Test: The Legend of Zelda: A Link to the Past

Von Burkhart von Klitzing am 15. Dezember 2013

Nach dem immer noch guten, aber ungewohnten und für viele Fans enttäuschenden Zelda II lagen die Hoffnungen für den dritten Teil der Zelda-Reihe auf einer Rückkehr zu den Wurzeln des Erstlings, und so kam es denn auch. Links drittes Abenteuer spielt sich wieder traditionell komplett aus der Vogelperspektive und ohne RPG-Elemente – was trotzdem noch lange nicht jeden davon abhält, auch dieses Spiel als ein RPG zu bezeichnen, doch das ist das Thema für einen anderen Abend. Wie in Zelda I steuern wir das Spitzohr durch ein reinrassiges Action-Adventure auf der Suche nach der entführten Prinzessin, die dem Spiel seinen Namen gibt, und abermals steckt Ganon dahinter.

So weit, so bekannt. Neu hingegen sind die (dank 16-Bit-Power) merklich verbesserte Grafik und der Sound, die auch heute noch überzeugen und ein ums andere Mal ein „Oh, ist das hübsch“ hervorrufen und insgesamt ein stimmiges Bild geben. Andere, spätere SNES-Perlen haben die technischen Fähigkeiten der Konsole sicherlich weiter ausgereizt, doch in Sachen Abwechslungsreichtum, Liebe zum Detail und Stilsicherheit spielt der Titel auch weiterhin in der ersten Liga. Der atmosphärische Soundtrack ist ohnehin über jeden Zweifel erhaben. Bei einem Ausflug in das lokale Schloss ertönt eine Ehrfurcht weckende Fanfare, stolpern wir über einen Feenbrunnen, dann fühlen wir uns direkt in eine verwunschene Welt versetzt. Bereits für sich genommen entwickeln die meisten der Melodien Ohrwurmcharakter, und im Zusammenspiel mit den jeweiligen Umgebungen lässt sich nur noch der Hut ziehen. Oder eben die grüne Mütze.



Spielerisch hat sich ebenfalls mehr getan, als man bei einer Rückkehr zu den Wurzeln vermuten würde. Wir erkunden Städte, die im Vergleich zu denen aus Zelda II zu wesentlich ausgiebigeren Erkundungstouren einladen und dank liebenswürdiger Charaktere und charmanter Gags (unbedingt einmal Hühner kloppen) zudem ein gutes Stück lebendiger wirken. Auch die obligatorischen Dungeons machen einen wesentlich raffinierteren Eindruck als zuvor: Mannigfaltige Rätsel, die den gezielten Einsatz der zahlreichen Gegenstände erfordern, ein stetig zunehmender aber nie übertrieben hoher oder zu niedriger Schwierigkeitsgrad und beeindruckende Bosskämpfe gegen gigantische Kreaturen wissen zu begeistern. Auch in diesen Duellen bestehen wir nur wenn wir Hammer, Bumerang, Enterhaken, diverse magische Artefakte und co sinnvoll nutzen.

Auch die Streifzüge über die Oberwelt motivieren immer wieder mit stimmungsvollen, unterschiedlichen Szenarien wie Wäldern oder Gebirgen, zahllosen Geheimnissen wie den überall versteckten Herzteilen und dem bis heute von Spielen gern zitierten Zwei-Welten-System. Damals eine Innovation sondersgleichen, erlaubt es auch heute noch interessante Rätsel. Link erhält im Verlaufe des Spiels einen magischen Spiegel, der die Reise zwischen der normalen, hellen Gegenwart und der dunklen, verkommenen Zukunft ermöglicht. Die beiden Welten ähneln sich vom groben Aufbau weitgehend, doch unüberwindbare Abgründe in der einen, können den Umweg über die andere nötig machen, und dem Spieler eröffnen sich praktisch zwei komplette Oberwelten zur Erkundung zum Preis von einer, wie wir es Jahre später etwa auch bei Ocarina of Time wieder kredenzt bekamen.

Fazit:
Ob nun der dritte oder der fünfte Zelda-Teil der beste ist, das lässt sich objektiv wohl kaum klären. Beide haben die Formel aus Erkundung, Charme, fesselnden Kämpfen und intelligenten Rätseln in ihrer jeweiligen Dimension (der zweiten, bzw. der dritten) schon früh perfektioniert, sodass es letztlich eine Frage der persönlichen Vorliebe bleibt. Die beste Empfehlung, die man machen kann, ist aber eh, sich beide Spiele zu gönnen. Zelda: A Link to the Past reizt das SNES technisch nicht bis zum letzten aus, doch abgesehen davon ist es ein nahezu perfektes Stück Software. Und solange Nintendo weiterhin dermaßen mit N64-Klassikern auf der Wii U knausert, bleibt es ohnehin der beste Serienvertreter auf der VC.

Wertung:

10

Burkhart von Klitzing meint:

"Ein Meistwerwek seines Genres."
Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

19 Kommentare:


Nakuri
vor 7 Jahren | 0
Kommentar

Wario
vor 7 Jahren | 0
Danke für den wie immer sehr ausführlichen Test Burkhart,hab mich riesig darüber gefreut das es Nintendo endlich geschafft hat diese Perle der Videospielgeschichte auf die Wii U zu bringen.
Werde es mir sobald ich wieder Guthaben auf meinen Konto habe runterladen und durchzocken.

Von mir gibt es ne volle 10 weil das Spiel nur gut sein kann.. ;)

Belphegor
vor 7 Jahren | 0
Kann mich dem Test nur anschließen. Ich bin mit ALttP aufgewachsen und kam mit diesem Spiel an sich erst zu Zelda (zeitgleich mit Zelda IV). Für mich eins DER Meilensteine der Videospielgeschichte und ist in der Tat schwer zu sagen ob nun OoT oder ALttP besser ist. Jedes steht für sich genommen für ein herausragendes Zelda in der jeweiligen Konsolengeneration!

Denios
vor 7 Jahren | 0
Hmm ich hab in meiner Mario 3D World-Bewertung gesagt, dass nur OoT und Mario 64 von mir eine 10 bekommen, weil das die einzigen Spiele sind, an denen ich rein gar nichts zu meckern habe. Irgendwie hab ich da A Link to the Past vergessen... Wenn ich nämlich drüber nachdenke (und ich hab das Spiel auch eben noch einmal eingelegt), gibt es hier auch nichts, was ich daran ändern würde. Das Spiel kommt der Perfektion verdammt nahe, es ist, wie in diesem Review beschrieben, abwechslungsreich, stimmig, hat einen super ausbalancierten Schwierigkeitsgrad (und nimmt einen nicht so arg an die Hand wie heutige Zeldas minus ALBW), coole raffinierte Dungeons und bombastisch inszenierte Endbosse (für die damalige Technik zumindest^^)

Konoe A. Mercury
vor 7 Jahren | 0
Sehr schöner Test zu einem der besten Spiele der Geschichte. Das Spiel wird für mich nur noch von OoT übertroffen.

Tobsen
vor 7 Jahren | 0
Ich habe es auf dem GBA durchgespielt, da ich nie ein SNES hatte.
Es ist das beste GBA-Spiel, das es gibt. Und generell eines der besten Spiele, die jemals programmiert wurden.

Leute, holt es euch!

@Burkhart: Danke für den schönen Text!

dd2ren
vor 7 Jahren | 0
Das war mein erstes Zelda und habe es 3x auf dem SuperNintendo damals gespielt weil es einfach zu gut war. Ich werde es mir definitiv kaufen und die 4. Runde mal angehen ^^

KeeperBvK
vor 7 Jahren | 0
Danke an alle für die netten Worte.
Es freut mich aber mindestens genauso sehr, einmal zu sehen, dass sich alle bezüglich eines Spiels einig sind, und alle ihre Freude teilen. Kein Gemecker, kein Gezeter, kein "böh, ist das Spiel blöd", sondern nur volle 10er. Eine kleine, heile Welt, dieses zweidimensionale Hyrule. :D

Denios
vor 7 Jahren | 0
Stell dir mal vor, was passiert wäre, wenn du dem Spiel ne 6 oder 7 gegeben hättest? Die Mario 3D World Reaktion wäre ein Witz dagegen gewesen^^


Rick Grimes
vor 7 Jahren | 0
Meiner Meinung nach das beste Zelda aller Zeiten. Es gibt für mich absolut nix negatives zu diesen Spiel zu sagen. Perfekter geht es wohl nicht. Hab es damals als kleiner Junge gezockt und Spiele es auch heute noch hin und wieder. Ein absoluter Meilenstein und wohl der Hauptgrund das ich Nintendo fan geworden bin. Alles unter der vollen Punktzahl wäre reine Blastphemie gewesen.

Der R
vor 7 Jahren | 0
Oh ....hätte hier der Autor eine 5 oder 6 gegeben...die Reaktionen wären genial gewesen! ...Alleine das Kopfkino bereitet mir Grinsen. Danke Denios :D

Matthew1990
vor 7 Jahren | 0
@Der R
Vielleicht hätten sie es den Test am 01.04. als April-Scherz mit 5.0 veröffentlichen sollen. XD

@Topic
So viel Gutes davon gehört und nie selbst gespielt. Shame on me. =(

KeeperBvK
vor 7 Jahren | 0
@ Matthew1990: Lässt sich ja problemlos nachholen. ;)

Und ich hätte dem ganzen vlt wirklich eine mittelmäßige Wertung geben und mich mit meinem Popcorn zurücklehnen sollen. ^^
Nein, im Ernst: Ich denke, dass bei diesem Spiel wirklich weniger Zweifel als bei Mario 3D World bestehen, dass es eine solch herausragende Wertung verdient. Bei besagtem Mario gibt es eben doch genug Leute, die dies oder jenes zu bemängeln haben, und vieles lässt sich in die eine oder andere richtig interpretieren, aber bei ALttP stimmt eben einfach wirklich alles. Ein wahres Kleinod.

La_Pulga
vor 7 Jahren | 0
Dem Test ist nichts hinzuzufügen. Ein Meilenstein in der Videospielgeschichte und eines der wenigen Spiele, die ich bereits mehrfach durchgespielt habe.

Toon-Link
vor 7 Jahren | 0
Gutes Review, aber warum nur copy and paste von WiiX (abgesehen vom letzten Satz? Man hätte doch noch wenigstens kurz das Off-TV-Feature oder so erwähnen können... ;)
Sieht das Spiel auf der WiiU eigentlich merklich besser aus als auf der Wii?

KeeperBvK
vor 7 Jahren | 0
Copy & Paste?
Das sehe ich anders. Ich habe das alte Review zwar als Grundlage genommen, aber mir jeden Satz mehrmals durch den Kopf gehen lassen und gegebenenfalls überarbeitet. Einige Passagen sind auch gänzlich neu. Außerdem: Dass es die üblichen WiiU-VC-Features hat, weiß ohnehin jeder, da eben JEDER Titel sie hat. Wozu also zwingend erwähnen? Das wäre in etwa, als würde man bei jedem Review schreiben, dass man eine WiiU benötigt. ;)
Wenn sich die WiiU-Features für einen VC-Titel besonders gut anbieten, dann gehen wir darauf ein, aber in diesem Fall hätte es das Review nur ohne jeden Mehrwert aufgebläht. :)

Toon-Link
vor 7 Jahren | 0
Oh sorry, das mit dem Soundtrack hatte ich tatsächlich überlesen, die anderen Änderungen waren tatsächlich zu marginal, als dass sie mir aufgefallen wären. ;) War auch nicht als üble Kritik gemeint, oder so.
Ich meine nur, dass in diesem Fall eine Aussage zu den eigenen Features der WiiU angebracht gewesen wäre, da es dieses Spiel sonst in anscheinend identischer Form auch auf der Wii gibt. Das ist doch nicht bei jedem VC-Titel der WiiU der Fall, oder doch?

KeeperBvK
vor 7 Jahren | 0
Meines Wissens verfügt jedes WiiU-VC-Spiel über das Off-Screen-Feature und über Savestates. Da Zelda III nie brutal schwierig wird oder mit Speicherpunkten geizt, war mir das hier keine gesonderte Erwähnung wert. :)
Und eben: Zu Wii-Zeiten war es ein Test zu einem alten, sehr guten Spiel. Und zu WiiU-Zeiten ist es ein Test zu einem alten, immer noch genauso guten Spiel.
Wäre es damals ein neuer Titel gewesen, der jetzt retrospektiv getestet wird, dann wäre ein komplett neuer Text sicher angebracht gewesen, da sich die Wahrnehmung alter und neuer Titel ja doch oft voneinander unterscheidet. So genügt es aber, den alten Text zu überarbeiten, daran zu schleifen, und gegebenenfalls zu erweitern, da unsere VC-Reviews damals ja doch recht kurz waren.
Manche Reviews von damals sind auch besser gealtert als andere und erfordern weniger Überarbeitung, aber ich brüte über jedem eine gute Weile. Einfaches Copy & Paste braucht also niemand zu befürchten. Alle Aussagen von damals klopfe ich auch noch einmal auf ihren Wahrheitsgehalt ab. ^^
Wenn mir ein altes Review aber schon vom Ansatz her überhaupt nicht mehr gefällt, dann wird auch mal ein von Grundauf neues geschrieben, wie etwa bei Super Metroid. :)

CH1M3I24
vor 7 Jahren | 0
Belphegors Kommentar und der den ich schreiben will decken sich zu 100%.

Top!