Hat die gamescom 2013 noch eine Zukunft? - Angeblich Überlegungen über Einstellung

Von Tim Herrmann am 29. Juni 2012

In den letzten Monaten erreichte uns eine Negativmeldung zur gamescom 2012 in Köln nach der anderen: Erst sprang Nintendo ab, dann SEGA, auch THQ und zuletzt Microsoft wollen der Messe vom 15. bis zum 19. August 2012 fernbleiben. Erste Zweifel am gesamten Messekonzept kamen angesichts der Absagen bereits auf - aktuelle Berichte befeuern jetzt die Diskussion darüber weiter, ob die weltgrößte Besuchermesse für Videospiele überhaupt noch eine Zukunft in Köln hat.

Einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge schrieb das Format gamescom zuletzt rote Zahlen für die Koelnmesse. In einem internen Strategiebericht werde die Frage gestellt, ob die gamescom strategisch wirklich so wichtig sei, dass man die negativen Ergebnisse auf Dauer akzeptieren könne. Die Meldungen stammen allerdings aus der Leipziger Regionalausgabe der Bild, die nicht ohne eine gewisse Süffisanz auf die ihr angeblich zugespielten Papiere blickt und auch auf die vermeintlich erfolgreichere GamesConvention in Leipzig zurückblickt. Die Quelle sollte also mit gewisser Vorsicht betrachtet werden.

Sollten die Berichte stimmen, könnte die gamescom 2012 schon die letzte ihrer Art sein. Was dann mit dem Format der Videospielmesse passieren könnte - ob sich zum Beispiel eine andere deutsche Stadt der Messe annehmen würde - muss die Zukunft zeigen. 2012 findet die gamescom in jedem Fall noch statt.

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

4 Kommentare:


Samus_Aran
vor 9 Jahren | 0
Tja, wäre EA nicht gewesen, gäbe es die Messe wahrscheinlich nach wie vor unter kontrollierten Umständen in Leipzig...

Samus_Aran
vor 9 Jahren | 0
Nicht wenn du berücksichtigst das EA eine der treibensten Kräfte im BIU ist und seinen Sitz in Köln hat ;)

mega
vor 9 Jahren | 0
das seh ich allerdings genauso!

mega
vor 9 Jahren | 0
am besten wäre es doch im jahreszyklus zu wechseln, 1 jahr leipzig, 1 jahr köln, 1 jahr berlin 1 jahr vielleicht noch ne andere stadt und dann wieder von vorn. so hat aber jeder was davon und es ist immer etwas abwechslung da!

wäre auch eine gute alternative