Wii alles begann - Jahr 2

Von Gesamte Redaktion am 30. November 2014

Zwei Jahre Wii U. Am 30. November 2012 begann die neue Konsolengeneration für europäische Nintendo-Fans. Heute, zwei Jahre später, liegen alle Karten auf dem Tisch: Beide Konkurrenten sind mit ihren jeweiligen Systemen gestartet, Nintendo bereits in der Mitte des Konsolenzyklus angekommen. Den Jahrestag der Konsole nutzen wir für die Fortsetzung unserer Wii alles begann-Reihe. Schon seit dem Jahr 2006 blicken wir am Geburtstag der Nintendo-Konsolen mit einem Auge auf das vergangene Jahr und mit einem Auge auf die Zukunft.

2014 wollte, ja: musste Nintendo den Turbo zünden. Aufbauphase, Startschwierigkeiten, Launch-Nachbereitungen – all das konnte und durfte im zweiten Jahr der Konsole keine Entschuldigung mehr sein für schwache Verkaufszahlen oder maulende Kunden. Nachdem Nintendo sich 2013 nach Kräften daran abgearbeitet hatte, vom Betriebssystem über das Spielelineup bis hin zum Marketing alte Patzer auszubügeln, musste es 2014 richtig losgehen. Schließlich buhlen seit Winter 2013 auch zwei andere Systeme um die Gunst der Kunden.

Doch spielerisch passierte in der ersten Jahreshälfte: fast nichts. Mit Donkey Kong Country – Tropical Freeze eröffnete ein sehr gutes, wenn auch erwartbares Jump & Run das Jahr. Doch Nintendos so vielbeschworener Schwall an Neuveröffentlichungen riss abrupt. Erst Ende Mai, drei Monate später, kam der nächste Nintendo-Titel auf den Markt. Mario Kart 8 ließ dafür aber kaum einen Nintendo-Fan kalt, der Titel raste zu internationalem Erfolg, fühlte sich dank Anti-Gravitationsgameplay frisch und innovativ an. Ein echter Systemseller, wie man so schön sagt.

Tatsächlich schien die Wii U-Konsole nach dem Start von Mario Kart 8 im Windschatten des Hoffnungsträgers zu rasen, sie nahm Fahrt auf, bekam international mehr Aufmerksamkeit, auch in den Medien. Und sie verkaufte sich besser – wenn man das denn so interpretieren möchte. Mittlerweile sind insgesamt etwa 7,3 Millionen Konsolen verkauft worden. Circa 3,4 Millionen davon entfallen auf das zweite Wii U-Jahr, also weniger als die Hälfte. Absolut hat Nintendo im zweiten Wii U-Jahr noch weniger Konsolen verkauft als im ersten. Doch der Publisher ist dennoch hoffnungsvoll gestimmt: Im ersten Jahr waren die zehn Monate nach dem starken Launch nicht weniger als ein Desaster. 2014 brachte dagegen stabil bessere Verkaufszahlen. Auch dank Mario Kart. 

Zur E3 2014 wollte Nintendo die begonnene Wende perfekt machen. Und tatsächlich: Nach vier sommerlichen Messetagen standen die Japaner plötzlich als Überraschungssieger der E3 fest. Vor allem bei Nintendo of America darf sich die japanische Zentrale dafür bedanken. So steif und roboterhaft, wie Firmenpräsident Iwata die Spieleankündigungen 2013 vorgelesen hatte, so spritzig und innovativ gestalteten die Amerikaner die 2014er-Show. Liebevoll gestaltete Blicke hinter die Kulissen und humorvolle Selbstironie trugen durch das „Digital Event“, ein umfangreiches Rahmenprogramm unterhielt die internationalen Fans auch nach der Klimax. Die Euphorie war zurück – weil Nintendo viel im Gepäck hatte. Neue 2D-Jump & Runs und einen experimentellen Multiplayer-Shooter namens Splatoon brachte man nach Los Angeles mit, darüber hinaus die amiibo-Sammelfiguren, Mario Party, Captain Toad, und die bereits angekündigten Titel. Und am Ende sprachen doch alle nur über The Legend of Zelda. Es bleibt der große Hoffnungsträger, der den vielen Kleinkram, der ihm vorausgeht, überstrahlen soll. Es bleibt aber trotz der Enthüllung auch eine große Unbekannte. Denn bislang hat das Spiel, das Nintendo mit einem beeindruckenden Teaser optimistisch für 2015 angekündigt hatte, nicht einmal einen Namen. Man weiß praktisch nichts darüber. Ob es wirklich im nächsten Jahr erscheint?

Der Markt entwickelte sich in der ausreichend vorhandenen Wartezeit auf neue Titel unterdessen zunehmend an Nintendo vorbei. Die PlayStation 4 ist nach einem Jahr bereits uneinholbar enteilt, auch die XBOX One liegt trotz einjährigen Rückstands fast auf Augenhöhe mit der Nintendo-Konsole. Das liegt vor allem daran, dass Nintendo keine Spieleversorgung sicherstellen konnte. Und kann. Das Test-Archiv von WiiUX zählt seit Anfang 2014 gerade mal zehn Retail-Titel, die Genre-Auswahl ist ausbaufähig. Im eShop sieht es quantitativ natürlich wesentlich besser aus. Doch abendfüllende Download-Blockbuster zum Staunen und Träumen sucht man vergebens. Und im eShop erscheint auch viel, das hier nicht der Rede wert ist.

Nach Mario Kart 8 dauerte es erneut fast vier Monate bis zum nächsten First Party-Titel: Hyrule Warriors kam im September auf den Markt, fand viele Freunde und manchen Zweifler. Ganz wie das exzellente Fan-Geschenk Bayonetta 2 (erschien im Oktober) bediente es eine harte Kernklientel, eine Nische, die Nintendo bei der Stange halten will. Zumindest bis zu Super Smash Bros. für Wii U, das mit ungekanntem Marktgeschrei in diesen Tagen im Handel erscheint.

Die Zeit zwischen den einzelnen Nintendo-Lichtern blieb ein schwarzes Loch. Vor allem, weil Third Party-Publisher endgültig von dannen gezogen sind. Was sich im letzten Jahr bereits abgezeichnet hatte, wurde 2014 zur Realität: Wii U spielt in der Planung der Dritthersteller keine Rolle mehr. Selbst simple Portierungen von Assassin’s Creed oder Call of Duty werden nicht mehr angegangen; oder nur mit erheblicher Verzögerung wie im Fall von Ubisofts Watch_Dogs. Daran wird sich nichts mehr ändern. Nicht 2015, auch nicht 2016. Selbst wenn Titel wie Super Smash Bros. einen plötzlichen Boom bringen sollten, werden die Third Partys Jahre brauchen, um Nintendo in ihrer mittelfristigen Planung wieder zu berücksichtigen. Die Entwicklungsgelder sind verteilt, die Entscheidungen getroffen. Wii U hat vom Kuchen nichts abbekommen.

Nintendos weiterer Weg mit der aktuellen Konsole scheint klar: gute Miene zum bösen Spiel. Diejenigen, die die Konsole bereits besitzen, werden Spiele bekommen, die sie kurzfristig glücklich machen, damit sie auch in zukünftigen Generationen wieder mitspielen. Nischentitel, Nintendo-Crossover, vielleicht Remakes, weitere 2D-Jump & Runs werden in großzügigen Abständen die nächsten Jahre füllen. Doch abseits von Zelda werden die großen, teuren Produktionen warten müssen – warten auf eine neue Nintendo-Konsole, über die wir im nächsten Jahr am 30. November sicherlich noch nicht berichten werden. Aber vielleicht im Jahr danach.

Lars Peterke meint:

Puh. Zwei Jahre schon steht die Wii U unter meinem Fernseher. Als Videospieler sammeln sich über die Jahre viele Konsolen an, sodass ein Gerät sich den Platz im Wohnzimmer verdienen muss. Das hat die Wii U auch 2014 geschafft, dank Mario Kart 8 mit seinem tollen Online-Modus, dem herausragenden Bayonetta 2 und natürlich Super Smash Bros. Dennoch muss man sagen: auch 2014 waren andere Systeme bei mir mehr in Benutzung als die Wii U, allen voran die PS3. Hieran zeigt sich auch Nintendos vertane Chance, mit guten Titeln der Dritthersteller seine Position zu stärken. Dass trotz ausreichender Hardware-Power keine Portierungen von großen Titeln wie Dark Souls 2, Grand Theft Auto V oder Destiny auf Wii U veröffentlicht wurden, zeigt, wie egal die anderen Nintendo sind. Und umgekehrt. Der Glaube, die Dritthersteller würden wie auch bei der Wii stillschweigend mitziehen, erwies sich als falsch. Großproduktionen werden immer teurer, die Publisher müssen immer knapper kalkulieren. Für ein gutmütiges „Schaun mer mal“ ist kein Platz. Wie bitter diese Pille schmeckt, haben wir 2014 gesehen. Trotz einiger toller Nintendo-Titel klaffen große Lücken im Release-Kalender und auch Nintendo fährt seine Bestrebungen allmählich zurück. Ein Zelda kommt, klar. Und was für ein Zelda das wird! Aber abseits dessen verbleibt die Wii U im Jahre 2015 wohl als DLC-Experimentierkasten.

Nico Zurheide meint:

Prangerte ich Nintendo letztes Jahr an dieser Stelle noch wegen schlechter Vermarktung der Wii U-Konsole an, muss ich heute sagen: besser gemacht! Vor allem aufgrund der oben bereits erwähnten gelungenen Vorstellung auf der E3-Spielemesse, durch den Erfolg und Bekanntheitsgrad von Mario Kart und Super Smash Bros. und durch nun deutlich unterhaltsamere Direct-Sendungen konnte sich die Wii U im Bewusstsein der Kunden von der Vorgängerkonsole distanzieren. Ein wichtiger Schritt für Nintendo, will man doch die große Käuferschicht der alten Wii auf das neue Gerät übertragen. Trotzdem scheint man den Durchschnittszocker weiterhin nicht zu erreichen und hat darüber hinaus mit starker Konkurrenz aus den Häusern Sony und Microsoft zu kämpfen. Dieser kann man augenscheinlich ausschließlich mit qualitativ hochwertigen Spielen beikommen, welche momentan auf den High-End-Konsolen nach wie vor kaum vorhanden sind. Nach einem soliden zweiten Jahr mit zwei Höhepunkten bleibt für die Zeit bis zum dritten Konsolengeburtstag nun zu hoffen, dass die von Nintendo gegebenen Versprechen (jeden Monat ein großer Titel) auch endlich mal gehalten werden. Noch einmal so eine erste Jahreshälfte wie 2014 muss und will ich nicht erleben; ein The Legend of Zelda-Schein am Horizont reicht einfach nicht aus.

Michael Prammer meint:

Unglaublich, zwei Jahre ist Nintendos Wii U schon auf dem Markt und ärgert sich immer noch mit ähnlicher Kritik herum wie im vergangenen Jahr. Zu wenig Konsolen-Verkäufe, mangelnder bis mittlerweile gar kein 3rd-Party-Support, zu wenige exklusive Nintendo-Spiele und so weiter. Doch halt, war da nicht die fantastische E3, mit der Nintendo alle überzeugte und die beste Show ablieferte? Und kamen nicht mit Mario Kart 8, Bayonetta 2 und ganz aktuell Super Smash Bros. absolute Blockbuster auf den Markt? Zugegeben, Bayonetta 2, das Action-Spektakel mit meiner Lieblings-Videospiel-Protagonistin, war schon vorher als Nischentitel abgestempelt worden und die Verkaufszahlen sprechen eine deutliche Sprache. Aber die anderen beiden Titel hätten der Nintendo-Konsole doch eigentlich helfen sollen. Leider blieb der Befreiungsschlag bislang aus. Und leider ist eines sehr deutlich: Egal wie viel mittelmäßige Spiele für XBOX One und PS4 erscheinen, sie liegen mit ihren Verkäufen beide vor Nintendos Flaggschiff. Was macht Nintendo falsch? Eine Frage, die ich mir schon seit zwei Jahren stelle, denn ich bin mit dem System glücklich. Alles Jammern hilft nicht, deshalb blicke ich voller Vorfreude in die Zukunft und fiebere dem nächsten Zelda entgegen. Damit erreicht für mich die Konsole nächstes Jahr ihren Höhepunkt. Und ich hoffe, Nintendo bekommt das Gerät endlich an die Spieler. Es wäre schade, wenn ausgerechnet dieses System, in das ich auch hier in der Redaktion viel Arbeit stecke, mit Pauken und Trompeten untergeht.

Tim Herrmann meint:

Nach zwei Jahren Wii U gibt es zwei Seiten der Medaille, die in hitzigen Debatten nur allzu oft miteinander vermischt werden; als wäre das sinnvoll. Die eine Seite: Man kann mit Nintendos Konsole viel Spaß haben, sich an einzelnen hervorragenden Titeln wochenlang erfreuen. Die andere Seite: Den breiten Markt hat Nintendo trotz aller Anstrengungen (oder wegen vieler Fehler) nicht überzeugt. Die Konsole wird auch in den nächsten Jahren keine Fahrt aufnehmen. Echte Zugpferde, „Game-Changer“, sind nicht angekündigt, die bereits erschienenen haben nur bedingt gezogen. Das wichtigste Markenversprechen, „a Wii for U“, also eine Konsole für alle Spieler, hat Nintendo nicht halten können. Ganz offensichtlich. Nintendos Portfolio ist nicht besonders groß und tief, dazu inhaltlich manchmal einseitig; opulenten Großproduktionen verweigert sich der Publisher aus wirtschaftlichen Gründen oft. Ganz ohne Dritthersteller verstärkt sich dieser Effekt. Sie werden 2015 nicht zurückkommen. Auch nicht 2016. Das ändert, wie gesagt, nichts daran, ob man mit den Nintendo-Glanzlichtern Spaß hat oder nicht. Das geht, sehr gut sogar. Festzustellen bleibt nach zwei Jahren aber: Wii U ist keine Konsole für jedermann, sondern eine Konsole für einzelne Nintendo-Fans. Aber für sie ist Wii U dafür eine richtig gute Konsole.

Kamil Witecy meint:

2 Jahre Wii U - Zeit für einen persönlichen Zwischenstand. Nintendo Land. Zombi U. New Super Mario Bros. U. Assassin's Creed III. Sonic & All-Stars Racing Transformed. FIFA 13. Nano Assault Neo. The Cave. Trine 2. Injustice. Toki Tori 2. LEGO City Undercover. Game & Wario. Pikmin 3. Wii Party U. Rayman Legends. The Legend of Zelda: The Wind Waker HD. Wii Fit U. Wii Sports Club. Super Mario 3D World. Donkey Kong Country Tropical Freeze. Mario Kart 8. Bayonetta 2. Super Smash Bros. Wii U. Passt.

Ramy el Shalakany meint:

Scherben wegräumen und richtig durchstarten hieß es für Nintendo nach dem Auftaktjahr der Wii U. Spieleangebot und Marketing führten nicht dazu, dass sich der Ein-Jahres-Vorsprung auszahlen sollte. In einigen Punkten hat Nintendo nun aber Fortschritte gemacht. Die Directs haben an Qualität und Unterhaltungswert spürbar zugelegt und aus der E3 ging Nintendo als Überraschungssieger hervor. Dennoch erstaunt es mich, wie schwachbrüstig die Vermarktung des Top-Titels schlechthin daherkam: TV-Werbung zu Mario Kart 8, dessen Vorgänger zum Monster Hit auf der Wii avancierte, suchte man zur besten Sendezeit vergeblich. Ein Problem, das bis heute besteht und von dem auch der zweite Hoffnungsträger, Super Smash Bros., betroffen zu sein scheint. In das Bewusstsein potenzieller Kunden und Nicht-Nintendofans wird man so kaum vordringen können, geschweige denn Hypes entfachen, die Nintendo gut tun würden. Dass die ohnehin schwache Drittherstellerunterstützung nun größtenteils eingestellt wurde, ist zwar ärgerlich für Wii U-only-Besitzer, allerdings konnten die Wii U-Fassungen bekannter Multiplattformtitel keine Argumente dafür liefern, warum man sich ausgerechnet für sie entscheiden sollte. Zum Ankurbeln der Wii U-Verkäufe taugten diese Spiele in jüngster Vergangenheit daher ohnehin nicht. So geht der Blick also wieder zurück zu Nintendos Line-Up, das in diesem Jahr qualitativ gut bis sehr gut war. Dennoch fällt es auf, wie sehr es an Triple A-Bombast fehlt, das einen größeren Markt anspricht. Zelda als einziger Blockbustertitel am Horizont wird vermutlich zu wenig sein, um den Wii U-Verkaufzahlen einen signifikanten Schub zu verpassen.

Jetzt seid ihr dran: Zieht euer eigenes Fazit zu zwei Jahren Wii U in Europa bei uns in den Kommentaren.

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

12 Kommentare:


Belphegor
vor 7 Jahren | 0
Ich kann es kurz machen: die Wii U ist neben dem N64 die beste Nintendokonsole die jemals das Licht der Welt erblickte. Und in Zeiten von nichtssagenden Hollywoodgroßproduktionen wo der Name auf der Spielverpackung größer ist als der Inhalt, bietet die Wii U jedem echten GAMER ein tolles Spieleerlebnis. Der Spruch von Sony passt eigentlich nur auf die Wii U: THIS IS FOR THE GAMERS.

Ich freue mich auf ein tolles 2015. Was ist da nicht alles an geilen Spielen angekündigt. Und ich denke auch die eine oder andere Perle in 2016 wird uns noch Freude bereiten. An der Wii U sieht man sehr gut das Verkaufszahlen nichts mit Qualität zu tun haben muss. Weiter so Big N: zieht euren Weg durch denn dieser ist der richtige!

Chris
vor 7 Jahren | 0
Bei PS4 & Xbox One muss man beachten, dass diese im Gegensatz zur Wii U auch in China erhältlich sind. Ändert natürlich nichts am großen Vorsprung der PS4, aber der Push für die globalen Verkaufszahlen ist bestimmt nicht so ohne.

Für mich ist Wii U eine gute Konsole. Aktuell kann ich nicht meckern, was Nintendos Produktionen angeht. Bis auf ein ABER: Ein neues Metroid bitte! Ich erwarte nicht alle 2 Jahre einen neuen Teil, aber mittlerweile ist der letzte 4 Jahre her und es ist noch nichts konkretes angekündigt. Es wird Zeit!

Ansonsten das übliche: Die sehr wenigen großen Dritthersteller-Spiele sind schade. Das ein oder andere Rennspiel oder Shooter mehr wäre nett.

+ mehr Virtual Console-Spiele würde ich mir wünschen. Die Japaner haben mehr VC-Titel als wir. :-/

Tobsen
vor 7 Jahren | 0
Ich habe die WiiU in diesem Jahr etwas vernachlässigt. Zum einen liegt es daran, dass ich viele DS-, 3DS und Wii-Spiele nachgeholt habe und zum anderen daran, dass ich seit Ende Februar zum ersten Mal seit der Dreamcast eine Konsole in meinem TV-Bänkchen neben einer Nintendokonsole liegen habe, die nicht von Nintendo kommt. Die PS4. Nicht die First-Party-Spiele Sonys (,die übrigens nicht weniger schleppend erscheinen als ihre Pendants auf der WiiU,) waren maßgeblich an der Kaufentscheidung beteiligt, sondern zu 75% die Aussicht darauf, auch 3rd-Party-Spiele spielen werden zu können. PES? Nicht auf WiiU. MGSV? Dito. Kingdom Hearts 3? Dito. The Evil Within? Ebenso wenig. Und so weiter, und so weiter.
Nichtsdestotrotz: Ich hatte 2014 extrem viel Spaß mit meiner WiiU! Donkey Kong Tropical Freeze war ein spitzenmäßiges J'n'R, das leider irgendwie etwas unterging, hatte ich das Gefühl, Mario Kart 8 (mein Spiel des Jahres übrigens) spiele ich bis heute. Die Rennen gegen Forenkollegen sind einfach durch nichts zu toppen. Hyrule Warriors habe ich erst seit Kurzem, aber es scheint weit mehr als nur ein Warriors mit grüner Zipfelmütze zu sein. Es ist gehaltvoll sowohl spielerisch, als auch erzählerisch. Und Kracher wie Smash, Bayonetta oder 2013er Sachen wie Pikmin 3, TW101 oder Wind Waker HD habe ich auch noch nicht.
Allerdings waren The Last of Us remastered - Remake hin oder her - und inFamous: Second Son Spiele, die ich nicht mehr missen möchte. Besonders TLoUr hat bleibenden Eindruck hinterlassen.
Und nicht zuletzt erscheint auf der PS4 Yakuza. Seines Zeichens inoffizielle Nachfolgeserie zu Shenmue, das wiederum mein Lieblingsspiel aller Zeiten ist. So schließt sich auch wieder der Kreis zur Dreamacast.

Ich bin froh, die WiiU zu haben! Die wichtigsten WiiU-Spiele 2015 für mich sind übrigens Splatoon und Xenoblade Chronicles X. Doch dazu schreibe ich dann an gleicher Stelle in einem Jahr etwas.

luxxas
vor 7 Jahren | 0
Ich bin mit meiner Wii U seit 1 Jahr sehr sehr glücklich. Natürlich ist der 3rd Party Support nicht Bombe, ich habe aber sowieso viel zu tun mit Hauseigenen Spielen.
-Hyrule Warriors fehlt noch so viel was man erledigen kann
- mario Kart 8 wurde fast nicht angerührt
-Smash Bros hält mich nun auf dem laufenden
- Bayonetta 1+2 liegt noch Originalverpackt daheim
Dazu kommen noch meine 2 Must Haves Xenoblade und Zelda in denen man ordentlich investieren kann an Zeit.
Ehrlich gesagt, habe ich keine Zeit für andere Spiele.

Denios
vor 7 Jahren | 0
Wirklich schade mit der Wii U. Ich meine, eigentlich ist es mir vollkommen egal, wie viel Nintendo mit der Konsole verdient, kenne ja keinen der Mitarbeiter persönlich :D Aber andererseits sehe ich in vielen Nintendo-Spielen, dass da eben wirklich Herzblut drinsteckt, dass sich die Entwickler wirklich sehr viel Mühe gegeben haben, ein gutes Spiel rüberzubringen und es ist schade, dass so etwas kaum gewürdigt wird. Ich liebe die Wii U und komme sowieso kaum hinterher mit den Games, es erscheinen zwar nur wenige Spiele, aber die interessieren mich fast alle :D
Also wenn noch ein paar Knallertitel kommen, könnte die Wii U tatsächlich meiner Lieblingskonsole, dem Game Cube, das Wasser reichen.

Wario
vor 7 Jahren | 0
Also Bel... Das es N64 und die WiiU die besten Nintendo Konsolen der Welt sind lassen mich nur laut lachen und auch schrecklich laut Weinen...

Ohne das NES , SNES und dem Gameboy wäre Nintendo jetzt auf dem Stand von SEGA mit ihrer ( Sorry wenn ich es jetzt Hart sage ) jetzigen ( Spiel ) Sonic Mis(t)sgeburt oder schon gar net mehr da...

Aber du bist ja noch Jung da muss man Nachsicht zeigen...

Belphegor
vor 7 Jahren | 0
Naja ich habe jede Ninty-Konsole. Manche waren sogar Day One Käufe. Und das N64 ist meine absolute Lieblingskonsole. Die Wii U hat es aber geschafft zu dieser aufzuschließen. Und das in nur 2 Jahren.

Marioserbe
vor 7 Jahren | 0
Spaß habe ich ohne Frage mit der U. Nur leider gibt's zu viele Genre Lücken.
Und beim thirds Support steht sich Nintendo meines Erachtens selbst im Weg.
Ich halte es wie Ramy wenn man Keine Werbung macht,oder nur auf kinderkanälen, kann man schlecht in den Kopf der Menschen heutzutage und nicht jeder ist eben so Nintendo Fan das sie über alles informiert sind.

Grade bei spielen wie MK8 oder auch SSB schockiert mich doch sehr wie wenig bzw.garnicht Werbung gemacht wird und das vor Weihnachten der wichtigsten zeit des Jahres ever ever ever.

Ich persönlich bleibe bei meinem Gefühl das Nintendo die U mehr oder weniger abgeschrieben hat und nur noch zum experimentieren für die nächste Gen. benutzt.

Mein Wunsch für die Zukunft wäre das Nintendo wieder wie bei den Konsolen NES - Game cube es schafft ihre Nintendo Welt und die großen AAA thirds auf eine Konsole zu bringen.

Und bitte bitte vom Power PC distanzieren und die Marketing Abteilung umkrempeln, inkl. gescheitem Konsolen Namen.

In diesem Sinne happy birthday wii u

geld
vor 7 Jahren | 0
Happy birthday, Wii U & mögen noch viele weitere folgen! lass dich nicht beirren und danke für genialen spielspass (und auch das video gucken)
Die Wii U ist für mich die mit Abstand innovativste der nextgen Konsolen. TabletController, NFC (aktuell fuer die amiibos genutzt), das bietet technisch nur die Wii U. Sogar auf die Abwaertskompatbilitaet zur prev gen hat Nintendo geachtet. Am besten sind aber die fantastischen Spiele. Die machen nicht nur alleine Spass, sondern besonders im Koop - mit Freunden, Familie oder weltweit - global MK8 heats sind einfach genial. Ich habe die Wii U damals für meinen Sohn gekauft, inzwischen haben wir 14+ retail und zahlreiche Indies ( Shovel Knight, Child of Light, ...) Und weil Nintendo eine echte Hardware & Software Firma ist, bekomme ich auch wirklich fertige Spiele für mein Geld zum Release Day. Weitere Pluspunkte
**Mediastreaming: amazon prime instant video, ard, zdf, arte mediatheken - läuft alles prima auf meiner Wii U, auch wenn ich ständig lese, dass die Wii U das angeblich gar nicht kann
**Wearable Wii Fit meter fuer 20eur bietet mehr als viele Fitness tracker fuer 100eur , damit habe ich in 2014 den Mount Everest bestiegen - Wii U Fit kann motivieren. Wii U Sport nicht zu vergessen :-)
**HD Grafik finde ich super, z.B Bayonetta2, SSB, MK8, HW - kein Ruckeln, alles flüssig. Mehr gibts dazu auch nicht zu sagen ( sollen doch die "Experten" ausdiskutieren, ich spiel dann lieber)
**Tablet Modus schaufelt mir manchmal den Wohnzimmer Fernseher frei..
Klar hängt der weitere Wii U Erfolg am Support der 3rd Parties, Schub von Fifa 15 & co hat grad erst die X1 die Wii U überholen lassen, die PS4 ist ja schon lange weg. EA&co forcieren natürlich x86 PC Game Entwicklung und dann den straight low cost port auf die PS4 & X1. Bleibt nur zu hoffen, dass die Wii U sich trotzdem gut genug verkauft, so dass sich die 3 parties (Kudos Ubi, noch die Ausnahme!) ihre Wii U Abstinenz schlicht nicht mehr leisten können. Dafür muss Nintendo in 2015 aber mehr als "nur" ein geniales Zelda liefern.


ProG4M3r
vor 7 Jahren | 0
Zwei Jahre Wii U, in dieser Zeit haben sich bei mir 32 Titel angesammelt und es können nur mehr werden ;)
Natürlich ist nicht jeder ein AAA-Blockbuster, aber diese Produktionen haben in den vergangenen Jahren ohnehin oft enttäuscht und ich sammele mittlerweile auch schon wieder munter einen Backlog an :)
Belphegor stellt die Wii U euphorisch mit dem N64 auf eine Stufe, soweit würde ich zwar nicht gehen, aber ebenso wie diese und die bisher Verkaufschwächste Nintendo Konsole (der Gamecube) spricht mich die Wii U um einiges mehr an als die Wii, welche zwar durchaus einige gute Spiele hat, aber für mich als Konsole einfach versagt hat, nicht zuletzt wegen ihrer auslegung als Gerät für Gelegenheitsspieler.

Die Wii U mag keine Konsole für jederman sein, nicht zuletzt weil ihr die 3rd Party unterstützung verzagt bleibt, dennoch ist Sie für jeden Nintendo Fan der von der Wii enttäuscht war eine Wohltat mit der ich bisher sehr viel Spaß hatte und von der ich beim zu erwartenden Line-Up für 2015 auch nicht enttäuscht werde.

Jokofi
vor 7 Jahren | 0
@ Wario:

Warum machst du denn Belphegor so runter? Er hat doch nur gesagt, dass N64 und Wii U seine Lieblingskonsolen von Nintendo sind. Er hat ja nicht behauptet, dass diese Konsolen einen besonders großen wirtschaftlichen Erfolg hatten bzw. haben oder, dass sie Nintendo weitergebracht hätten. Er hat halt nur seine ganz persönliche Meinung geäußert, welche ich zwar auch nicht unbedingt teile (meine Lieblingskonsolen sind die Wii U und der GameCube), sie aber trotzdem nicht schlechtrede sondern einfach akzeptiere.

Wario
vor 6 Jahren | 0
Zitat :

Kommentiert von Belphegor
30.11.2014, 11:40 Uhr

Ich kann es kurz machen: die Wii U ist neben dem N64 die beste Nintendokonsole die jemals das Licht der Welt erblickte.

Meine Aussage :

Kommentiert von Wario
30.11.2014, 17:03 Uhr

Also Bel... Das es N64 und die WiiU die besten Nintendo Konsolen der Welt sind lassen mich nur laut lachen und auch schrecklich laut Weinen... Und jetzt sag mir mal "WO" ich Bel hier angegriffen haben soll nur weil ich dagegen widerspreche das es N64 und die WiiU die BESTEN der Konsolen von Nintendo gewesen sind... Ich habe so wie Du es beschrieben hast : "Nur meine persönliche Meinung zu DENN Konsolen" geäußert weil es eben NICHT die besten Konsolen sind im Gesamtbild... Beide Konsole haben gute Spiele die Spass machen, ein gutes Gameplay bieten und von der Grafik her gut aussehen... Und deine Aussage das ich es N64 & die WiiU schlecht geredet habe ist sowas von bescheuert und aus der Luft gegriffen... Kannst dir ja mal Zeit nehmen und alle meine über 4000 Post durchlesen und auflisten wo ich Hart mit der WiiU und mit der N64 hart ins Gericht gegangen bin...
Viel Spass beim Suchen.. ;)