Kolumne: Das geliebte Kind

Von Niko Schopinski am 26. Januar 2015

Es ist genau ein Jahr her, dass WiiUX-Veteran Tim, am 26. Januar 2014, seinen Kommentar Die Paranoia der Fanboys bei WiiUX veröffentlichte. In seinem offenen und auch unbequemen Zwischenruf kritisierte Tim die Schärfe in der Debatte um die Nintendo-Konsole und warf manchen "Fanboys" vor, sich zur kompromisslosen Verteidigung ihrer Konsole in geradezu paranoiden Verschwörungstheorien und argumentativen Wirren zu verlieren.

Das sorgt bis heute für manche Debatte bei WiiUX. Ich habe dazu auch eine Meinung - und greife das Thema an seinem Jahrestag noch einmal auf. Auf den ersten Blick mag der eine oder andere Gedanke deckungsgleich sein, doch ich möchte das Phänomen "Fanboys" erneut und aus einer anderen Richtung beleuchten. Eben sehr subjektiv.


Das geliebte Kind:

- Konsolenliebe, Elternstress & Sandkastenkrieg -

 

Auch wenn einige Fanboy-Spezialisten zu glauben scheinen, sie hätten den Konsolenkrieg erfunden, so ist er im Grunde doch ein uralter Hut.

Als ich ein kleiner Junge war, konkurrierten in den Spielzeuggeschäften Anspielstationen von SEGA mit denen von Nintendo, später war die brisante Frage: N64 oder Playstation? Inzwischen gibt es bei den Konsolen einen Dreikampf. Und auch bei anderen mehr oder minder wichtigen Gütern des täglichen Gebrauchs stritten sich schon immer die erhitzten Gemüter: VW oder Opel? iOS oder Android? Star Wars oder Star Trek? Brust oder Keule? Diese Liste könnte man endlos fortführen…

 


Aber warum entlädt sich immer wieder eine völlig unsachliche und aufgeheizte Atmosphäre? Warum verteidigen Konsumenten ihre geliebte Maschine, den Lieblingspulli oder sonstige Konsumgüter bis aufs Blut, während Menschen mit anderen Vorlieben scheinbar komplett einen an der Waffel haben?

Bleiben wir mal bei unserem Konsolenthema, da kennen wir uns doch gut aus. Irgendwie ist es doch für uns alle ein bisschen so, als hätten wir ein neues Baby im Haushalt: Die neue Konsole wird frisch ausgepackt, voller Aufregung betrachtet und beschnuppert, am liebsten den ganzen Tag lang durchgeknuddelt und abgeknutscht. Sie ist einfach zu schön, um wahr zu sein. Und plötzlich sind die Babys aller anderen Leute gar nicht mehr so putzig, weil das eigene alles andere überstrahlt. Es wird gehegt und gepflegt, in den Himmel gelobt und gegen alle schädlichen Einflüsse verteidigt.

Zunächst einmal ist dies ein völlig normaler Reflex. Schließlich müssen auch echte Eltern ihr Baby beschützen und die Natur hat uns auferlegt, dass wir bei unserem Nachwuchs unglaublich emotional werden können und den Neuankömmling kompromisslos gegen alle Widrigkeiten des Lebens verteidigen. Im Kern ist dieses Verhalten sehr gut für unsere Kinder und im Grunde auch unerlässlich für den Fortbestand der Menschheit. Wir sind emotional völlig überladen und blind verliebt in das unschuldige kleine Ding. Wäre es nicht so, würden wohl einige Eltern beim ersten Wehwehchen mit dem Neuerwerb hadern und ihn - noch während des Launchfensters - bei Ebay verticken und sich ein möglicherweise besser passendes Konkurrenzmodell anschaffen.

Ach…ich wollte doch eigentlich über Konsolen schreiben…

Ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass es im Grunde gar keinen ernsthaften Konsolenkrieg gibt: Es existiert aber eine virtuelle Krabbelgruppe, ein Forum zum Austausch von verunsicherten Konsolen-Müttern, wo sie ihren Nachwuchs peinlichst genau mit „der Konkurrenz“ vergleichen können. Einige scheinen diese Art Stress zu brauchen.

Wenn man bemerkt, dass das Kind eines anderen etwas mehr Rechenpower hat, als das eigene, dann muss man bei dem Konkurrenten bestenfalls charakterliche Schwächen aufdecken und ihn als potenziellen Bowser entlarven. Das lässt den eigenen Baby-Mario garantiert wieder vollkommen und unantastbar erscheinen, während das Konkurrenzmodell endlich sein gemeines Gesicht gezeigt hat.

 


Bis zu einem gewissen Grad halte ich diese Unsachlichkeit - vor allem während des Launchfensters - für gut, gesund und auch ein bisschen charmant. Aber das Kind wird größer und viele Monate nach der Veröffentlichung bildet sich nach und nach der Charakter und die Beziehung vertieft sich. Wenn dann mal unangenehme Eigenarten auftreten, muss man sein liebstes Kind auch in die Schranken weisen und kritisieren dürfen.

Und hier sind wir an einem Punkt angelangt, bei dem die Über-Fanboys allergisch reagieren:

Wenn das eigene Baby kritisiert wird, dann gipfelt die Verliebtheit in das Kind, die Konsole oder den Hersteller oft in blinder Trolligkeit und einer Hexenjagd auf alles Andersartige. Tatsächlich kann Kritik aber auch von Herzen kommen: Wenn ich mein Kind erziehe, muss ich immer mal wieder eingreifen, wenn es eklatanten Blödsinn anstellt. Ich muss Grenzen setzen und auch Tipps geben, wie man es anders versuchen kann. Wenn Nintendo unsinnige Entscheidungen trifft, dann darf und sollte die Kundschaft auch kritisieren und diskutieren dürfen und Anregungen geben, wie es besser laufen könnte. Dieses Feedback halte ich für sehr wichtig!

Es kommt dabei natürlich auf die Form an: Pöbelei und Anfeindungen waren noch nie gute Ratgeber, denn sie stoßen in der Regel nicht auf Gehör, sondern auf heftigen Widerstand. Und dann provozieren wir wiederum nur den nächsten Sandkastenkrieg.


Wir sind alle nur Menschen und im Gegensatz zu Maschinen haben wir Emotionen, die uns immer wieder zu Dingen verleiten, die unlogisch sind oder auch absurd erscheinen. Aber vielleicht sollten wir uns gelegentlich mal bewusst machen, dass unsere geliebte Heimkonsole eigentlich nur der Spross eines Fließbands ist - und nicht unser leibliches Kind.

Dann würden wir - bei aller Begeisterung für Zockerei - auch bemerken, dass Streitereien um eine bestimmte Marke weit weniger wichtig sind als der friedliche Umgang mit echten Menschen. Denn trotz coolem Nickname und manchmal großer Klappe steckt hinter jedem vermeintlichen Troll doch ein echter Mensch.

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

34 Kommentare:


Darunia
vor 4 Jahren | 0
Sehr schöne und zutreffende Kolumne , wie ich finde. Auch ich habe im pupertären Alter ,,meine" Konsole auf biegen und brechen verteidigt. Allerdings nimmt man sich so die möglichleit andere tolle Spiele Erfahrungen zu erleben und über den Tellerrand hinauszuschauen.
Heavy Rain, Mass effect sind nur meine Beispiele die ich verpasst hätte. Ich denke es ist völlig legitim einen Favoriten zu haben und auch dafür einzustehen, jedoch sollte man auch offen für Neues sein, was allgemein auch für das Leben gilt. Kritik ist ebenfalls wichtig, da wie im Artikel beschrieben, fragwürdige Entscheidungen hinterfragt werden müssen.
Regional Sperren sind meine persönlichen ,, fragwürdigen Entscheidungen" und es ist nicht von Nachteil das Unternehmen Ihre Entscheidungen überdenken wenn diese zum Nachteil von uns Konsumenten sind.

Denios
vor 4 Jahren | 0
Süßer Text :D
Inhaltlich stimme ich natürlich vollkommen zu. Aber ich finde es vor allem interessant, welcher Stilmittel du dich bedienst ;) Weiter so!

Bellzemos
vor 4 Jahren | 0
den ansatz eines vergleiches konsole - kind, finde ich richtig gut und interessant. schöner nachfolge-kommentar auf die "die paranoia der fanboys".

es gibt nichts schlimmeres als die eltern, die ihre kinder, egal was für einen mist die gebaut haben oder wie schlecht sie in der schule sind, auf teufel komm raus verteidigen. es sind immer die anderen schuld, insbesondere die armen lehrer. naja, bei mir war es immer umgekehrt :-)

JoWe
vor 4 Jahren | 0
Sehr schöner Artikel - die Analogie ist echt gut und dein Spiel mit doppeldeutigen Aussagen (schreibt er jetzt über die Kinder oder ist er wieder bei den Konsolen?) regt zum Schmunzeln an.
Klingt so, als wärst Du auch schon Vater oder hast zumindest sehr junge Geschwister oder Neffen/Nichten und hast erlebt, worüber Du schreibst.

Belphegor
vor 4 Jahren | 0
Fanboys scheint das Lieblingsthema auf dieser Seite zu sein. Naja wenn es sonst nichts zu berichten gibt...

McClane
vor 4 Jahren | 0
Getroffene Hunde bellen. :D

Matthew1990
vor 4 Jahren | 0
Wenn ich mir anschauen möchte, wie eine Minderheit immer fertig gemacht wird, würde ich mir RTL schauen.
Aber scheint ja so, als hätten einige ihre Qualifikation als Journalist bei RTL oder bei der BILD geholt. ;P

Belphegor
vor 4 Jahren | 0
@Matthew1990: Du willst doch diese objektive und journalistisch unvoreingenomme Nintendo Wii U Newsseite doch nicht mit der Bild oder RTL auf eine Stufe stellen!?! Pfuikelle-Extra-Gold ;-)

gast
vor 4 Jahren | 0
Ein Schöner Text! Er spiegelt die Intoleranz einiger User in diesem und in anderen Foren wieder. Ja, ich finde es wichtig die Firma, bei der man schon langjähriger Kunde ist, auch zu kritisieren, wenn diese anfängt fragwürdige Wege zu beschreiten und dessen Produkte anfangen einen zu enttäuschen.

Nun zu etwas anderem:

"Zunächst einmal ist dies ein völlig normaler Reflex. Schließlich müssen auch echte Eltern ihr Baby beschützen und die Natur hat uns auferlegt, dass wir bei unserem Nachwuchs unglaublich emotional werden können und den Neuankömmling kompromisslos gegen alle Widrigkeiten des Lebens verteidigen."

Diese Aussage, die für den Menschen wie ein Gesetzt oder eine Natürlichkeit sein sollte, trifft auf eine beängstigende Anzahl an Eltern schon lange nicht mehr zu.

"Wäre es nicht so, würden wohl einige Eltern beim ersten Wehwehchen mit dem Neuerwerb hadern und ihn - noch während des Launchfensters - bei Ebay verticken und sich ein möglicherweise besser passendes Konkurrenzmodell anschaffen."

Das passiert mit Menschen, sinnbildlich auch.
Auf dieser Welt ist der Mensch das Größte Fehlprodukt. Frieden wird immer nur ein temporärer Zustand bleiben.

JoWe
vor 4 Jahren | 0
@gast: lange nichts mehr von Ihnen gehört. Treffende Aussagen Ihrerseits. Leider sehen viele Menschen das ja nicht so wie Baruch de Spinoza; für die geht der Friedensbegriff ja über die reine Abwesenheit von Krieg nicht hinaus.

Torben
vor 4 Jahren | 0
Hübscher Text nicht mehr. Mir gefiel damals die Paranoia schon nicht. Was ich jetzt schreibe ist meine Meinung:
Wenn man behauptet, dass es etwas nicht gibt, warum es nach einem Jahr nochmal aufgreifen? Für mich gesehen gibt es weder Paranoia noch einen Konsolenkrieg.
Die Paranoia entstande aus der einseitigen Berichterstattung vieler News Seiten. Zum einen gab es eine Zeit lang auch nur negatives zu berichten, ABER diese News waren meiner Meinung nach oft nicht von allen Seiten beleuchtet worden. Das rief immer dieselben dazu auf zu schreiben "Die WiiU ist eine Totgeburt." Warum in keinem Text erwähnt wurde, dass es der PS3 am Anfang ebenfalls schlecht und Millionen Verluste verursacht hat, wurde nie erwähnt und wenn dies dann versucht wurde zu erklären in Kommentaren war man sehr schnell der "Fanboy". Ich sage mir dazu immer wieder: wenn man ein Thema anfängt, dann richtig oder gar nicht. Perfekte Überleitung zum "Konsolenkrieg":

Torben
vor 4 Jahren | 0
Kosnolenkrieg könnte erfundener nicht sein. Kann ja an der Stelle mal fragen wer rasiert sich mit "Braun" und wer mit "Phillips"? Da führt auch niemand einen krieg. Konkurrenz belebt das Geschäft und erst die Summe des Gesamtumsatzes macht den Wert des Marktes aus. Weder Sony noch Nintendo dürfen wegfallen. Ohne Nintendo gäbe es die Millionenseller nicht und keine Innovation und ohne Sony wäre HD Spiele nicht da wo sie heute sind. Beide zwingen sich gegenseitig das Beste aus sich rauszuholen. Bestes Bsp: PS4. Die Vereinigung aus Technik und relativ gutem Preis.

Ich brauch Nintendo nicht verteidigen, denn es gibt nichts zum angreifen. Wenn einer ankommt und sagt "Nintendo solle aufhören" kann ich ihm zig Gründe nennen warum dies nicht geschieht und wenn noch Sony Jahre vorher verschwunden ist. Gibt Leute die basteln sich das gerne zu recht. Die "ABC Awards" sind total doof es sei denn das Spiel der lieblings Konsole gewinnt. Oder aber Nintendo sei was für Kinder. Das ist genauso falsch wie Sony hat nur Killerspiele. Meine Meinung ist halt nach wie vor: Ein Thema wird vollständig beleuchtet oder gar nicht angefangen und so freu ich mich in Zukunft noch hier auf der Seite mit coolen Leuten zu diskutieren, die mehr sagen können als "WiiU is doomed" :)

gast
vor 4 Jahren | 0
@JoWe: Nun, bei dem wenigen interessanten Dingen dieser Tage, geschuldet der Ideenlosigkeit der Spielindustrie, lässt sich auch meine Aktivität auf dieser Seite messen.
Sie brauchen sich nicht mit irgendwelchen schlecht-angesehenen Philosophen zu bemühen, um mir Ihre Gegenhaltung, bezüglicher meiner Aussage verständlich zu machen. Es ist verständlich, dass ein Mensch, welches man das Leben zu entreißen versucht, sich wehrt. Ein Fehlprodukt bleibt er aber trotzdem. Die die es nicht sind werden auch nur zu Staub und Knochen, ohne jemals etwas verändert zu haben.

KenSugisaki
vor 4 Jahren | 0
Wie schafft man es nur VW mit Opel in einem Atemzug zu nennen?! :O

"Denn trotz coolem Nickname und manchmal großer Klappe steckt hinter jedem vermeintlichen Troll doch ein echter Mensch."

Du findest den Nick: Belphegor, McClane oder KenSugisaki also cool? :-R

Belphegor
vor 4 Jahren | 0
Also bitte ich bin (fast) alles - meinetwegen auch Fanboy wenn der Begriff Fan nicht mehr reicht - aber eins bin ich ganz sicher nicht: ein Troll. Das Prädikat haben sich hier ganz andere verdient!

ProG4M3r
vor 4 Jahren | 0
Ja das Gütesiegel "Troll des Forums" geht an Ken :P

Masters1984
vor 4 Jahren | 0
Das Problem war zu Beginn die ständige Einseitigkeit der Berichterstattungen, alles hatte einen negativen Grundtenor und die positiven Ansichten wurde im Keim erstickt. Der neue Artikel gefällt mir da schon deutlich besser als der mit der Paranoya von Fanboys. Hatte man etwas positives zu berichten um wieder ein Gleichgewicht herzustellen, so war man direkt in eine Schublade mit der Aufschrift Fanboy gesteckt worden. Ich kann dem Torben mit seinem sehr treffenden Kommentar nur zustimmen. Aber am Ende zählt doch nur, wir sind alle Gamer und es doch nicht wichtig ob man jetzt lieber Wii U oder PS3 spielt, aber es ist doch klar, dass man sich einfach aufregt, wenn nonsense wie Wii U sei schrott oder doomed ständig hier zu lesen ist. Sagt man dann etwas dagegen heißt es man solle doch anderen ihre Meinung lassen, aber sowas sind für mich die wahren Trolle, die unruhe stiften und provozieren wollen, das hat mit einer Meinung gar nichts zu tun.

Blacksierra
vor 4 Jahren | 0
vi vs emacs ist ja auch noch nicht geklärt ... ansonsten kauft man ja mit ner Konsole auch ein Ticket zum Meta Game "Konselen-Krieg" ...

Tim
vor 4 Jahren | 0
Ich behaupte ja: Viele Fanboys sind auch Trolls, aber nicht jeder Troll ist auch das, was man gemeinhin als Fanboy bezeichnet. Troll ist für mich die Oberkategorie für Leute, die an keiner sinnvollen Diskussion interessiert sind und Fakten in ihr Gegenteil verkehren, wenn es ihnen irgendwie in den Kram passt. Das machen die einen eben in die eine (irrational positive, also Fanboys) und die anderen in die andere (irrational negative) Richtung. Kommt halt immer drauf an, aus welchem Blickwinkel man schaut. Fanboys auf der einen Seite sind oft Hater in die andere Richtung. Und umgekehrt. Das ist ja das Problem.

Masters1984
vor 4 Jahren | 0
Solange man Meinungen vernünftig und sachlich darlegt ist auch alles ok, aber am Beispiel von Hyrule Warriors war das schon sehr krass mit solchen Aussagen wie "Müll gehört verbrannt" oder so ähnlich. Wenn man sagen würde: Das Spiel liegt mir nicht weil..., dann wäre es ja in Ordnung, aber solche krassen Aussagen gehören zurecht abgestraft, da es nichts mehr mit einer konstruktiven Meinung zu tun hat.

Belphegor
vor 4 Jahren | 0
Ich fand das Gemeckere über die Story am besten wo noch gar nicht klar war ob und welchem Umfang das Spiel eine Story haben wird. Und im Endeffekt ist die Story mit DAS Highlight des Spiels. Das freut mich bis heute noch das damit der ein oder andere sich mächtig lächerlich gemacht hat.

Masters1984
vor 4 Jahren | 0
Stimmt, denn einige Leute waen ja schon am meckern, bevor bekannt wurde was in dem Spiel überhaupt geboten wird und sowas ist nunmal nicht zu tolerieren.

Blacksierra
vor 4 Jahren | 0
was mich etwas an diesen Artikeln stört - und ja ein paar Leute überziehen hier und da - es wird die Möglichkeit, dass die "Fanboys" mal Recht haben, eigentlich ausgeschlossen. Sprich, Fans gleich immer daneben ... und das stimmt ja nicht, oder ?

Windwaker
vor 4 Jahren | 0
Ein sehr schön geschriebener Text der es voll und ganz auf den Punkt trifft,und sehr schade das die eingefleischte Fanboygemeinde offenbar unfähig ist mal über ihren Tellerrand zu schauen,sich sofort provoziert fühlen,anstatt mal darüber nachzudenken und das Geschriebene gleich wieder schlecht zu reden.Niemand ist unfehlbar,auch nicht Nintendo.

Torben
vor 4 Jahren | 0
@ Windwaker Du bist ein schönes Beispiel, denn niemand hat in den Kommentaren gesagt, dass Nintendo unfehlbar ist. Du bist auch jemand mit dem ich keine Lust hätte zu diskutieren, weil du jeden Befürwörter gleich "Fanboy" auf die Stirn stempelst. So Leute kenne ich genug. Nintendo mies machen, wenn man dann aber sagt, dass die PS3 ein Millionengrab für Sony war am Anfang, dann alles sofort verneinen und die VITA als absoluten Erfolg darstellen. Und man merkt die Diskussion kommt nicht zustande und der wahre "Fanboy" enthüllt sich. Ich kann Nintendo wegen schlechtem Marketing durchaus kritisieren. Nintendo hat auch mit WiiU wirtschaftlich keinen Überflieger gelandet und die NextGen muss wieder anders laufen, ABER Nintendo macht wieder Gewinne und auch wenn sie klein sind, sie sind da.

Windwaker
vor 4 Jahren | 0
@Torben....Du bist auch so jemand der immer wieder die gleichen Texte bringt und sich gleich aufregt wenn man das große Heiligtum angreift,denn genau das ist dieses Fanboy getue.Befürworten ist eine Sache aber permant auf Sony und Microsoft rumzuhacken weil z.B.angeblich deren Firmenpolitik so schlecht ist im Gegensatz zu der von Nintendo find ich ätzend.Wenn die mit ihren Konsolen Mist machen,dann mache ich auch meinen Mund auf und sage was mir passt und was nicht,da bleibe ich neutral!!!Bei Nintendo ist das nicht anders.Ich mag auch meine Wii U und meinen 3ds.Aber subjektiv nur die eigene Konsole zu Befürworten anstatt mal objektiv zu sein und sich auch auf die anderen Hersteller einzulassen,das ist eine sehr kleinkarierte Denkweise und sowas befürworte ich für meinen Teil nicht.Jetzt dürft ihr Euch gern weiter aufregen!!!

Matthew1990
vor 4 Jahren | 0
@winwaker
Wo hat sich Torben aufgeregt?
Wo wurde Nintendo als "Heiligtum" bezeichnet?
Wo hackt man dauerhaft auf Sony herum?
Wieso darf man Nintendo kritisieren, aber Sony und Microsoft nicht?
Wieso wird man sofort als Fanboy bezeichnet, wenn man Nintendo sachlich verteidigt?

Du bist weder neutral, noch objektiv. Diese Worte nimmt man nicht unüberlegt in den Mund, um seine subjektive Meinung zu bestärken.
Ich kann Torben nur verstehen und unterstützen, dass man mit dir keine Diskussion führt.
[...]
Ich rege mich nicht auf, wenn man Nintendo korrekt kritisiert.
Ich rege mich über Dummheit und Schwachsinn auf.

*Bitte keine Beleidigungen austauschen. MfG, Die Redaktion*

Torben
vor 4 Jahren | 0
Sry aber dein erster Satz war Käse. Aber es ist deine Meinung. Ich fühle mich weder angegriffen noch gibt es irgendein Heiligtum. Du bringst außerdem das richtige Stichwort "Objektiv". Das können die wenigsten. Wie ich dir gesagt habe kritisiere ich Nintendo auch z.b. schlechte Werbung. Was ich sage ist, wer mit mir diskutieren will und Objektivität verlangt, bei seiner eigenen lieblings Konsole diese jedoch verliert, der ist für mich der Fanboy. Man kann sich die Sachen nicht zusammenbasteln. Ich gehöre auch zu denen, die bei den Zahlen oder Fakten die man bekommt, gerne wirtschaftl. Wissen oder andere Fakten mit dazunehme und hinterfrage. Wenn dich das stört, dann überlese doch einfach meine Beiträge. Danke

Windwaker
vor 4 Jahren | 0
@Matthew1990...Ignoranz und das nicht Eingestehen genau der von dir genannten Punkte würde ich eher als "Dummheit und Schwachsinn" bezeichnen.Du suchst danach?Dann mach die Augen auf und schau ins Forum.Ich spreche nicht nur von heute oder gestern,sondern allgemein.Mich nervt einfach dieser künstliche Konsolenkrieg.Für mich gibt's kein besser oder schlechter als.

@Torben...Nein,mich stören deine Beiträge nicht.Eher im Gegenteil.Ich lese Sie ja auch, da ich ebenfalls wie du an Fakten interessiert bin.Es ist aber so das bei diesem Thema du deine Meinung hast und ich Meine.Ich respektiere das und beende das Thema hiermit für mich.

Masters1984
vor 4 Jahren | 0
@Windwaker
dann solltest du auch so argumentieren. Niemand hat hier behauptet, dass Nintendo der heilige Gral sei, denn auch Sonys PS3 hat so ihre Vorzüge. Aber manche werfen schnell mit solchen Begriffen wie Fanboy um sich, wenn man Nintendo auch mal verteidigt, denn eines können Sie und zwar gute Spiele. Wenn der Spieß dann aber mal umgedreht wird, dann wird klar wer dann eigentlich der wirkliche Fanboy ist, denn aktuell hat die PS4 auch viele schwächen und trotzdem haben einige ihrne Spaß damit (zwar Schwächen an anderer Stelle als Nintendo, aber diese Schwächen sind definitiv auch bei der PS4 vorhanden). Dieses Spiel lässt sich also auch zu zweit spielen.

Windwaker
vor 4 Jahren | 0
@Masters 1984 ...Es liegt mir fern Sony oder Microsoft den Vorzug vor Nintendo zu geben.Es gibt bei allen Dreien,Spiele und Konsolen für die ich mich interessiere und es ist auch richtig ob Xbox 360,Xbox One,Ps3,Ps4,PSVita etc...alle haben ihre Macken und nicht jeder Schritt den ein Hersteller geht ist nachvollziehbar und gefällt der Kundschaft. Und Nintendo macht definitiv gute Spiele und würde ich diese nicht mögen,dann hätte ich mir wohl auch keine Wii U und keinen 3ds zugelegt.Der Ur Game Boy war meine allererste Konsole.
Bitte meine früheren Kommentare nicht falsch verstehen.

Masters1984
vor 4 Jahren | 0
Dann ist ja alles in Ordnung, jetzt bin ich schon eher bei dir. Ich habe kürzlich haufenweise Third-Party-Kram der Wii U verkauft, da mich am meisten die First Party anspricht, aber Ausnahmen gibt es immer wieder mal. Bayonetta war cool, hatte aber kein Wiederspielwert für mich. AC3 fand ich öde und Black Flag fand ich wieder genial, somit habe ich meine Sammlung auf die hälfte reduziert, da ich soviel eh nicht mehr zocken kann, da manches nach einmal durchspielen keinen Spaß mehr macht, andere Spiele kann ich aber problemlos immer wieder mal spielen.

Windwaker
vor 4 Jahren | 0
@Masters1984 Irgendwann fängt man halt an zu selektieren.Früher habe ich alles Mögliche angezockt um nix zu verpassen,heute weiß ich was Meins ist und was nicht.Ich kaufe mir übers Jahr hin,eine recht überschaubare Menge an Spielen,kann mich zwar schon für diverse Genre begeistern,weiß aber auch das einige Titel mich nur eine Zeit lang fesseln und geb mich dann doch lieber mit weniger aber dafür guten Spielen zufrieden.Ging mir übrigens bei AC3 genauso wie dir.Zu Beginn fand ich's genial und zum Ende hin musste ich mich regelrecht zum durchzocken zwingen.Es machte mir einfach keinen Spass mehr.Black Flag hingegen ist für mich irgendwie kein reines AC.Und vielleicht ist es auch genau das,was mir daran gefällt.Aber jetzt freue ich mich erst mal auf Freitag den 13.02.,Majoras Mask und den New 3ds!

Masters1984
vor 4 Jahren | 0
Ja das kann gut sein. Die ersten beiden Teile fand ich damals großartig von Assassins Creed, aber schon Brotherhood und Revelations gefielen mir überhaupt nicht mehr und Desmond nervte mich immer mehr und die Story wurde mit jedem weiteren Teil immer abstruser. Black Flag hatte endlich den dringend benötigten Cut und eigentlich kann man die Zahl 4 weglassen und einfach nur Assassins Creed Black Flag sagen, da es diesmal nicht mehr um Desmond Miles geht, sondern man ist selbst Subjekt und die Spielbarkeit hat sich ebenfalls erheblich verbessert im Vergleich zum Vorgänger.