Splatoon: Das WiiUX Anspiel-Tagebuch

Von Michael Prammer am 16. Mai 2015

In knapp zwei Wochen ist es endlich soweit, dann nämlich erscheint mit Splatoon ein Spiel mit nicht nur ganz großem Potential, sondern auch ein Shooter mit einem ganz frischen Spielprinzip. Nachdem vergangenes Wochenende Spieler aus aller Welt die Möglichkeit hatten, während des Global Testfires selbst Hand an Splatoon anlegen zu dürfen, haben wir von WiiUX eine Beinah-Vollversion erhalten. Anstatt eines simplen Anspielberichtes haben wir dieses Mal etwas anderes ausprobiert und möchten unsere ersten Schritte anhand eines Anspiel-Tagebuchs etwas genauer schildern. Viel Spaß beim Lesen.


Tag 1:


Liebes Tagebuch,

endlich! Nach etlichen Nervereien innerhalb der Redaktion und hartnäckigem (verbalem) Kampf gegen meine Kollegen konnte ich mich durchsetzen und bin zum Tester von Splatoon gekürt worden. Eine wahre Freude, zumal ich das Global Testfire am Wochenende verpasst hatte. Ich kenne Splatoon zwar schon aus dem letzten Jahr, als ich es nach der E3 in Frankfurt und zur gamescom in Köln gespielt habe. Doch damals gab es jedoch immer nur ein Level. Jetzt habe ich das ganze Spiel. Naja, fast, denn Nintendo verteilte an die Presse eine Pre-Launch-Review-Version, die der finalen Version inhaltlich entspricht, aber natürlich noch nicht über die vollen Online-Funktionen und den DLC der Verkaufsversion verfügt.

Der Download wurde abgeschlossen und das Spiel begann endlich. Bevor ich anfangen konnte, startete das Tutorial, das jedem Spieler aus dem Global Testfire bekannt sein durfte. Mein Inkling, wie die kleinen Tintenfisch / Mensch-Hybride heißen, bekam graue Augen und einen mitteldunklen Hauttyp verpasst und wurde männlich. Er startete auf der Plaza, wo er von zwei Showmasterinnen begrüßt wurde. Diese würden mir später immer wieder zur Begrüßung beim Spielstart begegnen. Zunächst bewegte ich mich ein wenig über den großen Platz und traf andere Inklinge. Vor mir lag der große Turm, der zur Online-Arena führt, rechts daneben geht es in einen Gulli-Schacht, mit dem ich mich, so beschloss ich, an einem anderen Tag beschäftigen werde. Auf der linken Seite finden sich die Shops, die ich allerdings noch nicht betreten darf. Vor Erreichen der Stufe 4 bleiben die Türen geschlossen. Ich musste also Punkte verdienen, um aufsteigen zu können.



Tag 2:


Nachdem ich gestern erst das Spiel installiert hatte und mich dank der ersten Schritte über die Plaza mit der Spielmechanik vertraut machte, wollte ich endlich losspielen. Der erste Weg führte mich in den Turm, um Online-Duellen beitreten zu können. Sobald acht Spieler gefunden sind, geht es los. Zwei Arenen stehen zunächst zur Wahl, die alle vier Stunden durchwechseln. Neben dem Standard-Modus soll es einen Ranked-Battle-Modus geben. Verfügbar ab Stufe 10. Toll, da habe ich noch einiges an Arbeit vor mir. Das erste Spiel war kein Problem, es wurden schnell acht Spieler gefunden, die ebenfalls die Pre-Launch-Version spielen. Endlich, Splatoon beginnt. Es waren schon einige Spieler dabei, die bereits Stufe 10 erreicht hatten. Ich hatte Pech. Im gegnerischen Vierer-Team spielten gleich zwei Spieler mit, die die 10. Stufe bereits erreicht hatten. Und so zählte ich nach meinem ersten Splatoon-Match zum Verlierer-Team. Dennoch wanderten die ersten Punkte auf mein Konto und nach zwei weiteren Duellen erklomm ich bereits Stufe 2. Dann war der Spaß leider erst einmal vorbei, denn es fanden sich keine Spieler mehr. Nach einiger Wartezeit konnte ich dann tatsächlich noch zwei weitere Duelle bestreiten und in die dritte Stufe aufsteigen.

Zeit für mich, ein erstes kleines Zwischenfazit zu ziehen. Die Grafik läuft flüssig, ist knallbunt und leistet sich keine Fehler. Die Musik ist gut, stimmungsvoll und abwechslungsreich, leider bleiben die Tracks noch nicht im Ohr. Die Steuerung klappt echt gut. Ich kann sowohl per Bewegungsteuerung als auch mit dem rechten Analogstick des Wii U GamePads die Kamera bewegen. Zudem kann ich in einem Optionsmenü die Intensität einstellen und die Achsen (hoch-runter/ links-rechts) tauschen. Damit sollte jeder seine passende Einstellung finden. Leider zwingt mich das Spiel dazu, das GamePad zu verwenden. Meine Freundin wollte GZSZ schauen. Dürfte bei einem Nintendo-Spiel kein Problem sein, es gibt ja meistens Off-TV. Aber, was ist das? Es gibt keine Möglichkeit, das Spiel nur auf dem GamePad zu spielen? Schade, dann werde ich meine Sitzung für heute beenden müssen.

Tag 3:


Heute habe ich mich bis auf Stufe 6 gekämpft. Was gab es dabei für enge Duelle! Zwar zog ich oft den Kürzeren, doch ich habe mich im Vergleich zum Vortag deutlich gesteigert. Höhere Stufen bedeuten auch, dass ich die Shops besuchen und dabei mein Outfit ändern darf. Dadurch sind einige meiner Eigenschaften gestiegen und ich habe mir zudem eine neue Waffe gegönnt. Bislang war ich mit einem Farbroller unterwegs, dieser musste nun einem neuen Waffenset weichen. Das Herumexperimentieren mit verschiedenen Waffensets ist je nach Karte eine gute Idee, dadurch konnte ich mir bei einigen Maps einen Vorteil verschaffen. Weitere Duelle gestalteten sich am heutigen Tag schwierig, ich habe viel Zeit damit verbracht, auf Mitspieler zu warten. Das dürfte in der Vollversion deutlich einfacher werden, wenn zehntausende Spieler aufeinander warten.

Nun war es Zeit für einen Abstecher zum Battle Dojo (die Treppe auf der rechten Seite der Plaza hinauf). Das ist der lokale Eins-gegen-Eins Mehrspielermodus. Ein Spieler darf das GamePad verwenden, der zweite Spieler (so wie in meinem Fall meine Freundin) den Wii U Pro-Controller. Ach, auf einmal klappt das mit dem Off-TV? Wie dem auch sei, das Ziel ist es, mehr Ballons abzuschießen als der Gegner. Selbst abgeschossen zu werden, kostet einen selbst Punkte. Und um die Schlussphase interessant zu machen, gibt es in den letzten 60 Sekunden doppelte Punkte. So kippte die eine oder andere Partie zwischen uns doch noch in der letzten Minute.



Tag 4:


Heute ist der Heldenmodus an der Reihe. Während ich mich mittlerweile im Onlinemodus bis auf Stufe 9 gekämpft habe und die Ranked-Battles vor Augen sehe, habe ich bislang die Solokampagne etwas vernachlässigt. Rechts neben dem Turm befindet sich ein Gulli, durch den ich in eine ganz neue Welt gelange: Oktowelt. Ihre Bewohner sind Oktopusse, die eine wichtige Energiequelle gestohlen haben. Das erste Areal, das ich betrete, bietet vier Zugänge zu verschiedenen Missionen. Diese sind zu Beginn sehr linear und folgen einem klaren Weg zum Ziel. Von einem Checkpoint zum nächsten schieße ich mich durch die Level und sammle zwischendurch rote Kugeln, mit denen ich meine Fähigkeiten steigern kann. Die Gegner sind leider nicht besonders helle und so sind die ersten Aufgaben sehr einfach. Der erste Endgegner wiederum hat es ganz schön in sich und fordert ein paar Heldentode von mir. Mit dem richtigen Einsatz von Deckung und Ablenkungsmanövern durch Bomben habe ich die ersten Levels mit Bravour gemeistert. So viel Spaß wie der Onlinemodus macht der Heldenmodus aber keinesfalls.

Erster Eindruck


Nach etwa 13 Stunden darf ich mir einen ersten Eindruck zum Spiel erlauben. Splatoon ist für mich der große Wurf, den Nintendo versprochen hat. Die Online-Duelle sind motivierend, auch wenn ich oftmals lange Wartezeiten hinnehmen musste. Wenn ich am Wochenende Stufe 10 erreiche, geht es endlich auch in die Ranked Battles. Technisch ist Splatoon blitz-sauber und lediglich der fehlende Off-TV-Modus sowie die mangelnde Controller-Unterstützung ärgern mich ein wenig. Der Singleplayermodus überzeugt mich leider bislang noch gar nicht und er lässt ein wenig Motivation vermissen, da er irgendwie nur Beiwerk zu sein scheint. Jedoch werde ich auch diesen Modus beenden und mich durch die Oktopus-Armee durchbeißen.

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

16 Kommentare:


treib0r
vor 6 Jahren | 0
Michael ist nun offiziell ein Sack! :D
Ich würde gerne tauschen ;)
Beim Singleplayer gehe ich eher davon aus, dass dieser wie eine Art Training zum Multiplayer sein wird. Das passt dann auch zu den Amiibo-Zusatzmaps, die sich immer nur auf eine Waffe beschränken.

Chris
vor 6 Jahren | 0
Fehlendes Off-TV ist natürlich schade, aber ich denke nicht, dass das geht. Im Online-Multiplayer braucht man die Karte um den Zwischenstand einschätzen zu können, zu taktieren und vorallem für den Supersprung (oder wie das heißt). Das macht andere Controller ebenfalls ungeeignet. Keine Ahnung wie's im Singleplayer ist.

"Naja, fast, denn Nintendo verteilte an die Presse eine Pre-Launch-Review-Version, die der finalen Version inhaltlich entspricht, aber natürlich noch nicht über die vollen Online-Funktionen und den DLC der Verkaufsversion verfügt."

Dauert doch noch bis der DLC erscheint, oder? Mit Ranked wird das vorerst wohl auch nichts, da Nintendo wartet bis genug Spieler Stufe 10 erreicht haben, bevor sie den Modus freischalten.

dd2ren
vor 6 Jahren | 0
Die Zeit vergeht zu langsam :(
Werde mir das wohl im Shop kaufen da ich langsam keine Lust mehr auf CD wechseln habe. :)

Belphegor
vor 6 Jahren | 0
Wieso fehlende Controller Unterstützung? Laut Nintendo wird der Wii U Pro Controller doch unterstützt!

Zanza
vor 6 Jahren | 0
Das wird einigen nicht schmecken, das man nur mit dem Gamepad spielen kann. Da muss ich mich dann auch erstmal dran gewöhnen so'n riesen Controller zu benutzen. Zu 99,9% spiele ich mit einem Pro-Controller. Sehe darin auch nicht das Problem, funktionierte ganz gut in Global Testfire. Find ich auch gut so, dann hat jeder das gleiche Eingabegerät und es entstehen so keine Vor oder Nachteile. Man stelle sich nur vor Wiimote, das wäre zwar toll, gut und schön aber doch etwas unfair gegenüber jehnen die keine Wiimote haben. Ich denke deswegen wird sie nicht unterstüzt und wegen der Karte natürlich.

Chris
vor 6 Jahren | 0
Wie ich schon geschrieben habe: Es geht nicht. Für den von mir erwähnten "Supersprung" muss man doch auf den Bildschirm vom GamePad tippen.

Wenn's nur die Karte wäre könnte man sich das Pad ja vllt. aufstellen und die Eingaben mit 'nem anderen Controller machen, jedoch geht das Drücken auf den Bildschirm des GamePads so eben nicht.

@Belphegor Aber nur im lokalen Multiplayer.

dd2ren
vor 6 Jahren | 0
So verkauft Nintendo auch noch gleich recht viele stärkere Akkus :D :D Meiner hält jetzt bis 8 Std , von daher ist es mir egal da ich sowieso fast nur das Pad benutze.

Rick Regger
vor 6 Jahren | 0
Ich würde auch gerne nur mit dem Pro Controller spielen.
Beim anprobieren letztes Wochenende stieß mir eines sauer auf, das man rum hampeln musste um zu zielen, hoffe das lässt sich ausstellen sonst ist das Spiel für mich gestorben ;(

Will einfach mit einem Daumestick zielen und mit nem anderen laufen, ohne den Controller als "zielkamera" benutzen zu müssen.

Nakuri
vor 6 Jahren | 0
@Rick Regger
Motioncontrols über Gyrosensor kann man ausstellen und stattdessen mit dem zweiten Controlstick gänzlich zielen.

DaRealRiku
vor 6 Jahren | 0
@Rick Regger
Bewegungssteuerung konnte man schon in der Demo deaktivieren...

michi1894
vor 6 Jahren | 0
Das GamePad ist das Eingabegerät Nummer eins in Splatoon. Das liegt an der Level-Karte und an der Supersprungfunktion, die durch Antippen auf dem zweiten Bildschirm funktioniert. Wie bereits geschrieben worden ist, darf man im Battle-Dojo (lokaler Multiplayer) einen Wii U Pro-Controller oder eine Kombination aus Wii Remote und Classic Controller (Pro) verwenden. Die Wii Remote und Nunchuk-Kombination funktioniert leider nicht. Ich hoffe, dass Nintendo da noch etwas per Update nachliefert.

Chris
vor 6 Jahren | 0
@michi1884 Das Spiel ist doch überhaupt nicht für Pointer-Steuerung ausgelegt und viel wichtiger (dieses Problem wäre ja vllt. noch lösbar) wäre es total unfair. Leute mit einem traditionellen Controller wären der Pointer-Steuerung doch total im Nachteil gegenüber.

Ist aber natürlich schon schade, dass so wenige Spiele die Pointer-Steuerung bei Shootern nutzen.

sCryeR
vor 6 Jahren | 0
Also am meisten stört mich der fehlenden Off-TV Play.
ich war an allen 3 Terminen dabei und finde die Funktion des Pads ist zu vernachlässigen.

Die Map ist schön und gut, aber total unnötig. In 80 % aller Games war ich Platz 1 von den Punkten und habe nie auf die Map geschaut, da die Wege ultra kurz sind. (wenige Sekunden)
Das schlimmste ist der Sprung, in 2/3 aller Fälle stirbt man bei Landung direkt, da man aufgrund der kleinen Maps sehr leicht am Landepunkte abgefangen werden kann.
Am letzten Termin habe ich den Sprung nicht mehr verwendet und dadurch noch mehr Punkte gemacht als in den Games davor.

Der einzige was vielleicht hilfreich seien wird ist das Stealth Sprung Upgrade.
Ich selbst habe einige Male Leute die per Sprung reinkamen einfach bereits erwartet und sofort gekillt, in einem Game 6 leute am Stück und damit war das Game dann quasi schon gewonnen.
Die verlorene Zeit und Mapsdominanz ist kaum aufzuholen.

Da könnte man leicht das Pad entbinden und via Prokontroller oder eben via Off-TV spielen und man hat keinen wirklichen Nachteil.

@Belphegor
der Procontroller wird unterstütz und zwar im 1on1 lokal...
Online nicht. Zumindest konnte ich ihn in meinen Runden nicht verwenden.
Würde mich natürlich freuen, sollte es so sein.

blither
vor 6 Jahren | 0
Schade, dass das Tagebuch nicht tatsächlich wie ein solches fortgeführt wird und jeden etwas Neues dazu kommt. Wäre vielleicht eine Idee für das nächste große Wii U-Spiel.

Splatoon hätte sich als ein solches Spiel für ein "echtes" Tagebuch vielleicht gut angeboten.

Dr_Lobster
vor 6 Jahren | 0
Spielt man im lokalen 1on1 als Gamepad-Spieler auch mit der Bewegungssteurung?

JoWe
vor 6 Jahren | 0
Gestern in HH im Dojo-Modus wurde auf dem Gamepad mit Bewegungssensor gespielt und auf dem TV mit dem Pro-Controler per Stick. Da es eine Challenge war, wurde der Fairnesshalber nur die Runde auf dem Gamepad gewertet und anschließend getauscht für die Wertungsrunde des Anderen. Nintendos Erfahrung nach hätten die Gamepadspieler durchschnittlich besser abgesch(l)ossen. Inwieweit man auch beim Spiel auf dem Gamepad die Steuerung von Kipp auf Stick umstellen konnte, habe ich nicht getestet ...