Test: Volleyball

Von Burkhart von Klitzing am 17. Mai 2014

Gut gebaute Körper, die sich ohne große Hemmungen in den Sand werfen. Spärlich bekleidet, verschwitzt unter offenem Sonnenschein. Beach-Volleyball weiß geschickt seine Vorzüge selbst auf ausgewiesene Sportmuffel beider Geschlechter (und Conchita Wurst) wirken zu lassen. Es ist quasi der lässige Surfer oder die athletische Badenixe unter den Sportarten. Wäre da nur nicht sein biederer, älterer Bruder, das klassische Volleyball – seines Zeichens graue Maus und Turnbeutelvergesser. Diese an sich ebenfalls ansprechende Disziplin schafft es einfach partout nicht, das muffige Stigmata des Schulsports hinter sich zu lassen und erfreut sich hierzulande ähnlicher Popularität wie Sackhüpfen. Daran wird auch Nintendos NES-Versoftung nicht rütteln können.

Wie auch bei Tennis oder Baseball versuchte sich Nintendo an einer getreuen Umsetzung der Regeln des Sports. Nur leider blieben dabei die Tiefe und die Spannung des Vorbilds auf der Strecke. So stehen sich zwei Sechserteams gegenüber, pritschen, baggern oder schmettern um die Wette und räumen nach 21 Punkten den Platz. Wer einen Ballwechsel gewinnt, hat Aufschlag; wer mit Aufschlag einen Ball gewinnt, punktet zusätzlich. Spätestens nach dem dritten Ballkontakt muss das Runde auf die andere Hälfte des Feldes wechseln. Wahrlich kein Hexenwerk für jeden, der mal eine Turnhalle von innen gesehen hat.

Normalerweise kontrolliert das Steuerkreuz die vorderen drei Mannen oder Damen, doch wenn der Ball weit nach hinten segelt auch mal die hinteren drei. Ansonsten dient der A-Knopf zum Springen und B für jedwede Schlagvariante. Ein Problem dabei ist, dass wir zwar immer drei Spieler gleichzeitig bewegen, doch bei einem Sprungkommando nur einer von ihnen abhebt. Darüber hinaus lässt sich kaum taktieren, da sich Pässe kaum kontrollieren lassen. Dabei sind das schnelle Umschalten im Kopf und das flotte Taktieren eigentlich großen Stärken des Sports. Allgemein lässt sich das Geschehen auf dem Platz nur schwer koordinieren, nicht zuletzt da die Höhe eines Balls oder seine Position über dem Spielfeld sich teilweise kaum einschätzen lassen. Auf der Habenseite steht die hohe Geschwindigkeit, die trotz aller Mängel für einige spaßige Ballwechsel sorgen kann.

Fazit:

Baseball (NES) bleibt das schlechtere Sportspiel. Da diese "Leistung" allerdings das einzige Sternchen bleibt, das sich Volleyball ins Klassenbuch kleben darf, bleibt auch hier nur eine klare Empfehlung, dem Titel fernzubleiben. Der 6-Mann-Sport ist auf dem NES arm an Umfang, Taktik und technischer Qualität und dazu noch recht frickelig zu spielen. Einzig der Zweispielermodus verhindert hier die Tiefstwertung.

Wertung:

2.0

Burkhart von Klitzing meint:

"Mila. Kann lachen. Wie die Sonne über'm Fujiyama – bei diesem Spiel kommen aber auch ihr die Tränen."
Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

8 Kommentare:


Tatze
vor 7 Jahren | 0
Der Kommentar in der Wertung ist göttlich. Danke dafür!
Einfach nur großartig. *Tränen lacht* Made my day. :'D
Und danke für den Test ;-)

Wario
vor 7 Jahren | 0
Danke für denn Test Burkhart.. Lassen die Krämpfe nach dem Spielen schon nach??

SecretOfMana
vor 7 Jahren | 0
Warum legt man so ein mieses spiel neu auf?

Tobsen
vor 7 Jahren | 0
Klingt ja gar nicht mal so gut!

Masters1984
vor 7 Jahren | 0
Dodgeball ist definitiv das deutlich bessere Spiel der Sportreihe. Volleyball hinkt da leider sehr hinterher. Dodgeball macht auch wenn es sehr schlichtes 8 Bit ist, sogar heute noch Spaß. Das Sport auch auf dem NES Spaß machen kann beweist der 8 Bit-Klassiker Nintendo World Cup, den ich ab und zu immer mal wieder spiele.

KeeperBvK
vor 7 Jahren | 0
Danke für die Blumen. Ich kann alle beruhigen: Es geht mir schon wieder besser. Ein paar Stunden mit besseren Spielen haben mir wieder auf die Beine geholfen. ;)

@ Masters1984: Das stimmt. Die beiden von dir genannten Titel sind wesentlich besser als Volleyball. Allerdings sind sie nicht Teil der selben "Sportreihe". Dodgeball und Nintendo World Cup gehören zur selben Reihe (in Japan als Kunio-kun bekannt, bei uns dagegen nie offiziell als durchgehende Serie benannt) und wurden von Technos entwickelt. Volleyball dagegen ist von Nintendo und gehört somit zur selben "Reihe" wie Soccer, Tennis, Baseball oder Golf. Auf Soccer dürfen wir uns damit wohl auch noch "freuen".

MZItalo
vor 7 Jahren | 0
Auf dem NES fand ich damals Beachvolleyball rihtig cool, da man auch zu viert spielen konnte!!!

KeeperBvK
vor 7 Jahren | 0
Stimmt, Super Spike V Ball war wiederum ein sehr cooles Spiel. Wieder ein Punkt für Beachvolleyball gegenüber seinem überdachten Bruder.