Test: Mega Man

Von Burkhart von Klitzing am 03. Mai 2013

Auch eine unendliche Geschichte hat irgendwo ihren Anfang. Der blaue Bomber, der in unzähligen Titeln über acht verschiedene Universen verteilt Geld in Capcoms Kassen spült, hatte seinen ersten Auftritt (wenig überraschend) in Mega Man. Der Klassiker muss sich heutzutage auf der VC anders als damals auf dem NES zahlreichen Konkurrenten im Action-Jump & Run-Genre stellen.

Im Grunde lässt sich zur klassischen MM-Serie sagen: „Kennt man eines, kennt man alle“. Wie auch in den sieben Nachfolgern läuft und hüpft das Capcom-Maskottchen durch 2D-Levels über zig Abgründe und Plattformen und schaltet dabei mit seiner Armkanone Gegner aus. Das klingt nicht nur simpel, sondern ist es auch noch im Erstling. Beat und Rush fehlen ebenso wie der Slide-Move, Energie-Container oder jegliche Geheimnisse. So führt nach der Wahl eines der sechs Levels (statt acht wie in den Nachfolgern) der lineare Weg hin zu einem Boss, der Mega Man in einem Duell gegenübersteht und diesem nach seinem Ableben eine Extrawaffe überlässt, die wiederum besonders gut bei einem bestimmten anderen Boss wirkt.



Herauszufinden, welcher Kontrahent empfindlich gegen welche Waffe ist, gibt dem Spiel eine gewisse taktische Note, allerdings schränkt es für Otto-Normal-Spieler auch die Wahl der Levelreihenfolge stark ein, da die Bosskämpfe mit der normalen Armkanone enorm schwierig sind. Allgemein ist das erste Mega Man ohnehin der schwierigste Teil einer Serie, die für ihren allgemein hohen Schwierigkeitsgrad bekannt ist. Pixelgenaue Sprünge, fiese Gegner, keine Energiecontainer zum späteren Auffüllen der Lebensenergie und insbesondere die diversen Bosse der vier Wily-Level, die nach der Verschrottung der sechs normalen Bosse warten, sorgen für Frust. Wer einmal dem gelben Zyklopen gegenüberstand und ihn ohne den berüchtigten Elec Beam-Bug schlagen konnte, darf sich getrost auf die Schulter klopfen. Ebenfalls nicht unbedingt Frust senkend: Wer den Magnetic Beam nicht findet, für den ist früh in Wily’s Schloss Endstation.

Fazit:
Mega Man ist auch heute noch dank eingängigem, klassischem Spielprinzip und gutem Leveldesign spielenswert, doch leider hapert es an Abwechslung, Fairness und Langzeitmotivation. Die Punkteanzeige (einmalig in der Mega Man-Franchise) ist sinnlos, da sie geduldige Naturen problemlos immer weiter wachsen lassen können, Geheimnisse sind Fehlanzeige und einige übermäßig harte Bosse zehren am Nervenkostüm. Für 4,99€ lohnt sich der Blick auf Mega Mans Anfänge allemal, schon alleine deswegen, da das Original-Modul zu den klar teuersten PAL-NES-Spielen gehört.

Wertung:

6.0

Burkhart von Klitzing meint:

"Der kleine, blaue "Jump'n Shoot"-Man kann auf wesentlich bessere Auftritte zurückblicken, aber auch sein erster Kampf gegen Wily ist immer noch eine Runde wert."
Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

9 Kommentare:


Nakuri
vor 8 Jahren | 0
Kommentar.

Gab
vor 8 Jahren | 0
Toller Klassiker, bockschwer! Beim ermässigtem Preis von 0,99€.... Was will man mehr..... ausser alle Nachfolger!

mega
vor 8 Jahren | 0
naja, nicht ganz Objektiv ;). Beat und Rush fehlen? Ja na klar, die kamen erst später. Dieses dem Spiel aber anzukreiden ist sicherlich nicht gerade fair ;) Und wo ist es denn bitte schwer den gelben Zykloben zu besiegen, ohne irgendeinen Beam-Bug zu benutzen? Klar ist Teil 1 der schwerste von allen, aber keineswegs so schwer wie das hier beschrieben wird. Es ist fordernd, mehr aber auch nicht. Die Spiele waren früher eben etwas fordernder und nicht so kinderleicht wie die meisten von heut. Auch das ihr ein rießiges Bild von Mega Man 2 im Test benutzt, macht nicht gerade einen positiven Eindruck.

DonKevin
vor 8 Jahren | 0
Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, dann ist das bild aus Mega Man 2.
Über 6.0 will ich nichts sagen, zu niedrig, wenn man bedenkt dass SM Picross 8.0 hat

KeeperBvK
vor 8 Jahren | 0
Das Bild hab ich nicht ausgewählt, wird aber gleich geändert. Das kann echt nicht sein, dass hier n Bild aus dem falschen Spiel eingebaut wird...
Ansonsten: Ist ja löblich, wie ihr Mega Man 1 verteidigt, und auch ich stimme zu, dass es sicher kein schlechtes Spiel ist, aber es ist auch sicherlich kein "sehr gutes" Spiel. Warum sollte es sich etwa nicht mit seinen Nachfolgern messen lassen müssen? Das Spiel erscheint nunmal auf einem Retro-Download-Service, und da weiß man eben bereits, was die Nachfolger bieten, und das ist ein rundum verbessertes Spielerlebnis. Mega Man 1 existiert nicht mehr in einer Blase nur für sich selbst.
Und was der Vergleich mit SM Picross soll, erschließt sich mir auch nicht ganz. Mal ganz davon abgesehen, dass beide Spiele völlig unterschiedlischen Genres angehört, gehört SM Picross zu den besten Puzzlern, die wir auf der VC erwarten dürfen, während das erste Mega Man von Dutzenden Action-Platformern geschlagen wird, die wir beizeiten auf der VC sehen werden.
Wie gesagt: Mega Man 1 ist ein prima Spiel, und gerade Fans des blauen Bombers werden sicherlich noch ihren Spaß damit haben (ich selbst bin seit NES-Zeiten ein großer Fan), aber ein Blick in unser Wertungssystem sollte verdeutlichen, warum ich keine höhere Wertung geben kann. :)

mega
vor 8 Jahren | 0
Das mit dem Vergleich zu Marios Picross entzeiht sich mir aber auch.. das geht nicht, sind ja völlig unterschiedliche Spiele. Klar sind die Nachfolger weitaus besser, allerdings stört es mich, dass das Spiel so hingestellt wird als wäre es unfair, viel zu schwer und die stelle mit dem Bug ist einfach nur Vorgeschoben. Dieser Gegner ist weisgott auch ohne irgendeinen Bug zu besiegen ;) Auch wenn ich mit den Spielen groß geworden bin; trotzdem braucht man dafür kein Könner zu sein um diesen zu bewältigen. Mit Verteidigen von Teil 1 hat das an sich nichts zu tun, Wertungen sind ja eh Subjektiv und im Auge des Betrachters, von daher geht die Wertung schon irgendwo in Ordnung :). unlogisch wäre dann eine Wertung unterhalb dieser gewesen. Ich find nur den Vergleich das einige Sachen gegenüber den Nachfolgern fehlen nicht so ganz passend. Es ist kein sehr gutes Spiel, dafür ist es nicht ausgereift genug. Aber mal ehrlich, schlechter wie das erste Super Mario Bros. st es auch keinesfalls. Und hier bin ich echt gespannt, wie ihr ieses Spiel dann bewertet und ob ihr da genauso "objektiv" rangeht ;)

KeeperBvK
vor 8 Jahren | 0
Ich muss sagen, dass es Deiner Argumentation nicht hilft, mir mehrfach die Objektivität abzusprechen. Wenn du mir einerseits eingestehst, dass die Wertung in Ordnung gehe, dann kannst du nicht andererseits darauf pochen, ich sei subjektiv vorgegangen. ;)
Und das erste Super Mario Bros. IST besser als das erste Mega Man, so leid es mir tut.
Es ist länger, bietet dank zahlreicher Secrets mehr Wiederspielwert, und es gibt so gut wie keine ähnlich gearteten Titel auf weiter Flur. Das erste SMB ist deutlich arcadiger als all seine Nachfolger (abgesehen von den Lost Levels), dabei aber auch deutlich fortschrittlicher als andere Arcade-Style Jump 'n Runs wie etwa Donkey Kong. Der einzige potenzielle VC-Titel, der sich ähnlich spielt, ist JJ & Jeff. und ob das besser als SMB ist, das sei mal dahingestellt. ;)

Ich denke, wir können uns darauf einigen, dass wir uns nicht einigen können. :D Es freut mich ja, wenn einige hier absolut keine Probleme mit dem gelben Zyklopen und dem Rest des Spiels hatten, aber ich weiß nur allzu gut, dass es vielen anderen nicht so geht. Und eben das macht Objektivität aus: Dass man nicht nur seine Meinung einfließen lässt, sondern sich auch ansieht, wie es der Allgemeinheit ergeht. Zudem: 6/10 ist weiß Gott keine schlechte Wertung, aber im Kontext der VC, und all der großartigen Titel, die da hoffentlich noch kommen mögen, und auch angesichts der diversen MM-Sequels, die mehr Levels, mehr Überraschungen, mehr Secrets, gewitztere Waffen, mehr Features, keine Sackgassen, bessere Musik und einen ausgewogeneren Schwierigkeitsgrad bieten, da kann man den ersten Teil einfach nicht im oberen Wertungsspektrum platzieren. :)

Vyse
vor 8 Jahren | 0
Der erste Teil ist ganz nett, aber im Gegensatz zu seinen Nachfolgern nicht gut gealtert. Geringer Umfang, der Soundtrack ist nicht wirklich herausragend und auch am Leveldesign hapert es.

Chris
vor 8 Jahren | 0
So unendlich ist die Geschichte gar nicht. Mit mit dem 2010 erschienen Mega Man 10 hat sie vorerst ihr Ende gefunden. Seitdem wurden nämlich mehrere Spiele gestrichen und keins ist mehr angekündigt.