Test: Just Dance 2015

Von Tim Herrmann am 05. November 2014

„Schaut euch dieses Spiel nicht einmal an, sonst findet es bei Ubisoft noch jemand heraus und bereitet einen zweiten Teil vor. Das wäre wirklich das Ende von allem, merkt euch meine Worte“ – mit dieser drastischen Warnung beendete das US-Magazin IGN vor ziemlich genau fünf Jahren seinen Test zu Just Dance für Wii und gab dem Spiel vernichtende 2 Punkte von 10. IGN war nicht allein, Just Dance wurde international verrissen. Nicht zu Unrecht. Es war billig produziert, schlecht entwickelt, spielerisch dysfunktional und zielte wohl darauf ab, uninformierte Wii-Casual-Gamer zum Fehlkauf zu verleiten.

Doch Just Dance war eine der bedeutendsten Zäsuren der letzten Konsolengeneration. Anstatt wie die meisten anderen schlecht entwickelten Titel unbeachtet im Regal zu versauern, kauften mehr als sieben Millionen Menschen das Hampelspiel. Natürlich setzte Ubisoft sein Pariser Studio sogleich an Just Dance 2, das ein Jahr später auf den Markt kam. Es folgte eine bemerkenswerte kollektive Meinungsänderung. Weil sich Teil 1 so gut verkauft hatte, mutmaßten Tester und Publikum, musste das Spielprinzip ja gut sein. Die Wertungen für Teil 2 pendelten sich sogleich etwa 50 Prozent über denen des Erstlings ein. Und Just Dance 2 wurde noch erfolgreicher. Mehr als 40 Millionen Verkäufe verzeichnet die ganze Reihe nun, allein auf Wii. Just Dance ist die erfolgreichste Drittherstellerreihe, die eine Nintendo-Konsole je gesehen hat.

Heute ist Ubisoft bei Just Dance 2015 angekommen, dem sechsten Hauptteil der Serie – daneben gab es noch Spin-Offs für einzelne Stars wie Michael Jackson oder The Black Eyed Peas oder Just Dance Kids. Die Reihe hat sich mittlerweile gefunden und etabliert. Unser Test kann nur aufzeigen, dass Just Dance immer noch nicht funktioniert – und dennoch funktioniert.

Neue Musik…

Für Neueinsteiger in die Serie ist das Spielprinzip ganz leicht erklärt: Zu bekannten Hits aus den Charts und der Pop-Geschichte müssen Spieler tanzen – mit der Wii-Fernbedienung in einer Hand. Anweisungen geben ihnen dabei grelle Neonfiguren auf dem Bildschirm, die vortanzen und den Spieler zum Nachahmen auffordern. Für jede Bewegung, die das Spiel erfasst, gibt es Punkte. Es versteht sich von selbst, dass das Ganze zusammen mit Freunden wesentlich mehr Spaß macht als allein.

Im Zentrum des gesamten Prinzips steht natürlich die Musik – sie soll den Spieler zum Mitzappeln im heimischen Wohnzimmer motivieren. Just Dance 2015 bringt dabei 41 neue Tracks mit, zusätzliche Stücke können Spieler nachträglich als DLC im Nintendo eShop erwerben. Standardmäßig finden sich in Just Dance 2015 folgende Stücke zum Mittanzen.

5 Seconds of Summer - She Looks So Perfect

Ariana Grande feat. Iggy Azalea and Big Sean - Problem

Avicii - Addicted To You

Becky G - Built For This

Bollywood Santa - XMas Tree

Bonnie Tyler - Holding Out For A Hero

Calvin Harris - Summer

Cheb Salama - Fatima

Dancing Bros. - Tetris

Dead Or Alive - You Spin Me Round (Like A Record)

Dillon Francis & DJ Snake - Get Low

Disney's Frozen - Let It Go

Ellie Goulding - Burn

Enrique Iglesias feat. Descemer Bueno & Gente de Zona - Bailando

Frankie Bostello - Mahna Mahna

Gloria Gaynor - Never Can Say Goodbye

Icona Pop feat. Charli XCX - I Love It

Icona Pop feat. Charli XCX - I Love It (Alternate Version)

Iggy Azalea Ft. Rita Ora - Black Widow

Imposs Ft. J. Perry - You're On My Mind

Jessie J feat. Nicki Minaj & Ariana Grande - Bang Bang

John Newman - Love Me Again

Katy Perry - Birthday

Lady Gaga - Bad Romance

Los Pimientos Locos - Speedy Gonzalez

Love Letter - Only You (And You Alone)

Maroon 5 - Maps

Marvin Gaye and Tammi Terrell - Ain’t No Mountain High Enough

Miley Cyrus - 4x4

One Direction - Best Song Ever

Pharrell Williams – Happy

Rihanna - Diamonds

Rixton - Me And My Broken Heart

Run-DMC & Aerosmith - Walk This Way

Stromae - Papaoutai

The Bench Men - Don't Worry Be Happy

The Bouzouki's - Epic Sirtaki

The Girly Team - Macarena (Official Choreography by Mia Frye)

The Sunlight Shakers - Love Is All

will.i.am feat. Cody Wise - It's My Birthday

Ylvis - The Fox (What Does the Fox Say?)

Die Tracklist ist den Entwicklern gut gelungen. Neben aktueller Chart-Musik wie dem absolut unumgänglichen Happy von Pharrell Williams und bekanntem Radio-Pop mit hohem Zappelpotential schlagen sie auch einen Bogen in die Dance-Szene und in klassische Popmusik. Dazu kommen reine Spaßstücke wie „Tetris“ von den Dancing Bros., in dem bunte Figuren in Ganzkörperkondomen das klassische Geschicklichkeitsspiel nachtanzen.

Unglücklich ist die DLC-Politik. Wer schon andere Just Dance-Teile besitzt, kann die alte Musik nicht im neuen Spiel spielen – nein, teilweise muss er dafür sogar noch einmal extra bezahlen, wenn er nicht ständig die Disc wechseln will. Denn manche Songs aus vergangenen Just Dance-Spielen tauchen jetzt als DLC wieder auf. Die Preise sind dabei mit zwei bis drei Euro pro Song ziemlich gesalzen.

…alte Probleme

Einer ausgelassenen Just Dance-Party steht also zumindest mit Blick auf die Songliste nichts im Wege. Wäre da nicht diese kleine, aber sehr bedeutende Randbemerkung: Just Dance qualifiziert sich einfach nicht als Videospiel.

Ein Videospiel zeichnet sich dadurch aus, dass es einem Spieler auf seine Interaktion ein Feedback gibt, das ihn zu neuer Interaktion motiviert. Das ist bei Just Dance nicht der Fall. Die Bewegungssteuerung war, ist und bleibt dysfunktional. Nach wie vor nutzt das Spiel weder auf Wii noch auf Wii U die 1:1-Bewegungssensoren der Wii-Fernbedienung Plus, sondern funktioniert mit den Ur-Beschleunigungssensoren der 2006er-Version der Wii-FB. Dieser Controller erkennt nur Stöße und deutliche Neigungen, nicht aber Richtung und Art der Bewegung. So kommt es, dass Just Dance dem Spieler seit jeher nur ein Feedback auf seine Tanzbewegungen vorgaukelt. Man kann es zum Beispiel auch ausschließlich sitzend spielen und im Takt den Controller schütteln. Bei Uptempo-Nummern sind Vier-Sterne-Bewertungen so durchaus möglich. Im Gegenzug kann man bei etwas langsameren Nummern kaum perfekte Bewertungen erzielen, weil der Controller langsame Bewegungen gar nicht registriert.

Aber: Just Dance funktioniert, obwohl es nicht funktioniert. Denn Just Dance ist kein Wettkampf, genauso wenig wie lockeres Tanzen auf einer Party. Weil es vordergründig kein Wettkampf ist, kann man ihm verzeihen, dass es als Videospiel versagt. Stattdessen muss man Just Dance als Motivator verstehen, der mit lustigen Videos und cooler Musikauswahl eine Anleitung und einen Impuls zum Tanzen gibt. Wie viel Spaß sie haben wollen, entscheiden dann die Tänzer vor dem Fernseher selbst. In dieser Hinsicht ist Just Dance ein einzigartiges Videospiel.

Ein ähnliches Argument gilt für die Karaoke-Features: Zwar könnt ihr mittlerweile ein Mikrofon anschließen und den durchlaufenden Songtext selbst mitsingen, die Software registriert aber nur, ob überhaupt irgendetwas gesagt wird. Tonhöhe oder Text werden weitgehend außer Acht gelassen. Skurril: Steht das GamePad neben dem Fernseher, hört das eingebaute Mikrofon den Gesang aus den Lautsprechern und interpretiert ihn als Karaoke-Eingabe, die entsprechende Extra-Punkte gibt. Auch hier gilt: Just Dance gaukelt ein Feedback vor und will so zum Mitmachen motivieren. Das ist okay, denn Singen macht nachgewiesenermaßen glücklich. Als Wettkampfspiel wie Singstar taugt es aber nie.

Just Dance wird zur Hochglanzproduktion

Spielerisch hat sich Just Dance auf Wii und Wii U also nicht großartig weiterentwickelt, äußerlich dagegen deutlich. Man merkt, dass Ubisoft seit den großen Erfolgen beträchtliches Budget für die Entwicklung zur Verfügung stellt. Die motivierenden Vortanzvideos sind deutlich höherwertig produziert und sehen klasse aus. Die Tänzer sind nicht mehr amateurhaft animiert, sondern über Motion Capturing direkt ins Spiel gebeamt worden. Die Menüführung fühlt sich knackig an und die sozialen Online-Features fügen sich gut ins Spiel ein; so können Spieler zum Beispiel zu Video-Collagen von Just Dancern aus aller Welt mittanzen oder Online-Spieler herausfordern. Mit zunehmender Spielzeit schalten sich alternative Tanzvideos oder Avatare frei. Ubisoft verlagert das Just Dance-Prinzip immer stärker von Fernsehbildschirm und Konsole weg, hin zu Smartphones und in die Realität und macht damit aus einem schnöden (Nicht-)Videospiel ein Lebensgefühl, das auf der ganzen Welt immer größeren Anklang findet. Der Publisher hat sehr genau verstanden, warum Just Dance so gut funktioniert, und schärft dieses Just Dance-Gefühl mit jedem Jahr besser.

Fazit:

Mit Just Dance 2015 hat Ubisoft seinen Just Dance-Lifestyle fast perfektioniert. Die sogenannten Production Values, also die Qualität der Präsentation und der Inszenierung, sind fast auf dem Niveau eines Top-Titels angekommen. Die Tanzvideos und Animationen sehen klasse aus. Spielerisch funktioniert der Titel aber leider immer noch nicht als Videospiel. Ubisoft könnte das Konzept auch einfach als Videosammlung auf DVD veröffentlichen, es würde genauso (oder genauso wenig) funktionieren. Die rudimentäre Bewegungserkennung, die nicht die 1:1-Sensoren der Wii-Fernbedienung Plus nutzt, gaukelt den Spielern nur ein Feedback auf ihre Bewegungen vor und lässt sich bei näherer Betrachtung leicht aushebeln, täuschen und damit der Belanglosigkeit überführen. Das gleiche gilt für die Karaoke-Funktionen, die sich durch zufällige Erkennung des Fernsehsounds selbst persiflieren. Just Dance 2015 ist daher kein Wettbewerbsspiel, das den besten Tänzer oder Sänger ermittelt – es ist eigentlich gar kein Spiel, sondern ein Party-Anheizer, der Freunde vor dem Fernseher mit toller Musikauswahl und motivierenden Vortanzvideos dazu ermutigt, selbst aktiv zu werden und Spaß zu haben. Dabei ist es sehr erfolgreich. Wer Just Dance als ein solches Produkt versteht, kann daran Freude haben.

Wertung:

7.0

Tim Herrmann meint:

"Just Dance ist ein motivierender Partyspaß, aber man darf und kann es als Videospiel nicht allzu ernst nehmen."
Spielerlebnis: Gut
Umfang: Gut
Technik: Gut
Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

12 Kommentare:


Tim
vor 6 Jahren | 0
WiiUX-Review zu Just Dance 2015 für Wii U

ProG4M3r
vor 6 Jahren | 0
Jetzt würde mich doch schon fast interessieren wie bei einem Spiel, was als Spiel nicht funktioniert, mehr als 6,5 Punkte der WiiUX Bewertung raus kommen können ^^

Die 2,0 von IGN zu Just Dance (1) treffen die ganze Reihe schon richtig... bedauerlich um die gute alte Tanz-matte...

Chris
vor 6 Jahren | 0
Watt... dass ein überhaupt nicht funktionierendes Spiel gute 7.0 Punkte bekommt ist schon interessant.

Man kann auch einfach ein Tanz-Video auf seinem Fernseher abspielen und nachtanzen. Hat das nicht einen ähnlichen Effekt? xD

Belphegor
vor 6 Jahren | 0
Joar wird dann demnächst mein drittes Just Dance Spiel auf der U werden. Meine Freundin liebt die Spiele einfach.

Tim
vor 6 Jahren | 0
@Prog4mer & Chris: Genau dieser Konflikt und die Begründung, warum das Spiel trotzdem "gut" als das ist, was es sein will, wird doch im Review behandelt.

Behemoth
vor 6 Jahren | 0
Leute, bitte bitte kaufen! Am besten gleich doppelt oder dreifach, dann gibts auch wieder andere Third Party Titel wie Fifa oder Call of Duty!

Chris
vor 6 Jahren | 0
@Tim Ich habe das Review gelesen und verstehe deine Argumentation. Ich respektiere deine Meinung auch. In diesem Fall bin ich nur eben dennoch anderer Meinung.

Wenn das Spiel nicht funktioniert... was bleibt dann noch? Wer einen Anreiz zum Tanzen sucht, braucht nicht ein Spiel für 60 Euro.

Aber was mach ich hier überhaupt. Just Dance gehört zu den Spielen die ich selbst in 1000 Jahren nicht kaufen würde. Bin niemand der gerne tanzt. xD

Tanzspiele sind also eh nicht mein Geschmack.

Edit: "Ubisoft könnte das Konzept auch einfach als Videosammlung auf DVD veröffentlichen"

Oh, mein Fehler das habe ich vorher gar nicht gelesen. Na gut, dann bin ich jetzt schon ähnlicher Meinung wie du. Mmn für das Geld vllt. etwas wenig Inhalt, aber wem's gefällt. ;)

Tobsen
vor 6 Jahren | 0
"Spielerisch funktioniert der Titel aber leider immer noch nicht als Videospiel."
Damit hat sich doch das Videospiel 'Just Dance 2015' selbst disqualifiziert. Als ob man ein Motorrad kauft, das zwar kein Getriebe hat, aber dafür schön aussieht.

Da finde ich eine 7.0 gegenüber anderen Spielen, die auch tatsächlich selbige und nicht nur "ein Party-Anheizer, der Freunde vor dem Fernseher mit toller Musikauswahl und motivierenden Vortanzvideos" sind, beinahe unfair.
Das ist wohl der erste Test auf WiiUX mit dem ich nicht konform gehe.

Tim
vor 6 Jahren | 0
Wir kommen hier schon in eine fast spielphilosophische Diskussion rein, die ich ehrlich gesagt nicht unspannend finde :D Die Kernfrage ist doch: "Muss ein Videospiel die gängigen Kriterien erfüllen, um grundsätzlich zu funktionieren?". Ich argumentiere: Nicht unbedingt, es geht offenbar auch anders. Tobsen, dein Beispiel würde ich deshalb umformulieren: Just Dance ist zwar ein Motorrad ohne Getriebe. Aber es fährt trotzdem irgendwie. Also ist es zwar kein Motorrad im klassischen Sinne, erfüllt aber seinen Zweck ;)

StMaster3000
vor 6 Jahren | 0
Hey Nintendo Fans !
Freut ihr euch auf dieses Spiel :D ? Ubisoft denkt ja wir wollen das Spiel mehr als AC oder W_D !

Mal zum Topic : Hat es Verbesserungen gegenüber JD2014 ?

Edit : Vgchartz hat ja Die neuen Zahlen veröffentlicht, und nur die Wii Version ist in den Globalen Charts der Release woche Drin :D Auf der Gc'14 war das Spiel sogar interessant ! Also von den Damaligen Eindrücken ist die 7.0 sogar passend.

Tobsen
vor 6 Jahren | 0
@Tim:
Für mich ist das Kernkriterium eines Spiels einfach das Spielsein. Gefolgt von Funktionieren. Da das erste Kriterium anscheinend nicht und das zweite nicht hinreichend erfüllt wurden, ist es für mich ein schlechtes Spiel. So, wie du es beschreibst, mutet es wie eine mehr oder minder interaktive DVD an. Dass es für dich irgendwie funktioniert hat, möchte ich gar nicht in Abrede stellen, allerdings wäre das Spiel bei mir durchgefallen.
Aber wir sind zwei erwachsene Leute, die hier einfach unterschiedlicher Meinung sind.

edit: Ich habe per se nichts gegen "spielferne" Spiele. Ich habe Electroplankton und Kawashima, Wii Music und Love Plus. Die mag ich mal mehr, mahl weniger, aber die funktionieren wenigstens.

Vader
vor 6 Jahren | 0
Schade das sie die schwächen nicht ausgemerzt haben. Als Partyspiel klappt das teil auf jeden fall. Ich hätte es auch so gut bewertet.

Muss man mögen oder nicht (Wenn man sich eh nicht gerne bewegt ist das klar^^) , es jedoch als negativ zu bezeichnen, ohne es einmal ausprobiert zu haben bei nem lustigen Abend mit freunden ist jedenfalls nicht angebracht, denn wer sich darauf mal einlässt, wird ne menge spass haben.

Und ne Tanz Dvd laufen lassen ist nicht das selbe ;-) Es animiert einfach mitzumachen. Das ist der Punkt.
Guitar Hero,Rockband,Dj Hero und Just Dance sind ..Leider Geil, Bringt jedenfalls mehr Partylaune als ein Couchpotatoe Spiel :D