Kommentar: Nintendo verschiebt Zelda

Von Niko Schopinski am 05. April 2015

Diese Neuigkeit schlug ein wie eine Bombe: In einem kurzen Video hat Zelda-Produzent Eiji Aonuma verkündet, dass das neue The Legend of Zelda für die Wii U nicht mehr zwingend im Jahr 2015 erscheinen wird: „[…] eine Veröffentlichung im Jahr 2015 hat für uns nicht mehr oberste Priorität.“ Was im Klartext bedeutet, dass der eigentlich versprochene Release des Spiels in diesem Jahr definitiv ausgeschlossen ist. „Stattdessen ist es unser vorrangiges Ziel, das ultimative Zelda-Spiel zu entwickeln. Ich hoffe, wir werden durch den Aufschub ein Ergebnis erzielen, das ihre Geduld belohnt.“ Das Team um Aonuma habe „eine Freiheit der Erkundung erfahren, die es so bisher noch in keinem Zelda-Spiel gegeben hat. Wir haben diverse neue Möglichkeiten für dieses Spiel entdeckt. Während wir daran arbeiteten, diese Möglichkeiten umzusetzen, kamen immer neue Ideen auf. Mittlerweile sind wir der Überzeugung, dass wir das Potenzial haben, etwas zu erschaffen, das selbst unsere eigenen Erwartungen übertrifft.“


Das sind große Worte, die ein wahrlich majestätisches Spiel erwarten lassen. Ein wahrer Grund zur Freude, oder? Ganz so leicht ist es jedoch nicht. Diese Verschiebung hat eine enorme Tragweite und es gilt dabei mehrere Aspekte zu berücksichtigen.

Die Enttäuschung

Trotz der versprochenen Qualitätssteigerung dürfte ein nicht zu vernachlässigender Teil der Zelda-Fans zunächst einmal schwer enttäuscht sein. Der neueste Ableger aus Nintendos Premium-Abenteuerserie wird heiß erwartet, das im letzten Dezember gezeigte Video gab bereits einen vielversprechenden Vorgeschmack. Was soll der Weihnachtsmann allen Zockwütigen denn nun unter den Baum legen? Wenn es schon so selten Schnee gibt, dann gehört doch wenigstens ein frisches Abenteuer aus dem Hause Nintendo zum Feste dazu.

Die Geduld
Bei Nintendo ist es ja nicht unüblich, die Fans auf ihre Spiele etwas länger warten zu lassen. Schon zu Zeiten des N64 musste man quälend lange auf die Veröffentlichung von Ocarina of Time hinfiebern. Die Qualität des dann veröffentlichten Spiels entschädigte aber für die lange Wartezeit. Das erste N64-Zelda wurde zum Meilenstein der Videospielgeschichte. Überhaupt sind solche Verschiebungen sinnvoll und auch absolut wünschenswert, wenn sie in solchem Maße der Qualität zugute kommen. Möglicherweise aber wurde die Geduld vieler Anhänger von Nintendo in den letzten Jahren zu arg strapaziert. Aufgrund des aktuell überschaubaren Spieleportfolios der Wii U müssen die Titel, die kommen, auch richtig zünden. Enttäuschte Erwartungen kann Nintendo sich kaum leisten. Und wenn ein so wichtiges Spiel wie Zelda verschoben wird, dann reißt das auch gleich eine dicke Lücke in den Releasekalender.

Alternativen?
Was kommt also nach Splatoon und Yoshi´s Woolly World? Ein angemesser Ersatz für Zelda - ein alternativer Kracher - könnte die Lage umgehend entspannen. Aber welcher Titel wäre geeignet? Xenoblade Chronicles X landet möglicherweise im Herbst frisch lokalisiert in westlichen Gefilden. Mit großer Sicherheit wird es auch ein sehr gutes, vielleicht sogar ein herausragendes Spiel. Wahrscheinlich ist es aber zu speziell, um als potentieller Systemseller durchzugehen. Über Starfox ist noch zu wenig bekannt, um das Hit-Potential seriös einschätzen zu können. Mit Sicherheit wird Nintendo uns spätestens zur kommenden E3 verraten, wo die Reise hingeht. Vielleicht enthüllt Nintendo dann zumindest auf der E3 ein noch unbekanntes Spiel, das in die Bresche springen kann. Super Mario Galaxy 3 oder ein neues 3D-Metroid würden die Verschiebung von Zelda wohl schnell vergessen lassen, gehören zum gegenwärtigen Zeitpunkt aber noch der Kategorie "Wunschtraum" an. Die kürzlich ausgestrahlte Direct-Folge hat jedenfalls noch keinen ernsthaften Kandidaten in Position gebracht, wir werden uns wohl bis zur E3 im Juni gedulden müssen.

Und die Konsole?
Ob sie es wollten, oder nicht: Nintendo hat die ohnehin schwierige Lage der Wii U mit der Verschiebung des neuesten The Legend of Zelda-Teils weiter verschärft. Potentiellen Interessenten wurde erst einmal ein schlagkräftiges Argument für den Kauf der Konsole genommen. Na klar, Splatoon könnte sogar ein neuer Kult-Titel der Kategorie Mario Kart und Smash Bros. werden. Allerdings fehlt die Aussicht auf weitere große Hits, um einen entsprechenden Kaufanreiz für die Konsole zu geben. Außerdem ist es nicht unwahrscheinlich, dass einige enttäuschte Gemüter komplett die Geduld verloren haben und ihre Wii U jetzt verkaufen. Sollte die Anzahl der gebraucht angebotenen Konsolen spürbar ansteigen, so ist dies nur noch mehr Gift für die Verkaufszahlen und die Verbreitung der Wii U.

Warum eigentlich die Verschiebung?
Aber vielleicht hat Nintendo die aktuelle Heimkonsole intern schon abgeschrieben. Kommt das Spiel möglicherweise als Launch-Titel für Nintendos nächste Konsole? Eine neue Hardware könnte erklären, warum die Designer nun plötzlich ganz neue Möglichkeiten entdeckt haben, die es vorher so nicht gegeben hat. Ein Szenario, welches man nicht komplett ausschließen kann, wenngleich es nicht die wahrscheinlichste Variante ist. Eher wird Zelda einfach der letzte große Knall - ein epischer Schlussakkord - für die Wii U.

Hat Nintendo sich die Kritik zu Herzen genommen? Wenn etwas am gezeigten Material moniert wurde, dann zumeist die Tatsache, dass die Spielwelt noch etwas leer wirkte. Ich glaubte zu dem Zeitpunkt ja nicht daran, dass das Spiel tatsächlich durchgehend leblos ist, sondern vielmehr, dass Nintendo die gezeigten Abschnitte absichtlich so gewählt hat. Zum einen sollte der Fokus wohl mehr auf neuen Gameplay-Mechaniken liegen, zum anderen wollten sie vielleicht auch noch nicht zu viel spoilern. Das reine Ausmerzen von Leblosigkeit passt auch nicht so ganz zu den Worten von Eiji Aonuma. Außerdem müssten sich die Designer in diesem Fall ernsthaft fragen lassen, was sie die letzten Jahre über gemacht haben. Das Erstellen von reinen Kulissen wäre da etwas dürftig.

Eine nicht unwahrscheinliche und zu Aonumas Ausführungen hervorragend passende Variante wäre ein tiefergehendes Redesign des Spiels. Vielleicht haben die Entwickler tatsächlich neue Ideen entwickelt, die Zelda U ihrer Meinung nach noch besser machen und es wirklich wert sind, weitere Zeit in das Projekt zu stecken. Dies würde auch erklären, warum es in der aktuellen Fassung keinerlei Sinn macht, das Spiel im Rahmen der kommenden E3 zu zeigen.


Triple-A hoch 2?
Wo auch immer die wahren Gründe für die Verschiebung liegen: Neben naheliegenden Problemen für die Popularität der Wii U kann die Verschiebung durchaus auch positive Aspekte mit bringen:

Zunächst einmal finde ich es nämlich absolut großartig, wenn die Entwickler genug Zeit bekommen, ihre Visionen zu verwirklichen. Kreative Arbeit und Herzblut lassen sich nur schwer planen und sind nicht objektiv messbar. Viele Träume und Ideen werden unter Zeitdruck und Kosteneffizienz begraben. Durch Freiheiten aber können Designer in der Lage sein, wirklich neue und spannende Inhalte zu erschaffen und abseits der bekannten Pfade ganz neue Möglichkeiten aufzuzeigen.

Allerdings ist Nintendo durch die Verschiebung in Zugzwang geraten. Ein Großteil der Kundschaft erwartet für gewöhnlich einen absoluten Tophit im Weihnachtsgeschäft. So wurde aber auch Platz für einen anderen Titel geschaffen, den Nintendo bei der E3 präsentieren und im Weihnachtsgeschäft platzieren könnte. Möglicherweise wurde Starfox hinter verschlossenen Türen zu einem ernstzunehmenden Hitkandidaten herangezüchtet. Oder die Entwickler liegen bei einem neuen 3D-Mario vor dem Zeitplan und ziehen den Release auf den kommenden Winter vor. Natürlich wissen wir nicht, wie Nintendo wirklich plant. Was auf den ersten Blick ein riesiges Problem darstellt, könnte zu einer Chance werden: Ein hochwertiges Überraschungsspiel für dieses Weihnachtsgeschäft und ein neuer Meilenstein mit Zelda U in 2016 und Nintendo würde viele Sympathien für sich gewinnen. Wenn Eiji Aonuma und Co. sich ihrer Verantwortung bewusst sind und die Geduld der treuesten Fans belohnen, dann packen sie bis zum nächsten Jahr noch die Kirsche auf die Sahnetorte und liefern uns ein bombastisches Abenteuer.

Und das ist doch eigentlich genau das, was wir uns alle innig wünschen.

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

13 Kommentare:


Schniko
vor 4 Jahren | 0
By the way:
Frohe Ostern euch allen :-)

blither
vor 4 Jahren | 0
Danke für den gut geschriebenen Kommentar und ebenso Frohe Ostern!

Belphegor
vor 4 Jahren | 0
Endlich mal ein wirklich schöner Artikel. Mensch es geht doch. Und natürlich Dir auch noch frohe Ostern.

Zum Artikel möchte ich wenig hinzufügen. Er behandelt alle Fazetten der Verschiebung. Das wichtigste für mich daran ist einfach die Tatsache das die Verschiebung eine Chance für einen anderen Titel bietet und das Zelda U eben nicht Driss_Dogs ist, wo die Vision der Programmierer dem absoluten Kommerz untergeordnet wurde. Lieber 12 Monate länger warten und ein grandioses Spiel bekommen, anstatt dieses Jahr zu Weihachten ein halbgares Game ohne Herz und Seele.

Zanza
vor 4 Jahren | 0
Lieber eine Verschiebung, da ist man dann nur begrenzt enttäuscht als ein Zelda zu spielen was sein ganzes Potenzial verschwendet hat und als schlechtes Zelda in die Geschichte ein geht, da ist man dann für immer enttäuscht.

Mit der Verschiebung hab ich eigentlich weniger Probleme, ich hoffe einfach nur das sie es hinbekommen ein fantastisches Openworldspiel zu zauber.

Bellzemos
vor 4 Jahren | 0
die eh schon sehr hohen erwartungen an das/DAS spiel werden natürlich jetzt ins unermessliche steigen...

genervt
vor 4 Jahren | 0
Ich muss sagen, dass mich die Verschiebung eher beruhigt. Das bisher gezeigte Material sah zwar gut aus, aber eine offene Spielwelt mit Leben zu füllen ist kein Klacks.
Außerdem habe ich so mehr Zeit Skyword Sword weiterzuspielen

zuv187
vor 4 Jahren | 0
Es ist natürlich gut, dass sie sich mehr Zeit lassen. Es gibt aber gerade zwei Dinge die mich stutzig machen lassen. Was soll denn nun der Kaufgrund sein für die Wii U? Wenn Zelda erst im Herbst 2016 erscheint und die neue Konsole wohl in den Startlöchern steht, was soll das der U bringen? XCX ist ungewissen, wann es hier zu Lande erscheinen wird. Starfox interessiert mich kaum (außer Starfox Adventure). Einzig und allein ein Metroid würde mich besänftigen. Bin wirklich kurz davor die U zu verkaufen und bisschen Geld drauf zu legen und mir ne PS4 zu holen.... Mensch Nintendo....

mowowo
vor 4 Jahren | 0
ich fiend verschieben ok hauptsache es wird gut xD

aber ich glaub nicht das die aus dme nix ein 3d mario zaubern. höchstens ein remake wie sunshine hd. aber den hätten sie angekündigt haben.

starfox kan kommen sonst kauf man eben mit geld von weihnachten nächstes jahr den spiel haha XD

Papa
vor 4 Jahren | 0
Ich tippe mal, Die Programmierer haben sich zu viel vorgenommen. Jetzt ist der Zeitpunkt an dem sie gemerkt haben, das sie einfach nicht fertig werden und müssen das Spiel um ein weiteres Jahr verschieben. (Das gleiche Problem hat auch Rockstargames mit seinem GTA 5 für PC) Aber es ist nun eine gewaltige Chance es so zu machen wie mit TP. Als Schlussknall für den Cube und als Launchtitel für die Wii. Somit könnte der neue Teil auch für die WiiU, und die NX kommen. (Wer weiß schon wie weit die Entwicklung der NX ist, vielleicht wird auf der E3 schon ein funktionierender Prototyp in fast Finalem Design gezeigt.)

Dr_Lobster
vor 4 Jahren | 0
Sollte Zelda wider Erwarten ausschließlich für eine mögliche neue Konsole erscheinen und für die Wii U nicht, hat Nintendo wohl bei vielen endgültig verschissen.
Ich kenn Leute die sich das Teil wirklich im Hinblick auf Zelda zugelegt haben und sich dann wohl endgültig von Nintendo abwenden...

Torben
vor 4 Jahren | 0
Man will so viele wie möglich mit dem neuen Zelda zufriedenstellen und selbst wenn es jetzt perfekt wird, werden immer noch einige schreiben "Wann kommt das neue Zelda? Was erst 2021? Nintendo hör auf. Das ist kein richtiges Zelda." :D Ich bin gespannt was sie aus der neugewonnen Zeit machen. Zelda wird also der Weihnachtshit 2016 bevor man dann auf der E3 2016, spätestens 2017 die neue Konsole ankündigt :) Ps: Ich denke FExSMT könnte ein weltweiter Hit zu Weihnachten werden ...

Der R
vor 4 Jahren | 0
Also ich habs schonmal gesagt und ich sag es gerne wieder - in Kürze: Ich finde die Verschiebung gut :)

Schniko
vor 4 Jahren | 0
@SeSei:
Wenn man es gaaaaanz genau nimmt, so wurde das Spiel "offiziell" gar nicht auf 2016 verschoben. Aonuma erklärte aber, dass das Jahr 2015 als Erscheinungstermin nicht mehr oberste Priorität hat. Was im Klartext bedeutet, dass das Spiel zu 99% wirklich nicht mehr in diesem Jahr kommt. Wann es wirklich erscheint, weiß wohl kein Mensch. Das Jahr 2016 scheint realistisch. Die Europa-Releases der letzten Konsolen-Zeldas waren fast alle im Weihnachtsgeschäft.
Ocarina of Time: Dezember 1998
Majora´s Mask: November 2000
The Wind Waker: Mai 2003
Twilight Princess: Dezember 2006
Skyward Sword: November 2011
Zelda ist eben ein potentieller Systemseller und verkauft sich zur Weihnachtszeit wie geschnitten Brot. Außerdem passen solche Spiele einfach gut zur gemütlichen Jahreszeit. Der obigen Liste lässt sich aber auch entnehmen, dass The Wind Waker im Mai erschienen ist. Keine Regel ohne Ausnahme also. Du hast schon Recht, einen Release zu Ostern kann man nicht ausschließen. In der Vergangenheit lagen die Zelda-Releases aber meistens am Jahresende.