Test: NES Remix

Von Michael Prammer am 28. Dezember 2013

Nintendo startete mit dem Nintendo Entertainment System ins Konsolengeschäft. Der 8-Bit-Konsole haftet auch heute noch der ganz besondere Reiz des Ursprünglichen an; einige Nintendo-Fans konnten aufgrund ihres jungen Lebensalters gar nicht in den Genuss dieser Ära kommen. Wer sie nachholen möchte, hat im Prinzip drei Möglichkeiten. Man könnte sich bei einem großen Onlineauktionshaus ein NES samt einigen Spielen kaufen und dafür etwa 50 Euro zahlen. Die zweite Möglichkeit stellen die Downloads der Virtual Console auf Wii U dar, die pro Titel auch stolze 5€ aus der Haushaltskasse ziehen. Nintendo bietet seit der Nintendo Direct im Dezember die dritte Variante an. Das Spiel NES Remix bringt 16 Klassiker aus der NES-Zeit in einem Paket und wir von WiiUX verraten euch, ob sich der Ausflug in die 8-Bit-Ära lohnt.

Mario, Link und mehr
NES Remix ist keine klassische Spielesammlung, sondern vielmehr eine Anhäufung verschiedener Spielausschnitte aus beliebten NES-Spielen. Vergleichen kann man das Spielprinzip mit der Rayman Legends-App für Wii U, die die Wartezeit auf das eigentliche Spiel verkürzen sollte. Klassiker wie Donkey Kong, Super Mario Bros. und The Legend of Zelda geben sich in diesem außergewöhnlichen Genremix die Klinke in die Hand. Dabei hat jedes Spiel seine ganz besonderen Herausforderungen, die sich zum Teil klar vom eigentlichen Vorbild abgrenzen. Im Donkey Kong-Level zum Beispiel, das aus sieben Herausforderungen besteht, rennt man nicht einfach nur nach oben und haut dem Affen den Hammer auf den Kopf. In einer dieser Herausforderungen soll man Fässer überspringen, in anderen bestimmte Items sammeln und zu guter Letzt dem Affen die Plattformen unter den Füßen wegziehen. Vor jeder Herausforderung bekommt der Spieler aufgezeigt, was zu tun ist, wie viele Leben er hat und wie knapp das Zeitlimit ist.


Je nachdem, wie gut man sich anstellt oder wie schnell man ist, bekommt man nur einen Stern oder sogar drei Sterne pro Herausforderung. Da zu Beginn nur einige Levels freigeschaltet sind, werden diese Sterne zum einen benötigt, um weitere Levels und Herausforderungen freizuschalten, zum anderen lassen sich bei gewissen Sternezahlen die sogenannten Remix-Modi öffnen. Diese bieten besonders kuriose und knackige Challenges für die Spieler. So rennt ihr beispielsweise in einer dieser Challanges mit Link in einem Donkey Kong-Level oder müsst einen Super Mario Bros.-Level komplett im Dunkeln durchspielen und dabei auf die Schatten achten, um nicht von Gegnern überrascht zu werden.

Nicht nur die Sterne bieten einen Anreiz, immer weitere Herausforderungen zu meistern und zu versuchen, die bereits geleisteten Bestzeiten zu überbieten. Wer sich besonders viel Mühe gibt und eine Challenge besonders flott meistert, bekommt seine Sterne sogar in Regenbogenfarben angezeigt. Das gibt noch einmal weitere Motivation, einige Level mehrmals zu probieren, zumal man dank Miiverse-Anbindung mit den Erfolgen prahlen kann. À propos Miiverse: eine weitere Belohnung bietet das Spiel in Form von Stempeln, von denen man im Spiel insgesamt 100 sammeln kann. Diese bekommt man, indem man eine Bit-Leiste füllt, die ab einer gewissen Punktzahl einen Stempel abwirft. Bits bekommt man immer , mal mehr, mal weniger.


Schöne, alte 8-Bit-Welt

Der Schwierigkeitsgrad ist zu Beginn noch recht einfach gehalten, zieht aber später extrem an. Gerade die Remix-Level sind ganz schön knackig und können für kleine Frustmomente sorgen. Gerade das Sammeln einiger Sterne gestaltet sich aufgrund der knappen Zeitlimits recht schwierig. Doch das ist gut so, schließlich möchte man sich seine Belohnungen auch verdienen und ist umso glücklicher, wenn es dann mit dem dritten Stern endlich geklappt hat. Man muss die Sterne übrigens nicht innerhalb einer Spieleserie komplettieren, um alles von ihr zu sehen - die Sterne gelten spielübergreifend. Jedoch muss man zumindest die Herausforderungen der Reihe nach spielen. Da zu Beginn jedoch nur sechs von 16 Spielen verfügbar sind und auch nur ein Remix-Level zur Verfügung steht, ist das Erspielen von Sternen zwangsläufig erforderlich, wenn man von NES Remix etwas sehen möchte. Insgesamt warten über 200 Herausforderungen auf die Retro-Fans. Updates gibt es keine, wenn man die Herausforderungen alle geschafft haben sollte, ist das Spiel vorbei. Für die Zukunft wären Updates oder tägliche Herausforderungen wünschenswert, wie das bei Rayman der Fall war.

NES Remix macht technisch vieles richtig. Der bekannte 8-Bit-Sound aus den klassischen NES-Spielen wurde beibehalten und sorgt für herrlichen Retro-Charme. Die Grafik wurde auf den ersten Blick nicht verändert und wird klassisch dargestellt - natürlich sind aber alle Spiele komplett neu in HD entwickelt worden und kommen ohne typische 8-Bit-Macken aus. Der Retro-Stil wurde sozusagen nachgebildet. Die neuen Elemente wie die Zeitlimits oder verfügbaren Leben werden in einen Rahmen eingebettet, der das eigentliche Spiel umrandet. Leider kann man die Titel nie im Vollbildmodus anzeigen lassen. Die Steuerung erfolgt über das Wii U-GamePad. Schade, eine Anbindung des Wii U-Pro-Controllers oder der Wii-Remote wären ein feiner Zug von Nintendo gewesen. Die Tatsache, dass man NES Remix ohne Fernseher spielen kann, adelt den Titel zwar, leider lässt sich das GamPad aber nie ausschalten, sodass das Spielgeschehen in jedem Fall auf dem GamePad mitläuft. Weitere Features des Nintendo-Eingabegeräts nutzt NES Remix aber nicht, mit Ausnahme vom Schreiben und Verfassen der Miiverse-Nachrichten.



FAZIT:

NES Remix ist eine Hommage an klassische 8-Bit-Spiele des Nintendo Entertainment Systems. Nintendo hat es geschafft, die besten Spiele dieser Zeit in über 200 Herausforderungen zusammenzufassen. Dank des 8-Bit-Sounds und der tollen Grafik von damals kommt Retro-Charme auf wie bei kaum einem anderen Spiel. Der Schwierigkeitsgrad gestaltet sich zu Beginn noch recht angenehm und wird später erfreulich knackig, gerade wenn man die letzten Sterne aus den einzelnen Passagen herauskitzeln möchte. Wer für Retro-Spiele und zeitliche Herausforderungen nichts übrig hat, wird wenig Freude mit dem Titel haben. Wer allerdings zurück in die Zeit der Anfänge von Mario, Link und Donkey Kong möchte und auf knifflige Challenges steht, ist hier genau richtig. Punktabzug gibt es für fehlenden Controller-Support, ohne GamePad geht leider nichts. Wen das nicht stört, der legt die knapp 10 Euro bei NES Remix gut an.

Wertung:

8.0

Michael Prammer meint:

"Gelungener Ausflug in die Welt des NES"
Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

7 Kommentare:


lilt
vor 7 Jahren | 0
Ich hab da mal eine Frage: Gibt es keine Metroid-Level?

Falco
vor 7 Jahren | 0
Ich hätte zwar mit einem Test von Keeper gerechnet, aber du hast auch gute Arbeit geleistet :3
NES Remix klingt ja gar nicht so schlecht. Wäre ich etwas Älter und würde zu dieser Generation Retro gehören, dann wäre es voll mein Ding. Nette Minispiele/Challenges im Retro Charme... Vielleicht wird es ja ein Spontankauf bei mir, wenn genügend Guthaben vorhanden sein sollte *_*

KeeperBvK
vor 7 Jahren | 0
Haha, stimmt, meistens bin ich zuständig für Retro-Kram, aber ich bin ja auch nicht der einzige, der VC-Reviews abliefert. Da ist ja bspw der Andy auch sehr eifrig. Und in diesem Fall wollte eben der gute Michi gerne ran, und wie du schon sagst, hat er ja auch ein prima Ergebnis abgeliefert. :)
Dafür saß ich an Super Mario Bros. 3. Damit darf auch bald gerechnet werden. ;)

Belphegor
vor 7 Jahren | 0
Absolut geniale Spielesammlung die nach und nach bockschwer wird. Bei Zelda habe ich alle 17 Level auf Regenbogensterne geschafft. Das war schon die Hölle. Aber richtig schwer sind nachher die Remixe und danach kommen ja noch die Bonusstages. Wer das komplette Game durchzockt hat den allerhöchsten Repekt verdient. Für Retrofans und Spieler die nach echten und manchmal auch unfairer Herausforderungen suchen, sind hier genau richtig.

Denios
vor 7 Jahren | 0
Yo, mit 8 hab ich auch gerechnet ;)
Saucooles Teil, hoffe, ich hab bald mal wieder Zeit, an der Wii U zu zocken :D

blither
vor 7 Jahren | 0
Ich habe mit dem Kauf erst gezögert, dann hat mich Nintendos Netz davon abgehalten und schließlich ist es doch noch in meiner Spielesammlung gelandet. Und bisher bin ich ziemlich begeistert davon. Davon würde ich mir sogar noch eine Retail-Version wünschen!

Eine Wertung will ich noch nicht vergeben, da ich noch nicht allzuweit bin, und von jedem Minigame bisher nur 15 oder 18 Sterne gesammelt habe (also quasi noch ganz am Anfang; ). Man kriegt Lust die alten Spiele hervorzukramen, aber inzwischen ist man durch HDMI schon so verwöhnt, dass man das Original-Gerät über Antenneneingang nicht mehr wirklich anschließen möchte^^

Chuckbert
vor 7 Jahren | 0
super Zusammenstellung von NES-Klassikern mit Warioware-Feeling. Warum man gänzlich auf einen Multiplayermodus verzichtet hat bleibt mir allerdings ein Rätsel