Test: Your Shape Fitness Evolved 2013

Von Mark Schäfer am 14. Januar 2013

Die Feiertage sind vorbei, die Schokonikoläuse sind gegessen und alles, was noch an die ganzen Leckereien der letzten Wochen erinnert, sind die übrig gebliebenen Weihnachtskekse auf dem Teller im Wohnzimmer, die niemand mag. Und natürlich die zusätzlichen Kilos an Hüftgold, für die man die Feiertage jedes Jahr erneut verflucht. Nicht selten heißt es dann zum Jahreswechsel, dass man im neuen Jahr mehr Sport treiben will, um die angefutterten Kilos wieder loszuwerden und allgemein etwas fitter zu werden. Your Shape Fitness Evolved 2013 von Ubisoft sorgt dafür, dass es nicht bloß bei einem guten Vorsatz für das neue Jahr bleibt - und man muss dafür nicht einmal aus dem Haus gehen!

Das Fett muss weg

Eines vorweg: Your Shape Fitness Evolved 2013 ist kein Spiel. Jedenfalls nicht in dem Sinne, wie man es von einem typischen Spiel erwartet. Man sitzt nicht gemütlich mit einem Controller vor dem Fernseher, spielt einige Level, knackt Highscores und misst sich mit Freunden; ganz im Gegenteil: Your Shape Fitness Evolved 2013 bringt den Spieler ins Schwitzen! Und mit den vier Kernmodi Kurse, Workouts, Trainingsplan und Aktivitäten gelingt dies tatsächlich sehr gut.

 

In den Kursen, von denen bereits zu Beginn über 40 verschiedene zur Verfügung stehen, erhält man erste Einblicke in diverse Kategorien des virtuellen Fitmachers. Gestaffelt nach Schwierigkeitsgraden lernt man zum Beispiel erste Tanzbewegungen oder Kickbox-Elemente wie den Jab oder Seitwärts- und Aufwärtshaken, welche in den Workouts immer wieder Anwendung finden. Während einfache Übungen in der Regel nach 5-10 Minuten beendet sind, können besonders die Übungen in höheren Schwierigkeitsgraden bis zu 25 Minuten Zeit in Anspruch nehmen. Der Ablauf der Übungen ist dabei stets derselbe: Auf dem TV-Bildschirm werden alle Bewegungen von einem virtuellen Personal Trainer vorgemacht, die nun mit einer Wii-Remote in der Hand nachgemacht werden müssen. Anleitungen, egal ob mündlich oder schriftlich, gibt es keine. Hier zählt nur eines: Learning by doing.

Im Prinzip heißt das also einfach, dass man die Bewegungen des Trainers auf dem Fernseher nachmacht. Dabei kommt man sich ein wenig vor wie bei den Fitnesssendungen, die in den 90ern jeden Morgen im TV zu sehen waren. Auch der Trainer in Your Shape kündigt stets die nächsten Bewegungen an und lobt den Spieler, wenn Übungen gut absolviert werden. Erfasst wird dies mit Hilfe der Bewegungssensoren der Wii-Remote, welche in der Hand des Spielers dessen Bewegungen aufnimmt und so prüft, ob die geforderte Bewegung akkurat umgesetzt worden ist. In den meisten Fällen funktioniert dies ohne Probleme, man wird aber auch einige Moves finden, für die man trotz korrekter Ausführung nur ein „ok“ statt „gut“ oder „fantastisch“ als Wertung bekommt, wovon man sich jedoch nicht demotivieren lassen sollte.

Bauch, Beine, Po

Gezieltere Übungen finden sich im Modus Workouts. Wer etwa seine Armmuskeln beanspruchen möchte, findet hier extra dafür ausgelegte Übungen. Frauen werden sich dagegen wohl mehr für die BBP-Übungen (Bauch, Beine, Po) interessieren und diese nach den Warm Up-Workouts häufiger in Anspruch nehmen. Die verschiedenen Bewegungen werden auch hier wie im Kurse-Modus von einem Trainer auf dem TV vorgemacht und müssen vom Spieler mit der Wii-Remote in der Hand nachgemacht werden. Die Wii-Remote ist ohnehin das wichtigste Trainingsgerät des Spielers. Während das GamePad bzw. dessen Touchscreen lediglich zum Navigieren durch die Menüs genutzt wird und während der Übungen einige wenige Infos, wie die Restzeit und verbrannte Kalorien anzeigt, wird die Wii-Remote in den Übungen stets in der Hand gehalten. Leider hat man es versäumt das Spielmenü auch auf dem Fernseher anzuzeigen, sodass man es mit der Pointersteuerung bedienen könnte. Man muss zwischen den Übungen also immer wieder zum GamePad greifen.

Die verbrannten Kalorien, die das GamePad anzeigt, berechnet Your Shape aus den Profilangaben des Spielers. Je nach Alter, Größe, Gewicht und Präzision der ausgeführten Bewegungen steigen die verbrannten Kalorien schneller, langsamer oder gar nicht. Ob die Angabe den tatsächlich verbrannten Kalorien nahe kommt ist fraglich, sie fördern aber zumindest ein wenig die Motivation, die Übungen auch wirklich richtig auszuführen. Außerdem erhält man durch verbrannte Kalorien Münzen, welche im spielinternen Shop gegen neue Trainer-Outfits sowie weitere Kurse und Workouts eingetauscht werden können. Zusätzliche Münzen verdient man sich durch das tägliche Absolvieren von drei Aufgaben, welche einem die Wahl an Workouts erleichtern, möchte man mal nicht eine gezielte Übung ausüben. Oft muss man dabei bestimmte Workouts abschließen, aber auch Erfolgsquoten in Übungen können hier gefordert sein, etwa „90% fantastisch“ in einem Po-Workout.

Für etwas Abwechslung und Entspannung abseits der anstrengenden Übungen und Workouts sorgt der Aktivitäten-Modus. Hier kann der Spieler, ähnlich wie in Just Dance, zu Songs tanzen und so spielerisch Kalorien verbrennen. Jedoch stehen hier nur fünf verschiedene Songs von Lady Gaga, LMFAO, N.E.R.D., Rihanna und Chic in je zwei Schwierigkeitsgraden zur Auswahl. Eine weitere Aktivität ist der Zen-Flow. Hier wird besonderer Wert auf die Atmung und Entspannung gelegt, er eignet sich also besonders, um nach einem anstrengenden Training wieder etwas zu entspannen. In einer Yoga-Position verfolgt man hier mit dem GamePad einen Energieball auf dem Fernseher und vollführt kreisende Bewegungen und Muster, begleitet von ruhiger Musik.

Voll verplant

Der interessanteste Spielmodus in Your Shape Fitness Evolved 2013 ist jedoch der Trainingsplan. Hier braucht sich der Spieler gar keine Gedanken darüber zu machen, welche Übungen er absolviert. Das Spiel erstellt ihm dafür einen individuellen Trainingsplan für bis zu vier Wochen. Dabei hat man selbst zunächst die Wahl aus sieben verschiedenen Fitnesszielen wie Ausdauer verbessern, Muskelaufbau oder Gewichtsverlust. Nach der weiteren Auswahl der Dauer des Trainingsplanes, der Anzahl der Trainingseinheiten pro Woche sowie dem bevorzugten Übungsstil wie Kämpfen oder Tanzen, wird dann ein Trainingsplan erstellt. Im gewählten Zeitraum absolviert man dann einfach die angegebenen Trainingseinheiten, welche je eine Dauer von 15-20 Minuten haben. 

Unterstützend zu den Übungen bietet Your Shape auch eine kleine Rezepterubrik mit über 100 verschiedenen Rezepten, die wie die Fitnessziele im Trainingsplan in Kategorien wie Ausdauer verbessern, Gewichtsverlust oder Muskelaufbau unterteilt sind. Auch einige wenige Filtermöglichkeiten sind vorhanden. So werden z.B. mit einem Klick auf den Touchscreen nur vegetarische oder besonders günstige Gerichte angezeigt. Die Rezepte sind dabei sehr verschieden und reichen von kleinen Snacks wie Chili-Limonen-Erdnüssen über Smoothies, Salate, Suppen, Sandwiches bis hin zum Ofenhähnchen. Die Rezepte werden dabei stets mit umfangreicher Zutatenliste und Kochanleitung angegeben. Auch eine ungefähre Zubereitungszeit, ein Schwierigkeitsgrad sowie die Nährwertangaben von jedem Gericht werden aufgelistet, was das GamePad zu einem guten Begleiter in der Küche macht, sofern die Verbindung der Wii U bis dorthin reicht.

Wer nicht genügend Selbstdisziplin hat und ein wenig Motivation braucht, um sich vor den Fernseher zu stellen und Übungen zu absolvieren, für den hat Your Shape auch noch eine Kleinigkeit parat. So bietet das Spiel unter anderem 72 Medaillen, die für bestimmte Aktionen im Spiel vergeben werden, etwa dem Verbrennen einer bestimmten Anzahl an Kalorien, dem Erreichen einer bestimmten Punktzahl in Übungen, dem Brechen von Rekorden etc. In einem Newsfeed sieht man außerdem, welche Übungen Freunde zuletzt gemacht haben inkl. der erreichten Punktzahl. Mit einem Klick kann man dann die gleiche Übung absolvieren, so wird aus der Fitnessübung ein Wettkampf unter Freunden. Über die Homepage des Spiels kann man sich außerdem zu globalen Events anmelden und sieht dann im Spiel, auf welchem Platz man weltweit zur Zeit steht und wie viele Kalorien man noch verbrennen muss, um auf Platz 1 zu kommen.

Technisch erfüllt Your Shape Fitness Evolved 2013 alle Erwartungen. Während der Sound den Übungen angepasst ist, ist das Spiel grafisch sehr schlicht und minimalistisch, aber dennoch irgendwie ansprechend, teils fast futuristisch gehalten. Ein Highlight sind die dynamischen Hintergründe während der Übungen. Schafft man es für längere Zeit die Übungen korrekt auszuführen, so beginnt sich der Hintergrund zu verändern, Bäume sprießen aus Mauern, Hochhäuser schießen im Horizont aus dem Boden und Fußbodenkacheln beginnen sich rhythmisch zur Musik zu bewegen und springen in Wellen in die Luft. Auch die Steuerung funktioniert größtenteils gut, nur gelegentlich werden Bewegungen nicht korrekt erkannt. Auch dass zwischendurch immer wieder das GamePad genutzt werden muss, um durch das Menü zu Navigieren, ist nicht ganz optimal. Ein Menü auf dem TV-Schirm, das man mit der Wii-Remote bedienen kann, wäre hier sinnvoller gewesen.

Fazit:

Your Shape Fitness Evolved 2013 ist kein Spiel, aber ein sehr gutes Fitnessprogramm. Wer sich sportlich etwas aktiver geben möchte, ohne das Haus zu verlassen, der ist hiermit definitiv sehr gut bedient und wird auch ordentlich ins Schwitzen kommen. Ohne Selbstdisziplin nützt einem aber auch dieses Spiel nichts, denn wer nicht aus seinem Sessel aufsteht und aktiv vor dem Fernseher mitmacht, der braucht auch kein Fitnessspiel. Wer möchte, kann die Übungen aber mit bis zu drei weiteren Spielern absolvieren, genügend Platz vorausgesetzt.

Wertung:

8.0

Mark Schäfer meint:

"Gelungene Software, die einen ins Schwitzen bringt! Your Shape ist eine sinnvolle Ergänzung zu weiterem Sport, zeigt aber auch für sich genügend Tiefgang, um seine Spieler ein wenig fit zu halten."
Spielerlebnis: Gut
Umfang: Sehr gut
Technik: Durchschnittlich
Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.