Test: Wario Ware Inc.: Minigame Mania

Von Michael Prammer am 10. April 2014

Wario hatte seinen ersten großen Auftritt in Super Mario Land 2: 6 Golden Coins und zwar als Bösewicht und Endboss. Im Laufe der Zeit kamen diverse Auftritte bei Marios Ausflügen in andere Genres, wie zum Beispiel in Mario Kart oder Mario Party, hinzu. Aber Wario schaffte es auch, seine eigenen Spiele zu bekommen. Neben Wario Land durfte der dicke Widersacher unseres Lieblingsklempners Pate für eine Minispiele-Sammlung stehen, die unter anderem für den GameBoy Advance umgesetzt wurde. Wario Ware Inc.: Minigame Mania ist der Titel des Spiels und wir von WiiUX haben das ausgeflippte Spiel einmal unter die Lupe genommen.

"Hör zu, ja?!? Ich habe eine Softwarefirma gegründet, um die besten und interessantesten Spiele zu produzieren, die die Welt je gesehen hat! Und ich werde dabei stinkreich! Buah, ha, ha, ha!" - Wario glänzt nun wirklich nicht durch Bescheidenheit. Aber genau das macht ihn bei seinen Fans wohl so beliebt. Da die Originalanleitung des GBA-Titels in allen verfügbaren Sprachen während des Spielens auf dem Wii U-GamePad angezeigt wird, kommen wir gleich noch einmal in den Genuss Warios liebevoller Mundart: "Hä? Der Name des Spiels? Hmm... Die Firma gehört mir... Ich nenne sie... hmm... Wario Ware Inc.: Minigame Mania! Perfekt!"

Doch der Name täuscht etwas - das ganze Spektakel als Minispiele-Sammlung zu bezeichnen, wäre übertrieben. Die einzelnen Spiele sind gerade einmal fünf Sekunden lang, weshalb wir hier von sogenannten Mikrospielen sprechen. Zur Geschichte des „Spiels“, wenn man denn eine solche finden will: Wario ist geldgierig und sucht einen Weg, um an die schnelle Kohle zu kommen. Darum gründet er sein eigenes Entwicklerstudio bei dem ihm seine Freunde helfen, um gewaltig an der Profitschraube zu drehen. Heraus kommt eine abgedrehte Sammlung aus mehr als 200 Mikrospielen. Diese können in zwei Modi gespielt werden, zum einen in einer Art „Storymodus“ in elf Stufen, zum anderen können die Spiele einzeln noch mal gespielt werden, um auf Highscore-Jagd zu gehen.

Wario Ware Inc. ist ein sehr schnelles Spiel und verzichtet dabei auf aufwendige Erklärungen. Man wird einfach in ein Szenario hereingeworfen und muss mit einer kurzen Anweisung, wie zum Beispiel „Spring!“, „Weich aus!“ oder „Fang!“ zurecht kommen. Im Storymodus sind die Mikrospiele in verschiedene Blöcke von etwa 15-20 Spielchen zusammengefasst, an dessen Ende eine Art Bosskampf wartet. Ist der Boss bezwungen, darf zum nächsten Wario-Kumpel, der als Sinnbild für einen der Spielblöcke steht, voran geschritten werden. Da die Mikrospiele eine sehr kurze Erklärung haben, besteht die Gefahr, eines dieser nicht verstanden zu haben und zu scheitern. Der Spieler hat in einer Runde drei Fehlversuche frei, kommt aber selbst im Falle eines Scheiterns ein Mikrospiel weiter. Sind alle vier Versuche verbraucht, startet man die Serie von vorne.

Das Spiel ist herrlich ausgeflippt und versprüht einen unwiderstehlichen Retrocharme. Das liegt zum einen an der Optik, die minimalistisch gehalten wurde, zum anderen an dem dudeligen Sound, der zum Mitpfeifen und Mitsummen einlädt. Tieferen Spielgang und Atmosphäre sollte man aufgrund der simplen Spiele und der einfach gehaltenen Story nicht erwarten. Auch muss man sich damit abfinden, dass es viele Trial and Error-Passagen gibt, da man beinahe gar nichts erklärt bekommt. Dies ist besonders nervig, wenn man kurz vor dem letzten Level einer Runde nur noch ein Leben hat und dann bei dem Boss scheitert, da man keine Ahnung hat, wie man an die Sache herangehen soll. Der Weg beginnt dann von vorne und das kann - trotz der permanenten Kurzweile - schonmal zu Frust führen.

Fazit

Wario Ware Inc. ist ein tolles und ausgeflipptes Spiel voller Mikrospiele, das einlädt, immer wieder die Konsole einzuschalten. Dank des tollen Retrocharmes und der ausgeflippten Aufmachung unterhält der Titel immer wieder aufs Neue und sorgt dank seiner abgedrehten Mikrospiele immer wieder für Lacher. Was leider nicht so gelungen ist, sind die mangelnden Erklärungen, die immer wieder für Trial and Error-Passagen sorgen können. Wer sich damit abfinden kann, bekommt einen tollen Klassiker, den man sich ruhigen Gewissens herunterladen darf.

Zweites Fazit von Nico Zurheide

Damals auf dem GameBoy Advance habe ich Wario Ware Inc. nicht beachtet und muss nun nach dem Durchspielen auf Wii U feststellen, dass ich mit dem Titel nichts wirklich Wichtiges verpasst habe. Klar, die Mikrospiele sind unheimlich lustig und sorgen kurzzeitig für Unterhaltung - das soll es aber auch schon gewesen sein. Nach etwa zwei Stunden hat der Spaß ein Ende und die Spiele wiederholen sich zunehmend. Die Simplizität der Spiele, in denen man nur den A-Knopf und das Steuerkreuz benutzt, lädt mich auch nicht zum erneuten Durchspielen ein, da ich ein ähnliches Gameplay inzwischen bei Mario Party sehr viel ausgereifter präsentiert bekomme. Ich will dem Titel keinen Totalausfall attestieren, aber ob einem der zugegebenermaßen wundervolle Humor (der aus meiner Sicht der einzige Grund für einen Kauf wäre) den Preis wert ist, muss jeder selber für sich entscheiden.

Drittes Fazit von Burkhart von Klitzing

Ich stimme Nico zu: Eine 8/10 würde ich Wario Ware ebenfalls nicht geben. Für mich ist es aber ein 9er-Titel. Warios erste Mikrospielesammlung erschuf nicht nur ein eigenes, kleines Genre, es perfektionierte sein eigenes, kleines Genre auch gleich. Zumindest, wenn man sich sämtliche Nachfolger und Klone anschaut, die allesamt an ihren eigenen, kleinen Schwächen krankten. Das GBA-Original dagegen findet in seinen Winzdisziplinen die perfekte Balance zwischen notwendiger Simplizität und fein dosiertem Anspruch. Wer alle Kronen erspielen und sich mit den vielen freischaltbaren Extras austoben will, der ist zudem einige Stunden beschäftigt. Sicher, ADHS ist von großem Vorteil, und man muss sich auf die rasante Geschwindigkeit einstellen können, doch dann ist Wario Ware für Einzelspieler wesentlich ausgefeilter und motivierender als ein Mario Party. Aber letztlich ist und bleibt Wario Ware eben auch ein Meinungsteiler vor dem Herrn.

Wertung:

8.0

Michael Prammer meint:

"Ausgeflippt, ausgeflippter, Wario. Marios Widersacher macht Mikrospiele und das gar nicht mal so schlecht."
Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

2 Kommentare:


Hettwer
vor 7 Jahren | 0
Die Gamecube Version is um längen besser wegen den Multiplayer =D

sebastian733
vor 7 Jahren | 0
Habs bereits über ne Stunde lang gezockt. Es macht verdammt viel Spaß. Sehr motivierend und süchtigmachend. Schön, dass der Multiplayer nur an einem GBA funktioniert(werds mal am Wochenende mit einem Kumpel testen). Die Endlos-Spiele sind auch sehr süchtigmachend. Hab vor das Spiel zu 100% durchzuspielen, also jedes "Level" auf jeder Stufe schaffen. Für mich eine klare 9/10, aber mir hat schon Game & Wario Spaß gemacht, vorallem das Wario Ware Minispiel.;D