Die Lieblingsstücke der Redaktion aus The Legend of Zelda - Teil 2

Von Gesamte Redaktion am 14. Dezember 2015

Unsere Coverage über die Musik in der The Legend of Zelda-Reihe wollen wir heute mit dem zweiten Teil unserer Lieblingsstücke zu einem würdigen Abschluss bringen. Wir hoffen, euch hat diese kleine Exkursion beim Lesen ebenso viel Freude bereitet, wie uns beim Schreiben. Allen Anmerkungen, Fragen, Kritik und Lob nehmen wir uns gerne im entsprechenden Forenthread an. Und jetzt viel Spaß beim Lesen und Hören:


Full Steam Ahead (The Legend of Zelda - Spirit Tracks)

In diesem speziellen Ableger wird Link zum bislang einzigen Mal in der Geschichte der Serie zum Lokführer. Die neue Mobilität eröffnet dem Helden folglich ganz neue Möglichkeiten der Fortbewegung und der Spieler sieht sich mit weiten Ebenen konfrontiert, auf denen der Zug über die Schienen heizt. Die antreibende Mechanik fängt die zugehörige Musik durch rhythmische Trommeln ein, gleichzeitig suggeriert eine Panflöte die vor einem liegende Freiheit. Ähnlich wie das "The Great Sea"-Theme aus Wind Waker vermittelt Full Steam Ahead eine Art Reiselust. Im neusten Super Smash Bros. gibt es übrigens eine ungleich epischere Version des Stücks - aber das Original passt besser zum Fahren mit der Eisenbahn.

Fi’s Theme (The Legend of Zelda – Skyward Sword)

Skyward Sword mag spielerisch umstritten sein – ein gewaltiges Plus aber ist aber die erstmals in einem Zelda-Abenteuer (größtenteils) vorhandene, orchestrale Musikuntermalung. Natürlich lässt sich auch den Midi-Soundtracks alter Teile etwas abgewinnen, jedoch eignet sich wohl kaum eine Spielereihe so sehr, von einem großen Orchester unterstützt zu werden, wie die Zelda-Serie. Eines der besonderen Stücke aus Skyward Sword ist Fi’s Theme, das weniger durch Bombast und Abenteuerlust, sondern durch atmosphärische Klänge besticht, die von einem wunderschönen Flötenspiel getragen werden. Schon die nächtliche Verfolgung von Fi (im deutschen Phai) bietet musikalisch mit "Follow Fi" eine unglaublich dichte Stimmung und bereitet den Hörer auf die anschließende Begegnung in der Statue der Göttin vor. Dann nämlich entfaltet sich “Fi´s Theme”, wodurch ein wahrlich magischer Moment in Skyward Sword entsteht.

Gerudo Valley (The Legend of Zelda - Ocarina of Time)

In Ocarina of Time macht sich Link auf dem Nintendo 64 erstmals in 3D auf die Reise. Neben dem fantastischen Gameplay und der stimmungsvollen Spielwelt überzeugt der Titel aber auch durch die musikalische Untermalung. Eines der auffallenden und wirklich außergewöhnlichen Lieder ist das Gerudo Valley-Theme. Während das Gerudotal in Ocarina of Time weder optisch noch spielerisch besonders herausragt, ist die Musik umso prägnanter. Das Stück mit seinem melancholisch-feurigen Charme könnte auch von einer spanischen Flamenco- oder mexikanischen Mariachi-Formation stammen. Ein Song, der diese Passage des Spiels atmosphärisch enorm aufgewertet hat.

Hyrule Castle (The Legend of Zelda - A Link to the Past)

Setzten wir beim Overworld-Theme noch auf die neuere Variante aus A Link between Worlds, kann einfach keine bisherige Neuauflage an die atmosphärische Dichte der originalen Schloss Hyrule-Musik herankommen. Während das quasi-Remake wieder einmal auf instrumentale Vielschichtigkeit setzt, erzeugen gerade die etwas sphärischen Klänge aus A Link to the Past eine Spannung, die dem Spieler deutlich macht, dass es jetzt ernst wird. Der SNES-Ableger hat so viele heute bekannte Zelda-Melodien eingeführt, dass eine Entscheidung auf ein bestimmtes Stück nicht leicht fällt. Doch das Hyrule Castle-Theme hat mit Sicherheit dieses "gewisse Etwas".

Lost Woods (The Legend of Zelda - Ocarina of Time)

Achja … die Verlorenen Wälder aus Ocarina of Time. Eine wunderschöne grüne Gegend, in der man sich so herrlich verlaufen kann. Beim Streifzug durch das Wald-Labyrinth ertönt Sarias Lied. Um dieses launige Musikstück treffend zu beschreiben, kann einfach ein Auszug aus dem Wikipedia-Artikel zum berühmt-berüchtigten „Ohrwurm“ zitiert werden: „Ohrwurm ist die umgangssprachliche Bezeichnung für ein eingängiges und merkfähiges Musikstück, das dem Hörer für einen längeren Zeitraum in Erinnerung bleibt und einen hohen akustischen Wiedererkennungs- und Reproduktionswert besitzt.“ Hier absolut zutreffend!

The Great Sea (The Legend of Zelda - The Wind Waker)

In der Welt der Videospiele und auch der Filmblockbuster gibt es wohl kaum eine Melodie, die in solch einem Ausmaß Fernweh, Reise- und Abenteuerlust im Spieler, bzw. Zuschauer weckt. „The Great Sea“ klingt geradezu nach majestätischer Weite, unerforschter Welt und aufregenden Abenteuern. Wenn die Musik ertönt und man die Augen schließt, dann kann man die Seeluft beinahe riechen und verspürt plötzlich den Drang, die ganze Welt zu entdecken.

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

4 Kommentare:


Lexas
vor 3 Jahren | 0
Die Musik ist echt spitze! Besonders die aus Spirit Tracks weckt schöne Erinnerungen in mir. ^^

Farbi11
vor 3 Jahren | 0
Da habe ich ja einen weiteren Grund mich auf Spirit Tracks zu freuen, das ich mir kürzlich wegen des Angebots gegönnt hatte.

Vielen Dank für diese zweiteilige Artikelreihe!

Seppatoni
vor 3 Jahren | 0
Sehr schöne Auswahl. Mir persönlich gefallen aber vor allem die Stücke der älteren Teile noch eine ganze Ecke besser, vor allem die Kompositionen von Zelda II: The Adventure of Link und Link's Awakening sind für mich bis heute absolute Highlights.

Okarina der Zeit
vor 3 Jahren | 0
Granda's Theme fehlt.
Ordon
Titeltheme Windwaker...
Kokiri's Forest
Midna's Theme & Lament
und Wiegenlied von OOT