Kolumne: Wie ernährt sich der Zocker?

Von Niko Schopinski am 14. Dezember 2014

Kolumne: Ein persönlicher Blick auf digitales Naschwerk

Zockerei und Essen haben einiges gemeinsam. Na klar, Videospiele sind nicht essentiell wichtig für unser Überleben, aber fernab der bloßen Nahrungsaufnahme kann Essen auch eine sehr sinnliche und emotionale Seite haben.

Schließt einmal die Augen und stellt euch vor, ihr sitzt bei Oma, Mama oder eurer Frau am Tisch und ihr wisst, dass gleich der Weihnachtsbraten fertig ist. Die Kinder sind aufgeregt, alles ist festlich geschmückt, der Tisch liebevoll eingedeckt und es riecht im ganzen Haus verheißungsvoll nach Gaumenfreude. Ein passendes Getränk zum Anstoßen und während mir der Sabber schon vom Kinn herunter tropft, kommt endlich die Vorspeise, die mich so verheißungsvoll anteasert und meine Lust weiter befeuert. Ich denke mal, jeder weiß, was ich meine und welches Wohlgefühl es erzeugt, wenn Mama, Oma oder wer auch immer ein solches Festmahl zaubert, bei dem man an jedem Detail die Liebe erkennen und die Hingabe schmecken kann, die für diesen tollen Moment investiert wurde.

Äh…und warum schreibe ich hier so etwas?

Weil auch Nintendo es immer wieder schafft, seine Anhänger mit Liebe und Leidenschaft zu bekochen. Manchmal wünscht man sich, sie würden uns etwas häufiger mit Futter versorgen, aber wenn etwas kommt, kann man immer wieder liebevolle Details entdecken und die Lust der Entwickler anhand der produzierten Qualität geradezu schmecken. Der Mangel an Quantität treibt allerdings auch viele Leckermäuler regelmäßig zum modernen Fast Food, doch dazu später mehr.

Ich erinnere mich noch an die magische Zeit des Nintendo 64. Es gab noch kein Internet, keine ausufernden Teaser, Trailer und Entwicklerinterviews, die einem das Blaue vom Himmel und das perfekte Futter versprachen. Damals gab es als Vorspeise lediglich Previews und Tests in Videospielfachmagazinen (ja...das waren diese praktischen Dinger, bei denen Papier bedruckt wurde; die konnte man so schön in der Badewanne lesen) und gaaaaaaanz selten auch mal eine VHS-Kassette mit bewegten Szenen von kommenden Nintendo-Spielen.

Diese Videokassetten lagen gelegentlich kostenfrei beim örtlichen Elektronikmarkt aus. Dabei wurde jeder abgedruckte Screenshot sabbernd betrachtet, immer und immer wieder, das Band der VHS zigmal wieder zurückgespult und mit erneuter Faszination verschlungen.

Und was gab es damals doch für tolle (und ausgereifte) Produkte! Nehmen wir als Beispiel mal Banjo-Kazooie: Für mich ist es bis heute eines der besten Spiele, das ich je zocken durfte. Perfekte Spielbarkeit, tolle Grafik, launige Musik, putzige Soundeffekte, lustige Charaktere und unglaublich atmosphärische Level. Die Vier-Jahreszeiten-Welt gegen Ende des Spiels ist für mich nach wie vor einer der wundervollsten Level überhaupt, vollgepackt mit Kreativität, Spaß und Zauberhaftigkeit an jeder Ecke.

Ob nun Banjo-Kazooie, Super Mario 64, Diddy Kong Racing oder viele andere Produktionen aus dieser Zeit.

Ich habe oft fürstlich geschlemmt und mir wirklich selten den Magen verdorben.

Und wie sieht es heute aus? Nintendo produziert nach wie vor gute und sehr gute Gerichte, einige Rezepte wirken inzwischen aber etwas altbacken und es fehlt gelegentlich eine Prise Pfeffer. So manches Spiel wird zu schnell (Donkey Kong Country: Tropical Freeze) und/oder zu häufig (New Super Mario Bros.) wiederverwertet.

Dann gibt es auch mal einen Schnellschuss und es kommt ein Spiel wie Super Mario 3D World heraus, das zwar schmeckt, aber aus meiner Sicht weder Fisch noch Fleisch ist. Natürlich ist das alles Geschmackssache, allerdings kann man sich bei Nintendo sehr sicher sein, dass die Spiele handwerklich gut gemacht sind und sich immer wieder schöne Details entdecken lassen.

Aber schauen wir doch mal zur Konkurrenz:

Auch da gibt es Highlights wie die Uncharted- und Forza-Serien, The Last of Us und nette Hüpfspiele wie Ratchek & Clank, um nur einige Beispiele meiner persönlichen Geschmacksrichtung zu nennen. Allerdings werden diese Perlen gefühlt seltener und unglücklicherweise wird Qualität immer mehr durch Fast Food ersetzt.

Beispiel gefällig?

Es erscheint ein neues Spiel, nennen wir es mal „Gears of Assassin´s Duty Club 0815“.

Ich kenne die ganzen Vorgänger und obwohl es eigentlich immer gleich schmeckt, wird doch an einigen Stellen neu verziert und es sieht wieder ein bisschen frischer aus.

So… das neue Spiel ist blind gekauft. Das Review-Embargo wird eh erst aufgehoben, wenn der Online-Modus wirklich funktioniert. Und das kann heutzutage ja einige Wochen dauern…

Also gut, die Konsole ist gestartet, das Spiel eingelegt und ein passendes Erfrischungsgetränk steht bereit. Die Schlabberhose sitzt und ich habe echten Kohldampf. Aber als Vorspeise gibt es erst einmal einen 6GB-Day-One-Patch.

Na gut, zocke ich zur Überbrückung mal wieder Super Mario Land auf meinem in Würde gealterten Ur-Gameboy durch. Die Prinzessin ist gerettet, Tatanga zurück ins All gepustet und Mario ist mit Daisy in den Flitterwochen.

Neues Getränk, neuer Versuch. Das Spiel startet, aber ich muss mich noch bei uWait anmelden und werde darauf hingewiesen, dass es zum Nachtisch auch noch einen Season Pass für weitere 25,- Euro geben könnte. Ist mir aber wurscht, ich will ja den Hauptgang zocken, den ich zum Vollpreis erstanden habe. Zuvor kann ich das Spiel optional noch mit Facebook und Twitter verbinden, damit meinen Schwiegereltern auch mitgeteilt wird, dass ich für den Abschluss des Tutorials und die Erdolchung des ersten Bösewichts meine wohlverdienten 10 Gamerscore-Punkte oder eine Bronze-Trophäe erhalten habe.

Wow, jetzt beginnt aber wirklich das eigentliche Spiel und ich merke, dass es irgendwie nicht ganz fertig aussieht. Es ruckelt, die Framerate geht immer wieder in den Keller und es ploppen ständig irgendwelche Dinge auf, die da eigentlich nicht hingehören. Und die Grafik sah beim letzten E3-Trailer irgendwie auch besser aus.

Aber wie krass, in den Zwischensequenzen werden als Geschmacksverstärker im Sekundentakt Exekutionen und Folterszenen gezeigt. Die hungrige Masse gerät jetzt vielleicht in wohlige Ekstase, mir wird aber immer schlecht von so etwas.

Ansonsten schmeckt es aber genau, wie die 300 Serienvorgänger und die sogenannte K.I. ist immer noch so dämlich, wie beim allerersten Teil.

Ich habe ja eigentlich gar nichts gegen gelegentliches Fast Food.

Ab und zu schmeckt auch mir ein Call of Battlefield-Burger. Aber das Fleisch sollte schon durchgebraten sein, sonst kommt die Übelkeit schneller als ein Titanfall.

Gerade bei Neuentwicklungen habe ich durchaus auch Verständnis für ungeschliffene Diamanten, aber wenn ich erwarte, mein Steak medium rare serviert zu bekommen, dann verstört es mich, wenn an der Kuh noch die Glocke hängt. Vielleicht sollte man doch lieber erst zuschlagen wenn das Gericht zu Ende gekocht, das Balancing vernünftig abgeschmeckt und der DLC-Nachtisch komplett integriert ist. Dafür gibt es bei einigen Spielen Game of the Year-Editionen, aber man will ja nicht vorher verhungern.

Der moderne Veganer zockt dann vielleicht lieber die ach so hippen Indiespiele, muss allerdings immer darauf aufpassen, ob er wirklich ausreichend versorgt ist. Für mich persönlich ist das nichts. Ich brauche – zumindest ab und an – mein Triple-A-Bombast-Steak mit dick Soße obendrauf.

Zumindest können wir als Nintendo-Anhänger uns noch darüber freuen, dass in Kyoto nach wie vor gute Hausmannskost und hochwertige 3-Gänge-Menüs auf der Speisekarte stehen. In Pikmin 3 beispielsweise steckt spürbar viel Herzblut, unter Smash Brothers platzt fast der Teller vor lauter Content und bei der neuen Hyrule-Piste in Mario Kart 8 kann man die Liebe der Entwickler bis in die kleinste Faser schmecken.

Ich hoffe zudem auch, dass Eiji Aonuma es schafft, dem neuen Zelda für Wii U einige neue Zutaten zu verpassen und es zum Schluss mit frischen Kräutern passend abgeschmeckt wird. Zudem machen Captain Toad, Yoshi´s Woolly World und Splatoon auf mich einen sehr vielversprechenden Eindruck. Und wenn Nintendo uns in absehbarer Zeit wieder ein vollwertiges, episches und vor Kreativität und Liebe nur so triefendes neues 3D-Mario-Spiel serviert, dann fühle ich mich vielleicht wieder so beschenkt und umsorgt, wie zu Weihnachten am reich gedeckten Tisch meiner Oma.

In diesem Sinne.

Ich wünsche euch guten Appetit, schlingt nicht zu viel Mist in euch hinein und habt viel Spaß beim Zocken.

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

14 Kommentare:


Tobsen
vor 4 Jahren | 0
Hehe, es steckt viel Wahres in der Kolumne! Ich habe in meinem 2014er-Games-Jahresrückblick im Forum selbst an mir bemerkt, dass ich ziemlich viele ältere Spiele nachholen und Day One-Käufe bei mir kaum noch stattfinden. Das liegt zum Teil auch an den, im Artikel erwähnten Problemen mit neueren Spielen.
Und: Neben Ramy ist jetzt Niko noch ein weiterer neuer Redakteur? Wird uns die alte Garde verlassen oder stockt WiiuX generell auf? So oder so: Willkommen, Niko!

KenSugisaki
vor 4 Jahren | 0
Hi Schniko! Im ersten Moment habe ich ja gedacht, dass Nico wohl Hals über Kopf geheiratet hat. ;D

Ansonsten könnte dich noch dieser Thread hier interessieren: http://wiiux.de/forum/14-off-topic-und-chats/15329-ich-moechte-mich-vorstellen



Zum Artikel selbst: Naja etwas zu einseitig. Auch Nintendo möchte einen mit Werbung zumüllen (SSB fragt jedes 2. mal nach) und macht wenig neu. Die KI kann man zwar auch bei "Gears of Assassin´s Duty Club 0815" (Copyright by Belphegor?) kritisieren, aber Nintendo macht es sich herzlich einfach und verwendet quasi gar keine. Auch sonst ist mir die Bezeichnung "Call of Battlefield" (Copyright by Belphegor?) negativ aufgefallen. Wieso die anderen Marken so betiteln? Bei den ganzen Mario-0815-Reboots (Mk8, SM3DW, SSB) hast du es doch auch geschafft, die Titel normal zu formulieren. ;)

Matthew1990
vor 4 Jahren | 0
Dies ist für mich mit Abstand der beste Artikel, den ich hier lesen durfte. Ein sehr großes Lob. :-)
Mir gefielen vor allem die Metaphern, es mit einem köstlichen Weihnachtsgericht zu vergleichen. =)
Und irgendwie amüsierte mich das Wortspiel mit "Titanfall". Ich weiß nur nicht, ob es gewollt war oder ich es nur so aufgefasst habe. XD
Für mich gibt es da einfach nichts zu widersprechen: Für mich bringt es auf den Punkt. Sehr schön! =)
Und es liest sich weit aus schöner, als ein Artikel über Paranoia und deren „Fanboys“. :D

@Ken
Mich hat Smash Bros. kein einziges Mal nach etwas gefragt. :-)
Smash Bros. Wii U? Super Mario 3D World? Mario Kart 8? Das sollen Reboots sein? Ähm...seems legit. ~ :D

Ramii
vor 4 Jahren | 0
Klasse Einstand Schniko bei WiiUX! Und ein offizielles "Willkommen" bei uns in der Redaktion! :)

@ Tobsen
Nein, die alte Garde ist auch noch da. WiiUX hat lediglich aufgestockt! ;)

Zanza
vor 4 Jahren | 0
Zu einem Gears of Assassin´s Duty Club 0815 könnte man auch Mikrowellengericht mit zunehmenden Geschmacksverstärker schreiben und natürlich Etikettenschwindel, aber das wäre dann doch ein bisschen zu hart.

ProG4M3r
vor 4 Jahren | 0
Mikrowellen Gerichte gehören zum Leben ja irgendwie dazu, aber viele Anbieter sind momentan leider der Meinung damit mehr Profit machen zu können, als mit guter Hausmannskost oder gehobener Küche ;)

Beim Essen gibt es ja momentan den Trend zum "gehobenen Fastfood", wäre schön wenn sich dieser auf die Videospielbranche übertragen ließe...

Ansonsten sehr schöner Artikel! Und ich schließe mich Matthew still und heimlich an, dass er besser ist als "Die Paranoia der Fanboys" :P

Zumal er nicht einseitig ist und auch Nintendo (bspw. mit SM3DW !) in die Kritik nimmt.

Ansonsten macht Ken es schon richtig mit seinem Link zum Vorstellungsthread! Ramii, Schniko... werdet mal im Forum aktiv, damit man euch einordnen und einschätzen kann ;) !


Schniko
vor 4 Jahren | 0
Hey Zockerfreude,
freut mich, dass ihr hier aktiv seid und kommentiert.
Ich habe eben eine kleine Vorstellung von mir ins Forum gepackt:
http://www.wiiux.de/forum/7-tests-und-artikel/18039-neue-kolumne-und-vorstellung-schniko#87726

@Ramy, Tobsen & alle:
Danke für das herzliche Willkommen :-)

@KenSugisaki:
Eine solche Kolumne spiegelt natürlich auch immer die Meinung des Autors wieder und darf durchaus polarisieren und auch mal provozieren.
Einige Beispiele für Nintendos Remake-Formel habe ich ja auch genannt.
Man könnte sie auch "Brand New Super Duper Mario & Luigi Bros. & Sis. Wii for U 2" nennen.
Die Zukunft wird zeigen, wie weit Nintendo mit dieser Masche gehen wird.
Trotz allem bin ich immer noch der Meinung, dass Nintendo nach wie vor gewisse Qualitätsstandards einhält, die es bei anderen zunehmend nicht mehr zu geben scheint.
Liebe Grüße :-)

mch
vor 4 Jahren | 0
KÖSTLICH!
Insbesondere: "Ab und zu schmeckt auch mir ein Call of Battlefield-Burger. Aber das Fleisch sollte schon durchgebraten sein, sonst kommt die Übelkeit schneller als ein Titanfall." ..hab mich verkugelt.

Denios
vor 4 Jahren | 0
Allein die Idee der Kollumne ist schon genial, jetzt stehst du aber natürlich unter Druck, dass deine weiteren Beiträge ebenfalls so innovativ sind, lieber Schniko :-P

Ach was, nur Spaß. Willkommen bei WiiUX und weiter so, war richtig cool zu lesen und jetzt krieg ich schon wieder Hunger :D

Wario
vor 4 Jahren | 0
Hi Schniko,

dann mal willkommen im Club der wahren Gamer .. ;)

Ja dein Artikel trägt vieles in sich was mich an früher Erinnert.. z.B die damaligen "Nintendo Club" Heftchen die es beim Händler immer gab.. Die habe ich ne gefühlte Ewigkeit nicht mehr gesehen und die gibt es wohl auch gar nicht mehr in "Analogen Form" ??

Woran ich mich auch noch Erinnere ist an die Nintendo Zeitschrift die sich "Total" nannte die aber eingestellt wurde nachdem die
"N - Zone" im Handel erschien und da einiges an dreckge Wäsche gewaschen wurde..
( Die "Total - Redaktion" hat dann offen geschrieben das se kein Bock mehr haben und es Heft wurde leider eingestellt.. :( )

( Das ist die "Wahre Geschichte" und net der Unterschlagene Teil der bei Wikipedia & Co steht.. ;) )

Nie werde ich vergessen das die da bei ihren Zockernächten sich immer Pizza mit "Schafskäse - Zwiebeln" reingezogen haben..

( MÜSST IHR PROBIEREN !!! )

Die Nintendo VHS Kassette fürs N64 ... Ich habe mir damals 2 gegrabscht und eine an en Schulkameraden verkauft um mir mein Gespartes für die N64 aufzubessern.. :D

Wario
vor 4 Jahren | 0
Teil 2 ( Weil es Forum die Hälfte gefressen hat.. ;) )

Ich weiß gar net mehr wie oft ich geguggt habe bis das Band dem "Bandsalatwurm" zum Opfer gefallen ist .. :/

Ja die schöne alte Zeit...

Das Essen damals war schnell und gut gekocht gewesen und hat dann auch lecker geschmeckt um einen zu sättigen...

Heute ist man meistens vorher schon verhungert wie bei McDoof in der Warteschlange und schnell wieder fertig ohne Satt zu sein weil der Burger und die Trockenen Pommes mit en Schuss Coke schnell runtergewügt sind...

Mach weiter so Schniko,bin gespannt mehr von dir zu Lesen und...

Mahlzeit... ( Ihr werdet noch viel Zeit beim "Aufs Essen warten.." verbringen müssen dank Täglichen Patches, DLC Downloads und Ladezeiten.. ;)

Grüsse Wario

Wario
vor 4 Jahren | 0
Teil 3 ( Ich bin immer noch net fertig.. ;) )



PS :

Wusstet ihr das Ubisoft Watch_Dogs eigentlich anders nennen wolltet ??

Ursprünglich sollte es heißen : "Watch_Out"

Untertitel : "Die wo beim Warten aus dem Zimmer Fenster sehen"

JoWe
vor 4 Jahren | 0
Da hast Du uns ja mal was schönes aufgetischt Schniko - mir hats geschmeckt. Wie Du schon schriebst, ist das ja teilweise ein polarisierendet Artikel - spiegelt aber zum Glück meine Einstellung wieder. Ansonsten fand ich, dass BigN auch sein Fett wegbekommen hat.
Schöner Schreibstil jedenfalls, der für mindestens einen Schmunzler pro Absatz sorgte ... sehr lecker! Bitte sowas öfter kochen, dann hast Du mich als Stammgast in deinem Schreiblokal.
Und jetzt den leckeren Nachtisch-Vorstellungsartikel ...

rxd.play
vor 4 Jahren | 0
Ein hervorragender Text, der mich zum Nachdenken angeregt hätte, wenn ich den gleichen Gedanken nicht schon vor einer Woche gehabt hätte.
Da hilft die schönste Next-Gen-Grafik nichts, wenn man vom Fastfood bereits so gesättigt ist, dass man sich den Burger zur Achievmenterfüllung reinpressen muss.
Speziell die Sache mit dem Online-Zwang und der absoluten Abhängigkeit von permanent stabiler Internetverbindung hat mich eine 180-Grad Kehrtwende machen lassen.
Next-Gen verkauft, vom Geld eine Wii U gekauft und noch nicht einmal damit online gewesen. Updaten geht hier komfortabel per Spieledisc, der ganze Socialkram bleibt mir erspart.
Und mit Mariokart und Smash Bros erlebe ich wieder Spaß am Spiel und habe nicht das Gefühl, noch xyz sammeln oder Abc erreichen zu MÜSSEN.