Vom Leben und Leiden eines Nintendo-Fans

Von Tim Herrmann am 21. Juni 2015

Ich dachte eigentlich, ich wäre längst darüber hinweg, mich infantil über E3-Konferenzen aufzuregen oder ernsthaft enttäuscht darüber zu sein, dass irgendein Unternehmen nicht die Produkte entwickelt, die ich gern kaufen würde. Ich habe mich auf Nintendos Digital Event gefreut – wegen der Story, der guten oder der schlechten. Geschichten, Diskussionsstoff, vielleicht ein bisschen Drama: Die E3 ist immer unterhaltsam. Nach dem Messetrubel herrscht jetzt aber doch wieder diese merkwürdige Ratlosigkeit darüber, wie es denn eigentlich weitergehen soll, nachdem alle enttäuscht und außer Zelda quasi keine Blockbuster für Wii U in Sicht sind. „Und jetzt…?“

Klar, es geht nur um Spiele. Nintendo hat nichts Spannendes vorgestellt? Dann kauft man halt nichts. Schont den Geldbeutel und schafft Zeit für andere Dinge. Doch für einen Redakteur, der große Teile seiner Freizeit mit einer Seite wie WiiUX verbringt, oder für einen Fan, der selbige Seite liest, ist es eben nicht so einfach. Denn Nintendo ist nicht nur ein Produkt. Für viele ist es ein lieb gewonnenes Hobby.

Der verkorkste E3-Auftritt war ein Bruch mit den Fans. Nicht der erste, sondern eher: ein weiterer. Seit gut fünf, sechs Jahren hoffen und bangen die Treuesten der Treuen, lassen sich von einem Jahr aufs nächste vertrösten – oder vertrösten sich gegenseitig. Und dann kommt doch nicht das „echte“ Animal Crossing, nicht das „echte“ Metroid Prime. Und jedes Mal werden die Treuen weniger.

„Aber die Retro Studios haben doch auch noch ein Projekt“

„Aber Nintendo EAD Tokyo entwickelt doch ein neues 3D-Mario-Spiel“

„Bestimmt legt Nintendo gerade seine ganze Konzentration auf die nächste Konsole, die muss ja der Hammer werden“

Das sind die Zitate und Durchhalteparolen, die nach einem misslungenen E3-Auftritt immer wieder kolportiert werden, um die letzte Hoffnung zu bewahren. So auch in dieser Woche. Das war aber schon so oft zu hören, schon 2008, 2011, 2012, 2013. Und es wurde doch nicht besser. Die ominöse neue Konsole startete 2012 nicht mit dem Next Big Thing, sondern mit Nintendo Land und New Super Mario Bros. Statt eines opulenten Super Mario-Spiels kam Super Mario 3D World. Und das neue Retro Projekt war ein 2D-Hüpfer mit Donkey Kong.

So entschuldigt sich Satoru Iwata am laufenden Band, Shigeru Miyamoto gibt in Interviews zweideutige Bemerkungen ab, die Fans interpretieren können, wie sie möchten, und Reggie Fils-Aimé bellt Fans an, warum sie denn nun immer noch nicht zufrieden seien. Doch es ändert sich nichts. Und mit jeder neuen Enttäuschung schrumpft bei Fans das Vertrauen, dass sich jemals wieder etwas ändern wird, ob nun auf Wii U oder auf einer der nächsten Konsolen.

Nintendo muss doch wissen, denke ich mir, dass sie für diese gezeigten und nicht gezeigten Spiele einen Shitstorm kassieren, egal was sie im Vorfeld versprechen oder nicht versprechen. Und im nächsten Reflex denke ich: „Natürlich wissen sie das. Sie können gerade einfach nicht anders.“ Nintendo steckt in einem dramatischen Umbruch. Nachdem der Traditionskonzern Smart-Devices, Online-Gaming und Microtransactions jahrelang völlig verpennt hat, kämpft er jetzt plötzlich an allen Fronten, weil ihm das traditionelle Geschäftsmodell schleichend unter den Füßen wegbricht. Die Spieleentwicklung bleibt dabei auf der Strecke.

Das Bedenkliche ist nach dieser E3: Eine Besserung ist nicht in Sicht, der Weg führt ins strategische Nichts. Die neuen Initiativen – Smartphones und amiibo an vorderster Front – sollen dazu beitragen, Spieler wieder für Nintendos Marken zu begeistern und für Konsolen zu gewinnen. Dort, wo die „richtigen Spiele“ laufen. Doch diese richtigen Spiele gibt es ja nicht. Wenn selbst viele Konsolenspiele zu einem amiibo-Festival werden und nur knapp über Smartphone-Niveau liegen, dann geht diese Strategie einfach nicht auf. Schlimmer noch: Nintendo beschädigt seine Marken, beschädigt sein Geschäftsmodell, beschädigt seine Reputation. Und ist auf direktem Weg in die Belanglosigkeit. Und das ist diese Leere, diese Ratlosigkeit, die am Tag danach herrscht. Nicht zum ersten Mal. Und nicht zum letzten.

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

34 Kommentare:


Belphegor
vor 6 Jahren | 0
Oh Gott und kaum schreibe ich nen Kommentar auf den ersten Artikel geht es direkt in die Zweite Runde. Will WiiUX.de nun wirklich mehrere Tage hintereinander Nintendo schelcht machen und runterputzen? Wenn man schon sowas aufzieht hätte auch ein einizger Artikel mit allen Redakteursmeinungen da drin gereicht.

Man KÖNNTE es aber als Nintendo-Seite auch anders aufziehen und vielleicht mal auf die kommenden 6 Monate aufmerksam machen. Aber das gibt dann nicht so viele Klicks, wa?

Ach so und mehr als lachhaft Titel wie NSMBU und SM3DW als Beweisführung anzugeben, die am Ende bei den Spielern sehr gut ankamen. Tim ganz im ernst: schließ Dich einer Konkurrenzseite als Redakteur an - als Wii U oder Nintendofan kann ich Dich schon lange nicht mehr sehen! Es ist okay wenn Du keinen Spaß mehr an Nintendo hast aber dann musst Du auch so ehrlich zu Dir selbst sein und den Hut nehmen und Dich anderen Bereichen widmen. Boh hab ich grad nen Kragen wegen dem Artikel. Fängt der Sonntag ja schon gut an.

Ger0n1m0
vor 6 Jahren | 0
Dem ist von mir nicht hin zu fügen!

Sehr gut geschrieben Tim!


@ Belphegor

genau das gefällt mir an Wiiux, das sie auch kritisch sind und nicht alles schön reden. Wenn es was gutes zu berichten haben dann machen sie das doch oder etwa nicht.
Diese E3 hat Nintendo Mist gebaut und es ist ja nicht nur bei Wiiux so das sie negative Resonanz bekommen sondern fast überall.
Mir gefällt das als Bekennender Nintendo Fan auch nicht, aber da muss man durch.

Gron
vor 6 Jahren | 0
Darf eine Nintendo-Seite also nicht kritisch schreiben, wenn es Dinge zu kritisieren gibt? Geht jeglicher Kritikwürdige Punkt etwa flöten, wenn man die allgemeine Situation einfach ignoriert und so tut, als gäbe es sie nicht? Ich bin froh, dass wenigstens eine Seite sich mit der aktuellen Lage befasst und nicht nur unangebrachte Lobhudelei betreibt.

Was sollte man zudem groß über die nächsten 6 Monate zu berichten haben, worüber man nicht schon letztes Jahr geschrieben hat? Project Zero ist nicht neu, sondern wird nur lokalisiert. Devils Third kommt, nicht lokalisiert. Xeno kommt, nach Japan, auch lokalisiert, und viele Amiibos kommen. So, abgehakt, war ja auch ne Menge. Ja ich weiß, sehr überspitzt dargestellt, aber man hat nunmal Spieletechnisch auch kaum etwas neues zu berichten.

Anstatt die Kritiker zu kritisieren, sollte man sich an der Diskussion beteiligen und sich auch mal die Gesamtsituation rund um Nintendo vor Augen führen. Diese ist nunmal nicht gut. Und das ist nicht erst seit dieser E3 so, wie der Artikel auch schön beschreibt. Es ist ein bereits länger anhaltender, schleichender Prozess.

Und zum Artikel: Dem ist nicht viel hinzuzufügen.

KenSugisaki
vor 6 Jahren | 0
Man verpulvert nicht alles in einem Artikel, weil hier sonst in den nächsten Wochen und Monaten nichts neues mehr stehen würde....

Conny
vor 6 Jahren | 0
Böser Tim! Ganz böser Tim! Mutt du nich wieder machen, ja? Nich mehr das liebe Nintendo kritisieren! Das mögen die anderen überhaupt nicht und sind dann traurig und wütend. Und wenn du nicht aufhörst damit, dann darfst du nicht mehr mitspielen, ja?

ProG4M3r
vor 6 Jahren | 0
Ich bin mit Tim weiß Gott selten genug einer Meinung aber so wie diese E3 gelaufen ist, kann ich nicht anders als ihm hier zuzustimmen.
Das jetzt die nächsten Tage weitere solche Artikel kommen werden halte ich auch nicht für schlimm, WiiUX war noch nie eine Fanboy Seite, welche jetzt mit eben solchen durchhalte Parolen wie Tim es beschrieb, Nintendos letzten Fans bei Laune zu halten versucht.

Und ich selbst bin ebenfalls durchaus der Meinung, dass wenn es mit Nintendo wieder Bergauf gehen soll, man diesen Konzern der uns schon so lange begleitet auch kritisieren MUSS. Ich hoffe einfach Nintendo sieht die negative Resonanz auf ihr Digital Event und ihre Strategien und reagiert darauf... leider ist es wahrscheinlicher, dass Sie nur die Hälfte mitbekommen und nichts verstehen... ich frag mich im ernst ob da nicht zumindest 2-3 Marktanalysten beschäftigt sind, welche sich mit dem Feedback der Kunden auseinander setzen und Iwata und Co. eindringlich machen können wie beschissen die Lage ist.

@ Belphe: Hast du dir jetzt einen zweiten Account gemacht oder ist es nur ein sehr dummer Zufall, dass der über mir Conny heißt xD ?

Belphegor
vor 6 Jahren | 0
Genau Nintendo Japan beschäftigt sich mit negativer Resonanz von ganz kleinen Nintendo-Portalen aus Deutschland. Ich gehe mal so weit zu behaupten das die sich noch nicht mal mit der Resonanz von der offiziellen Nintendo- bzw. Wii U Deutschland Facebook-Seite beschäftigen.

Ach ja: klaro ich bin der Fanboy. Schreibt doch mal wieder nen Artikel über die E3-2015-Ninty-Fanboys. *facepalm*

Und dabei hatte ich in letzter Zeit echt das Gefühl das es hier etwas besser werden würde. Oh man.

Les mal Conny's Kommentare. Bevor ich mit dem Typen verglichen werde soll MacMecker mir 10 Signaturen geben!

Conny
vor 6 Jahren | 0
@Belphegor: Bist du nicht ganz fit? Was bist du denn hier für eine Lachnummer? Überleg erst mal, bevor du mich hier so betitelst, du Kind!

Belphegor
vor 6 Jahren | 0
@Conny (man ist das komisch wenn man sich selbst nennt): okay Du bist neu hier deswegen kläre ich dich mal auf. Dies ist eine sehr polarisierende Seite. Die Redaktion ist sehr "ktitisch" ggü. Nintendo eingestellt. Manche feiern das ab. Andere User (wozu ich zähle) können das nicht nachvollziehen (von wegen am Ast sägen auf dem man sitzt).

Du bist neu hier und mit Deinen wenigen Kommentaren hast Du an sich schon klar Stellung bezogen. Dagegen ist nichts einzuwenden aber das bedeutet das man auch Contra bekommt.

Bin im Übrigen 33 Jahre alt und das mit McMecker ist eher ein Insider ;-)

Ach ja und nachträglich noch herzlich Willkommen hier!

Der R
vor 6 Jahren | 0
naja...das ist jetzt ein bisschen übertrieben finde ich ^^. Nintendo hat sich in den letzten Jahren weit mehr bemüht als zu WIi-Zeiten (meiner Meinung nach). Ich wüsste auch nicht wieso die nächste Konsole nicht "The next Big Thing" werden sollte. Nach der Wii haben sie mit Nintendoland etc wieder sehr stark auf den Casualmarkt gesetzt. Ich glaube nicht dass sie sich wieder auf diesen so stark verlassen werden. Nach dem schlechten WiiU-Start habe ich Nintendo als sehr ambitioniert empfunden. Und ich glaube auch nicht dass Nintendo da jetzt däumchendrehend hockt - sondern sich ziemlich ins Zeug legt um viele Titel auf den Markt zu bringen. Viele Titel mit 70er - 80er-Wertungen sind jetzt mehr Wert als ein 90er-Titel. Die WiiU braucht Spiele. Einzelne Systemseller wird es außer Zelda nicht mehr geben. Und deswegen muss Nintendo versuchen die Spieler die bereits eine WiiU besitzen bei Laune zu halten. Das schaffen sie nicht wenn sie einen Bombasttitel im Jahr veröffentlichen. Sie brauchen viele Spiele die zumindest ausreichen um "zufrieden zu stellen". Bei der diesjährigen E3 haben sie mit sicherheit wenig gezeigt, weil sie den Start der NX nicht versemmeln wollen. Ich glaube sehr viele Ressourcen arbeiten daran. Aber klar - das Digital Event ist vielen sauer aufgestoßen. Und wieso Zelda als auch Splatoon nicht in einer Sekunde gezeigt wurden verstehe ich nicht. Splatoon wird regelmäßig mit updates beliefert. Da hätte man doch auch etwas zu zeigen können. Trotzdem sehe ich Nintendo nach wie vor als die Marke an, die Spiele bringt die ich spielen will, mit denen ich den meisten Spaß habe. Solange das so bleibt, bleibe ich auch Nintendo treu.


@Belphegor: Ist das mit 3DWorld dein Ernst? Ich finde die Titel absolut beschissen. Und ich glaube ich stehe nicht alleine da. Es wirkt etwas zusammengewürfelt. Die Perspektive ist sch*** ...und wie ein 3D-Mario fühlt es sich einfach nicht an, wegen der isometrischen festen Perspektive.

cruh
vor 6 Jahren | 0
kritisieren ist ja in ordnung, aber den 7583475en weltuntergang herbei rufen nervt langsam. Die wenigsten waren mit der E3 von nintendo zufrieden und nintendo wird das schon mitbekommen haben. Nur können und/oder wollen sie nicht 20 remakes ihrer alten spiele rausbringen und neue (Spielideen!) können die nicht einfach so aus dem hut zaubern. Zudem können die ganzen umstellungen auf smartphones oder QoL(was auch immer das sein soll) nicht über nacht passieren. Nintendo hat pech mit der WiiU und den thirds gehabt und daran wird sich wahrscheinlich leider nichts mehr ändern. das nintendo top software liefert steht wohl außer frage, sowohl bei der wiiu wie auch dem 3ds. das sie nicht jeden geschmack treffen ist eine andere frage.

KenSugisaki
vor 6 Jahren | 0
@Crush: Mit den 3rds war es kein Pech. Nintendo hat alles dafür getan, damit die 3rds fern bleiben.

treib0r
vor 6 Jahren | 0
Chronologisches Alter 33, Entwicklungsalter 14.

@ Progamer
Belphs Zweitaccount ist Behemoth ;)

@Artikel
Kritisch auf den Punkt gebracht. Ich will gute Spiele spielen. Für etwas Halbgares habe ich keine Zeit mehr. Scheinbar kann Nintendo etwas großes nicht liefern. Zelda ist noch weit entfernt. Splatoon finde ich zwar großartig, das Spiel an sich ist jedoch kein AAA-Blockbuster. Auch die erwähnten Spiele treffen es genau auf den Punkt. Ohne ZombiU hätte ich mir damals die Wii U nicht gekauft. Das "Pflichtprogramm" an Spielen wurde veröffentlicht, fast alle großen Titel sind raus. Und sonst? Etwas Erwachsenes mit Tiefgang fehlt, fernab bunter Grafiken.

cruh
vor 6 Jahren | 0
Chronologisches Alter 33, Entwicklungsalter 14.

ernsthaft?

Clessidor
vor 6 Jahren | 0
Ich muss erstmals sagen, dass ich die Kommentarartikelreihe auch eher kritisch betrachte. Werd mir gewiss die nächsten paar nichtmehr durchlesen, da ich weiß Gott bereits genug Meinungen über Nintendos E3 Präsentation gelesen/gehört habe und in Prinzip alles gesagt wurde. Und solch sich selbstwiederholenden Kontent bin ich eigtl. von WiiUX nicht gewohnt.
Des Weiteren wird sich im Endeffekt die gesamte Kommentarreihe wegen der schwachen E3-Präsentation nur noch so anfühlen als würde jeder mal auf einer am Boden liegenden Sau einstechen dürfen. Selbst wenn es eigentlich nur ehrlich und kritisch gedacht ist. Da muss ich Belphegor sogar ein wenig in Schutz nehmen.

@KenSugisaki
Nintendo hatte sich gewiss nicht gänzlich gegenüber 3rds versperrt. Man hatte grad zu Anfang versucht diesen mehr Bühne zu geben. Lediglich hatte man nicht verstanden, dass die 3rds die neue Konsolengeneration mit der Kneifzange anfassen würden. Vor allem bei Nintendo, da ja aus deren Sicht die Nintendo-Kunden sich nicht mit ihrer Zielgruppe abdeckt.

McClane
vor 6 Jahren | 0
Guter Artikel, der die Gefühle und Gedanken, die einem während der E3 durch den Kopf gingen, exakt zusammenfasst. Danke dafür und für den kritisch-objetkiven Blick OHNE Fanbrille. ;)

cruh
vor 6 Jahren | 0
@Ken
"..Nintendo hat alles dafür getan, damit die 3rds fern bleiben."

mehr als die performance fällt mir da nicht ein.
Bei der wii hat es doch auch funktioniert, dachte sich nintendo wohl;)
vielleicht bei der nächsten konsole sich mit den 3rds absprechen. Wobei mir neue Ideen lieber sind als höhere auflösung oder realistische darstellung von monstern und gewalt. erwachsene spiele und so...

KenSugisaki
vor 6 Jahren | 0
Schaut euch doch nur mal an, wie teuer Nintendospiele sind/waren und wie viel Ubisoft verlangt hat.

Zudem wurden die 3rds von Sony und Microsoft umworben. Nintendo hat nichts gelifert. Außerdem wollte ja EA wohl ihr Origins auch auf der WiiU bringen, was Nintendo aber nicht wollte (oder habe ich da was falsch in Erinnerung?)...

cruh
vor 6 Jahren | 0
@ken
ubisoft hat jenach spiel 25(just dance) und 60(watch dogs verpätet, fehlender inhalt) verlangt. generell haben 3rds für alte ports viel zu viel verlangt. cod, nfs 60euro und mehr am anfang. dass das niemand kauft war doch von anfang an klar. da sind die 3rds nicht ganz unschuldig.
ansonsten muss ich leider zustimmen, nintendo sollte den 3rds mit der nächsten konsole entgegenkommen. wobei es nach der wiiu nicht einfach wird entwickler und spieler zu überzeugen. Hololens und Morpheus, je nach erfolg, werden es eventuell nicht leichter machen.

ProG4M3r
vor 6 Jahren | 0
Also Ken das Argument mit Origin will ich nicht hören... wieso zur Hölle sollte Nintendo ihre online Vertriebsplattform in die Hände von EA legen?!

Und dieses 3rds umwerben empfinde ich als lächerlich... das Microsoft und Sony es tun ist natürlich klar, die exklusiven Inhalte oder Zeitexklusivität lassen die sich gut bezahlen.

Ich persönlich empfinde es als genau richtig, dass Nintendo den 3rds weder zeitliche Exklusivität, Portierung noch Werbung bezahlt.
Schlägt sich zwar in den Releases nieder, aber diese Praktiken finde ich sehr daneben und möchte das Geld lieber in gute Spiele investiert wissen.

Zumal die 3rds selbst schuld sind... gab es Werbung für die Titel? Nö und wenn dann höchstens für die anderen Plattformen (soviel zum Thema bezahlte Werbung), der einzige Titel für den ich Wii U Werbung gesehen habe war Just Dance... ich denke das sagt schon alles ;)

blither
vor 6 Jahren | 0
Ich schließe mich meinungsmäßig Belphi an. Ich finde es auch übertrieben, wie hier Nintendo an den Abgrund gestellt wird.

Das Digital Event war fraglos nicht als E3-Show geeignet, trotzdem schau ich mir im Nachhinein lieber das DE an, als eine andere Pressekonferenz.

Nintendo zeigt viele eigene Spiele, vielleicht zu viele. Aber in der aktuellen Situation bleibt leider nicht viel übrig als "Spiele am Fließband" zu entwickeln. Dennoch bleibt die Qualität sehr hoch. Das Problem ist und bleibt der fehlende 3rd-Party-Support.

In Quantität und Qualität der Spieleentwicklungen steht Nintendo weit vor Sony, und auch vor MS, aber man merkt, dass sie langsam ihre Grenzen erreichen. Ohne 3rd-Party-Spiele kann man nur verlieren.

Skull
vor 6 Jahren | 0
also langsam finde ich es echt schade wie sehr auf dem digital event rumgeritten wird. klar, mir hats auch nicht gefallen aber was im treehouse gezeigt wurde und die nintendo championship waren beide sehr unterhaltsam und machten das DE durchaus wett. die 40 verpatzten minuten sollten nicht alles gute was von nintendo auf der e3 kam in den schatten stellen.

Torben
vor 6 Jahren | 0
Okay ich glaube ich fange an so manche Seiten zu meiden bis das Thema E3 durch ist. Ich kann es nicht mehr hören. Wie das Licht die Motten anzieht, so zieht das Thema E3 viele Trolle an. Woran erkennt man diese? Sie nennen einen Fanboy, schreiben persönlich mit Halbwissen oder beleidigen in Richtung Nintendo.
Ich sag was ich immer dazu sage: die Präsentation war der Wahnsinn. Ich als großer Muppet Fan habe die Anspielung sofort erkannt und lustig gefunden und je maehr ich über die Spiele lese, umso mehr bekomme ich jetzt Lust auf "Star Fox" und "Animal Crossing Amiibo Festival".
Ich weiß noch wie sehr WiiFit oder Super Mario3D World zerissen worden ist.
Wer mich noch nervt sind diese Dramatiker, als würde die Welt untergehen. Ich vergleiche das immer mit dem Fußball. Verliert Deutschland: "Jogi verschwinde hau ab!" Gewinnt Deutschland: "Wir sind Weltmeister!" Das Problem ist dass egal wie gut der Artikel geschrieben ist, eine Komponente meist fehlt und dass ist die Sicht aus Nintendo. Ein Artikel über dieses Thema ist meist niemals objektiv. Das ist genau wie mit "NX". Die ersten fühlen sich jetzt schon verarscht. Aber keiner weiß wie es besser geht.
1. Möglichkeit: Nintendo hätte nix zu NX gesagt -> Oh nein Nintendo macht keine Konsolen mehr
2. Möglichkeit: Nintendo kündigt NX an -> Nintendo verarscht uns
3. Möglichkeit: Nintendo schweigt zu NX -> Nintendo bejat es sonst würden sie "nein" sagen
4. Möglichkeit: Nintendo erzählt über NX -> E3 2016 also Nintendo so wirklich habt ihr nicht überrascht
Genau so wie mit dem Metroid Artikel. Der Mann kann rechnen. 3 Jahre Entwicklung -> Release 2018 / 2019. Dann wäre eine erfolglose Konsole fast 7 Jahre aktiv. Das weiß er doch auch, dass das unrealistisch ist. Aber nein es muss was interpretiert werden. Nintendo hat den schwarzen Peter. Wenn niemand was sagt, ist es auch nicht richtig.

cruh
vor 6 Jahren | 0
@Morpheus
"...der glaubt auch an den weihnachtsmann und dass reality tv was mit der realitaet zu tun hat....sorry wenn ich jemandem seine illusionen zerstoert habe..."
wow, an solche harten fakten bin ich gar nicht gewöhnt im internet. aber du hast recht. nintendo hatte so viel erfolg mit der wii, das sie sagten "hey, das ist nicht fair der konkurrenz gegenüber. bauen wir dieses mal ne scheiß konsole die keiner kauft und verbieten den 3rds spiele darauf zu releasen." oder was ist deine theorie?

Matthew1990
vor 6 Jahren | 0
Torben spricht mir aus der Seele.
Ich kann mich seiner Meinung nur anschließen.
Aber wenn ich mir den Redakteur dieses Artikels ansehe, wundert es mich auch nicht. ;)

JoWe
vor 6 Jahren | 0
Also der Artikel ist eindeutig als Kommentar gekennzeichnet und macht doch deutlich: WiiUX ist eine Nintendo-Fan-Seite - denn sonst würden die Kommetnatoren ja nicht so subjektiv von ihren Empfindungen schreiben.
Ich bin weder jemand, der das DE von Nintendo als überaus gelungen bezeichnen würde, ich sehe es aber auch nicht als den totalen Reinfall. Dazu gab es zuviele gute Show-Elemente (Muppets) und für mich wurde bestätigt, dass sich die WiiU lohnt (die kommenden Titel), auch wenn mir diese größtenteils schon bekannt waren, insofern kann ich enttäuschte Fans verstehen, die sich eine große Überraschung erhofft hatten.
Die Kommetare hier zu Nintendos DE finde ich gut und zeigen mir, dass sich die Redakteure von WiiUX wirklich Gedanken machen und ein Herz für Nintendo haben - für mich ist das nicht ein "herunterputzen", sondern ist imO immer eine Konstruktive Kritik oder hat analytische Ansätze warum Nintendos Situation so ist, wie sie ist.
Wen sowas stört, der muss es ja nicht lesen ... und dem entgeht vielleicht die ein oder andere Hintergrund-Info oder sogar vielleicht ein positiver Kommentar (?) Und wenn man nach so einem Artikel zu sich selbst sagen kann "Nein, sehe ich nicht so" hat er doch auch schon einen (guten) Zweck erfüllt oder nicht?

KeeperBvK
vor 6 Jahren | 0
"Ich als großer Muppet Fan habe die Anspielung sofort erkannt"

Anspielung? Ich glaube, du weißt nicht, was das Wort bedeutet. Da war keine Anspielung auf die Muppets vorhanden. Es waren einfach Puppen im Stile der Muppets, weil das der Stil der Henson Company ist. Wenn sich zwei Pixar-Filme optisch ähneln, dann spricht auch niemand von einer "Anspielung".

Torben
vor 6 Jahren | 0
Dann ist "Anspielung" das falsche Wort, sondern eben eher ich habe die Ähnlichkeit der Muppets sofort erkannt. Wenn bei den Muppets ein Gaststar ist, kommt Scooter rein und sagt wie Zeit noch bis zum Auftritt ist. Auch bei Iwata war es so. Also sag ich jetzt nicht "Anspielung" aber ähnliche Elemente. Ist das besser?
Ich hab nichts gegen diese Artikel, aber dennoch ist es etwas, was in den letzten Tagen mehr Leute angezogen hat, die meist nur haten wollen. Das sind dann die Leute, die sagen "Nintendo macht alles falsch mit A, machen sie B ist genauso sch**** und C sowieso..." Aber die Texter selber die wissen wie es geht. Hätte man denen ein 120 Sek Trailer von Zelda U gezeigt, dann hätte man sich beschwert warum er nicht 240 ek lang ist. Wäre er 240 Sek lang gewesen, dann hätte man genau auf die Welt geachtet und sie wäre zu leer gewesen. Wäre sie nicht leer, dann würde man sich über fehlendes Gameplay beschweren. Ich sag E3 2016 steht unter dem Zeichen von Zelda. Der Weihnachtstitel schlechthin.
Nun ja ich schaue gerade alte Nintendo PKs an. 2004 war ja mal der Wahnsinn. Akündigung DS und Reggie hatte Recht, hat die Industrie revolutioniert, denn damals waren auch Touch Handys in weiter ferne bzw nicht für den alltäglichen Gebrauch.

Torben
vor 6 Jahren | 0
Die Frage ist nicht, was die Redakteure schreiben dürfen, denn wie beim Fußball Vorstand, Trainer, Spieler kritisiert werden, geht das auch bei Nintendo auf konstruktive Art und Weise.
Was ich mich eher Frage ist wie lange wird auf der E3 rumgeritten und aufgewärmt und zum Aushängeschild einer neuen Diskussion gemacht? Das ist keine Kritik an die Seite, sondern eine Frage. Ich kanns zwar nicht mehr lesen, trotzdem interessiert mich was geschrieben wird, wobei mich so Hater manchmal bis immer nerven.
Im Juli/August wird man sich hoffentlich wieder auf andere Dinge konzentrieren. Ich halte die Augen offen nach neuen Infos zu Xenoblade, Animal Crossing Amiibo Festival und FexSGT (das Gameplay sieh toll aus)

blither
vor 6 Jahren | 0
Man kann es nicht oft genug erwähnen: Nintendos Problem ist der fehlende 3rd-Party-Support.

Im direkten Vergleich mit Sony und MS entwickelt Nintendo mehr Spiele als die beiden anderen Konsolenhersteller zusammen. Und trotz des großen Drucks, dass man unbedingt Spiele entwickeln muss, weil die großen 3rd-Party-Entwickler fehlen, sind die Spiele immer noch auf einem sehr hohen Niveau. Bei Sony ist seit der PS4 große Flaute in den eigenen Entwicklerstudios. MS bringt zwar ein paar wenige gute eigene Spiele, aber in der Summe nicht annähernd so viel wie Nintendo.

Wenn Nintendo nicht diesen Entwicklungsdruck hätte, würde man sicherlich auch wieder an den „wirklich großen“ Spielen arbeiten.

Nintendo trägt an dieser Misere natürlich eine Mitschuld, keine Frage, aber ich finde, dass sie das beste aus der derzeitigen Situation machen. Ich sehe derzeit kaum einen anderen Weg, als die Wii U mit „kleineren“ Spielen bis zur nächsten Generation durchzubringen.

Und nebenbei bringt Nintendo auch noch viele tolle Spiele für 3DS.

zocker-hias
vor 6 Jahren | 0
Da Kann ich Belphegor nur total zustimmen!!

"Klar, es geht nur um Spiele. Nintendo hat nichts Spannendes vorgestellt? Dann kauft man halt nichts. Schont den Geldbeutel und schafft Zeit für andere Dinge."

??? Was is denn das für ein Bullsh..???

Diesen Freitag kommt Yoshis Wooly World der wirklich sehr vielversprechend aussieht (und nein er muß ja nicht so knackig wie Donkey Kong sein, aber kann trotzdme Spaß machen)

Dann im August Devils Third - mal schauen, ok.
Aber dann kommt noch Mario Maker, Project Zero (das beim Treehouse Event echt fett aussah), Starfox, Xenoblade

Das sind in 6 Monaten 5 gute, bis echt sehr fette Spiele und dann kommt noch im August das Splatoon & das Smash Update, es kommen noch FAST Racing Neo, und n paar Indie Perlen...

Also hör doch auf zu jammern. Man kann ja mal kurz enttäuscht sein, aber wenn ihr jetzt noch 2 wochen die Schnute ziehen wollt dann macht doch n anderes Magazin auf, aber keines für Nintendo Fans.

Krugigi
vor 6 Jahren | 0
Ich stehe auch voll auf Belphegors Seite. In letzter Zeit hat man auf dieser Seite nur noch das Gefühl, dass auch die letzten Nintendo-Fans von dieser vertrieben werden sollen. Man kanns auch übertreiben, vor allem nachdem Nintendo 2014 eine Bomben E3 abgeliefert hat. Dieses Jahr kommt noch genug auf uns zu. Tut doch nichts zur Sache ob die Spiele jetzt bei der E3 schon bekannt waren oder nicht. Trotzdem werden es Knüller. Nach fast einer Woche sollte man mal wieder runterkommen vom Hate-Train.

Torben
vor 6 Jahren | 0
So ein kleiner Scherz am Rande:
ich hoffe jetzt kommt kein Bericht wie "Paranoia der Nintendo Fans Part 2" in dem es darum geht, dass sich Fans nach der E3 alles schön reden.
Die E3 ist eine Präsentation, 50 Minuten nicht mehr nicht weniger.
Natürlich war es nicht die beste (2004 und 2006 sind unschlagbar), aber meine Güte. Das hat ja schon fast Lehrer Qualität. Der Schüler, der das ganze Schuljahr richtig gut war und nach seiner Präsentation bangen muss, dass er nachsitzen muss. Ich hoffe im Juli ist Schluss damit.

Chuckbert
vor 5 Jahren | 0
Hatte mir eigentlich vorgenommen das hier nicht zu kommentieren (im Normalfall lese ich nur die Comments weil ich das Lesen solcher Diskussionen auf irgendeine kranke Art und weise genieße ;)) Musste sehr oft schmunzeln und bei der Passage von zocker-hias "Schont den Geldbeutel und schafft Zeit für andere Dinge. ??? Was is denn das für ein Bullsh..???" bin ich fast vom Stuhl gefallen ^^.

Aber auf einen Aspekt will ich wegen der hier oftmals zitierenden fehlenden Thirds doch hinweisen:

Glaube im Gegensatz zu manchen zwar nicht dass man ALLES was thirds wollen grundsätzlich akzepiteren sollte um mehr Ports zu kriegen (etwa Origin oder bezahlte Werbung), aber zwei Dinge sollten sie sich für die NX meines Erachtens dann doch vornehmen:

Auf die Entwickler vorm Release eingehen (statt sie annähernd völlig zu ignorieren in der Hoffnung es würde wieder ein Selbstläufer wie auf der Wii) und

ne Konsole mit x86-Architektur und nicht Power PC-Architektur bringen, schlicht weil dann von alleine viel mehr Ports kämen. Aus Nintendos Sicht isses schon schade dass etwa der Xbox One trotz über lange Zeit sehr verhaltener Verkaufszahlen mehr oder minder jeder Port (ich übertreibe) "hintergeschmissen" wurde, weil die Portierungskosten von PC/PS4 sehr gering sind, während die Wii U gar nix kriegt (ich übertreibe), weil der Portierungsaufwand und somit das finanzielle Risiko halt vergleichsweise enorm sind. Ob Nintendo sich allerdings in dem Punkt fundamental wandelt bezweifle ich leider.