sondern vor allem die Spielwelt. Die sieht einfach nur fantastisch aus und lädt dazu ein, auch mal seine Blicke abseits des Spielgeschehens schweifen zu lassen. Dazu gibt es einen orchestralen Sound um die Ohren, der passender kaum sein könnte. Der abschließende Bosskampf, der vorerst geheim bleibt, ist ebenso packend wie aufwändig inszeniert. Über einige Story-Zwischensequenzen, die Desinteressierte optional überspringen können, geht es dann zum eigentlichen Spiel ins Kapitel 1. Hier warten die erste Stadt und der erste Level, der teilweise sogar unter Wasser zu spielen ist. Auch die Fähigkeit, sich in einen Panther zu verwandeln, tritt erstmals in Aktion. Sie hilft Bayonetta, sich schneller zu bewegen. Während der Kämpfe aktiviert der Spieler durch geschicktes Ausweichen die Hexenzeit, eine Zeitlupe, mit deren Hilfe man die Feinde besser treffen kann. Außerdem laden diese Aktionen einen Magiebalken auf, der sich in verschiedene Spezialangriffe entladen lässt.



Innerhalb der Kapitel rennt oder lauft ihr von Vers zu Vers, wobei ein Vers einen Spielabschnitt mit einer Gegnerwelle umfasst und den Spieler nach Abschluss je nach Geschwindigkeit, Kombo-Anzahl und eingesteckten Treffern bewertet. Dafür gibt es dann verschiedene Auszeichnungen und vor allem das Zahlungsmittel: die Heiligenscheine. Diese sind ebenfalls aus dem Vorgänger bekannt und dienen als Währung im Shop für neue Waffen, neue Techniken und mehr. Am Ende eines jeden Kapitels wartet ein kolossaler Bossgegner, der je nach Schwierigkeitsgrad eine große Herausforderung darstellen kann. Der Schwierigkeitsgrad kann aus drei Stufen gewählt und vor jedem Kapitel neu justiert werden. In Kapitel 2 ist man immer noch in der Stadt aus dem ersten Kapitel unterwegs und muss sich seinen Weg durch die ganzen Verse und Gegnern zu einem weiteren wichtigen Punkt des Spiels bahnen. Mehr darf leider nicht verraten werden.


Nun folgt ein interessantes Kapitel, in dem Bayonetta sich zunächst einem mächtigen Gegner stellen muss. Dieser wird jedoch nicht einfach besiegt, sondern muss zunächst verfolgt werden. Dazu „surft“ die Hexe auf einer Wasserwelle und muss versuchen, Gegenständen geschickt auszuweichen, um dann letztendlich den Gegner zu erwischen. Der Kampf verlagert sich anschließend in die Lüfte und es scheinen nun mehrere dieser Gegner zu existieren. Das Spektakel nimmt weiter Fahrt auf und kommt zu einem fulminanten Ende. Das letzte Kapitel, über das wir euch in dieser Vorschau berichten dürfen, führt in die teilweise zerstörte Stadt aus dem ersten und zweiten Kapitel, jedoch bei Nacht. Über die Dächer hinweg gelangt ihr schließlich über einen Turm zum Aufenthaltsort eines harten Gegners. Dieser ist nicht übermäßig groß, aber der Hexe ebenbürtig und somit schwer zu besiegen. Es folgt erneut ein atemberaubender Kampf in mehreren Akten.



Bayonetta 2 bietet Spielern verschiedene Steuerungsoptionen an. Ihr könnt nicht nur mit dem GamePad spielen, das mit "Touch" und "klassisch" gleich zwei unterschiedliche Varianten inne hat, sondern auch mit Wii U Pro Controller und Wiimote und Classic Controller/Classic Controller Pro. Das GamePad bietet neben einer klassischen Tastensteuerung eine Touchsteuerung, die jedoch einiges an Übung benötigt. Auch Off-TV-Play wird angeboten, jedoch mit einem etwas unnötigen Nebeneffekt: Das Spielgeschehen läuft auf dem Bildschirm des GamePads die ganze Zeit mit und lässt sich leider auch nicht abschalten. Etwas unnötig, gerade wenn man mit einem der beiden anderen Eingabegeräte spielen will.

AUSBLICK
Bayonetta 2 ist bislang das Action-Spektakel, das wir erwartet haben. Die gut aussehende Hexe macht genau da weiter, wo sie im Vorgänger aufgehört hat, und legt sogar noch eine Schippe drauf. Die Level, die wir bislang gespielt haben, boten nicht nur jede Menge Abwechslung, sondern auch eine wunderbare Aufmachung. Das betrifft nicht nur die wunderschöne Optik, sondern auch den fantastischen Soundtrack. Etwas Besseres wird man in Hinsicht Präsentation momentan auf Wii U kaum finden. Dazu spielt sich Bayonetta 2 einfach fantastisch, egal für welche Steuerungsmöglichkeit man sich entscheidet. Einzig die Touchsteuerung erfordert eine Menge Übung, bis man auch mit ihr die kolossalen Gegner ordentlich vermöbeln kann. Das Spiel ist stets fair und lässt dem Spieler die Wahl, jederzeit zwischen den Schwierigkeitsgraden hin- und herzuschalten. Der Ersteindruck der E3 2013 und des Post E3-Events 2014 bestätigen sich bislang und lassen auf ein fantastisches Action-Feuerwerk schließen. Wir werden euch zeitnah einige Videos zum Spiel präsentieren und im Oktober den vollständigen Test liefern.

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

24 Kommentare:


StMaster3000
vor 7 Jahren | 0
Gute Preview Michi ^^ Jetzt will ich um so mehr Bayonetta 1+2 in meine Wii U Reinschieben und Nächte lang Bayonetta spielen :D !

speedy-a
vor 7 Jahren | 0
Super! Vielen Dank für das tolle Preview :)

treib0r
vor 7 Jahren | 0
Sie verwandelt sich in einen Panda? Ist da nicht eher der Puma/Panther gemeint?

Masters1984
vor 7 Jahren | 0
Sehr cool, aber ich würde dem ersten auch nochmal eine Chance geben, denn so schlecht ist das erste Bayonetta gar nicht.

JoWe
vor 7 Jahren | 0
Cooles Prieview - das macht ja echt Lust auf Mehr! Hab Bayonetta 1 (noch) nicht gespielt - "Panda", da musste ich auch zweimal lesen, ob das da wirklich steht. Ich glaub das jetzt einfach mal, bin gespannt und heute Abend ist eventuell mal wieder ne Runde NinjaGaiden3 dran ;-)!

Gron
vor 7 Jahren | 0
Danke für die Preview, macht richtig Lust auf's Spiel. Da ich den 1. Teil noch nicht gespielt habe, bin ich auch froh, dass er ebenfalls seinen Weg auf die U findet.

Vyse
vor 7 Jahren | 0
Der Satz soll heißen, dass dass Geschehen auch dann auf dem GamePad mitläuft, wenn man auf dem Fernseher spielt. Und das kann durchaus störend sein, weil man vom GamePad-Bildschirm konstant abgelenkt wird.

Der R
vor 7 Jahren | 0
oh bitte vyse....kleb ihn zu wenns dich stört xDDD

michi1894
vor 7 Jahren | 0
Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit das Geschehen auf dem GamePad abzuschalten, bislang blieb sie mir jedoch verborgen ;).

Krugigi
vor 7 Jahren | 0
Joa, hört sich doch schon mal sehr gut an. Ähnlich wie Hyrule Warriors wird das Spiel immer besser, jemehr ich davon sehe.

Belphegor
vor 7 Jahren | 0
@Michi: Während des Spiels die "Home-Taste" drücken, dann "Controller-Einstellungen" wählen und dann "Bildschirm aus" anwählen. Sobald man eine Taste am Gamepad drückt, schaltet sich der Bildschirm wieder ein. Wenn Du also mit dem Pro Controller spielst bleibt der Bildschirm schwarz! ;-)

michi1894
vor 7 Jahren | 0
Danke für den Hinweis :).

Vader
vor 7 Jahren | 0
Geil.... Ich kann´s net mehr abwarten XD

mch
vor 7 Jahren | 0
Das Spiel wird heftig!!! Werd mir auch gleich Bayonetta 1 + 2 besorgen! Genial dass Nintendo den Vorgänger tatsächlich auch auf die Wii U bringt, denn ich habs noch nie angespielt und bin trotzdem schon überzeugt!

Konoe A. Mercury
vor 7 Jahren | 0
@Masters1984:

Im Preview steht doch auch nirgends das der erste Teil schlecht war. Und "denn so schlecht ist das erste Bayonetta gar nicht." ist eine ziemliche Untertreibung. Auch wenn das Design nicht jedem gefällt, ist Bayo 1 Gameplaytechnisch eines der besten Spiele der letzten Generation und im Hack'n Slay Genre imo Genrereferenz.

Ich freu mich schon unglaublich auf den 2. Teil, werde wohl aber trotzdem nochmal den ersten vorher durchzocken.

Ansonsten Super Preview, wie es scheint wird es dem ersten Teil ja mindestens ebenbürtig und somit neue Referenz.

Masters1984
vor 7 Jahren | 0
Genau das meine ich ja damit, aber er bezeichnete das Spiel ja als nicht gut im Vergleich zum zweiten Teil, was ja nicht stimmt, denn Bayonetta ist eines der coolsten Spiele ever.

michi1894
vor 7 Jahren | 0
@Masters: Zitat aus meinem Fazit: "Die gut aussehende Hexe macht genau da weiter, wo sie im Vorgänger aufgehört hat, und legt sogar noch eine Schippe drauf."

Ich versteh deine Aussage nicht... Der erste Teil ist fantastisch, der zweite Teil ist besser. Ist das so unverständlich geschrieben? ;)

Masters1984
vor 7 Jahren | 0
Irgendwo vorher im Text mit "konnte nicht überzeugen". Dann war es ein Missverständnis meinerseits und ich habe den Zusammenhang nicht verstanden. Jetzt weiß ich ja wie es eigentlich gemeint war.

Der R
vor 7 Jahren | 0
Man kann das Teil doch eh mit Pro Controller spielen wenn man keinen Touchscreen nutzen will ;)

michi1894
vor 7 Jahren | 0
@Der R: Jep kann man. Ist man aber auf das GamePad angewiesen, weil man kein anderes Eingabegerät zur Hand hat, kann der zusätzliche Bildschirm als "störend" empfunden werden ;).

Masters1984
vor 7 Jahren | 0
Das verstehe ich nicht sorry, dafür ist Off-TV doch da?

KeeperBvK
vor 7 Jahren | 0
@ Masters: Darüber wurde doch hier einige Comments weiter oben schon diskutiert. Es geht darum, dass der Screen auch dann das Spielgeschehen zeigt, wenn man mit dem GamePad auf dem Fernseher spielen will.
Aber Belphegor hat ja eh schon eine Lösung des Problems aufgezeigt, also ist jede witere Diskussion da müßig.

Masters1984
vor 7 Jahren | 0
Genau deswegen verstehe ich es ja nicht, weil es ja abschaltbar ist wenn man auf dem TV spielt. Der Satz ist etwas merkwürdig geschrieben, daher habe ich nachgehakt. "Auch Off-TV-Play wird angeboten, jedoch mit einem etwas unnötigen Nebeneffekt: Das Spielgeschehen läuft auf dem Bildschirm des GamePads die ganze Zeit mit und lässt sich leider auch nicht abschalten. Etwas unnötig, gerade wenn man mit einem der beiden anderen Eingabegeräte spielen will." Der Satz ist etwas verwirrend und daher auch meine Frage bezüglich des Off-TV-Modus.

KeeperBvK
vor 7 Jahren | 0
Ich versteh dich schon, aber wie gesagt:
Genau jener Satz wurde hier in den Comments bereits ausführlich diskutiert.