Forderte Activision Wii U Pro Controller? - Angeblich Androhung von Konsolenboykott

Von Tim Herrmann am 16. Juli 2012

Der Wii U Pro Controller, den Nintendo kurz vor der diesjährigen E3 ankündigte, wird in der kommenden Generation eine wichtigere Rolle spielen als der Classic-Controller in der Wii-Ära. Er soll von Anfang an als klare Alternative zum GamePad stehen und ist nicht nur als Notlösung für Klassiker von der Virtual Console gedacht. In unserem Wii U-Erkenntnisse-Special von vor ein paar Wochen haben wir einige Worte zum neuen Pro Controller verloren.

Nun sorgt Wedbush-Morgan-Analyst und Branchen-Promi Michael Pachter für einige Spekulationen um die Hintergründe der Hardware. Er sei dem Finanzanalysten zufolge nämlich maßgeblich auf Druck von Activision entstanden. Der einflussreiche Publisher habe gedroht, man werde große Franchises wie Call of Duty nicht auf Wii U bringen, wenn man sich immer darum sorgen müsse, den Touchscreen im GamePad oder die anderen Features zu verwenden. Das Unternehmen habe einen konventionellen Controller vehement gefordert - hauptsächlich wohl mit dem Hintergedanken, dass jede Anpassung an alternative Steuerungskonzepte zusätzlichen Aufwand bei der Entwicklung bedeutet, der nicht unbedingt durch bessere Abverkäufe kompensiert wird.

In seinem aktuellen Kommentar äußerte sich Pachter darüber hinaus wie gewohnt kritisch zu Nintendos neuer Konsole: Er verstehe das Konzept nicht und rechne nicht damit, dass das System auf lange Sicht mehr Drittherstellerunterstützung bekommen wird als die aktuelle Wii-Konsole.

Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

10 Kommentare:


Falco
vor 9 Jahren | 0
Ich hätte nie gedacht, dass ich mich einmal bedanken würde für die Existenz von CoD...

speedy-a
vor 9 Jahren | 0
Ja aber was bringt es wenn dieser Controller der WiiU nicht beiliegt. Welchle Software Firma wird den dann unterstützen....

BombJack
vor 9 Jahren | 0
Irgendwie schon nachzuvollziehen warum Pachter sich kritisch äussert.
Wenn man mal ehrlich ist, dann ist durch das ganze Controller "Wirrwarr" wirklich kein klares Konzept zu erkennen.
Sollte das wirklich stimmen, dann kann man ja davon ausgehen das das Wii U Gamepad von einigen Drittherstellern wohl gemieden wird bzw. nur spärliche Menü oder Inventar Funktionen spendiert bekommt.
Selbst wenn man Pachter nicht mag muss man schon eingestehen das es nicht wenig kritische Stimmer gegenüber der Wii U gibt.
Eigentlich sehr schade, denn Nintendo hätte mit dieser Konsole wirklich einen Treffer landen können...

lordaniel
vor 9 Jahren | 0
Kein Konzept? Es gibt einfach kritische Stimmen, weil es neu ist! Die Wii wurde genauso schlecht geredet, und es gab einige Spiele, die das Konzept halt nicht/kaum genutzt haben, andere dagegen sehr wohl und sehr gut, genauso wird es auf Wii U werden - mehr durschnittlich gute Ports als auf der Wii, aber ansonsten starke und schwache Spiele ;)

BombJack
vor 9 Jahren | 0
Nintendo wirft eine Konsole auf den Markt die drei Controllereinheiten unterstützt und nur einen dieser Art mitliefert.
Dazu gibt es kaum einen richtigen Titel von Nintendo der diesen Controller richtig ausnutzt. Nintendo Land ist nicht unbedingt der Titel welcher die Massen begeistern wird und NSMBU wird wahrscheinlich verschoben.
Das heißt ich muss mich auf beim Kauf auf die Dritthersteller verlassen oder mir noch einen anderen Controller dazu kaufen um etwas spielen zu können was mich interessiert.
Ein klares Konzept von Seiten des Herstellers sieht meiner Meinung nach anders aus. Oder Nintendo versteht es einfach nicht dieses an den Endverbraucher klar und deutlich weiter zu geben.
Ist nicht auch ein großer Teil der Kritik daran geschuldet das Nintendo nicht so richtig durchblicken lässt wo man mit dieser Plattform überhaupt hin will und womit man genau diese Konsole im Softwarebereich unterstützen will?

Sinned
vor 9 Jahren | 0
Patcher versteht ein Konzept nicht. Das ist ja mal gaaaaanz was neues.^^

Naja kann mir nicht vorstellen dass die News zu 100% stimmt. Der Pro Controller ist eine logische Konsequenz wenn man mal das KOnzept durchgeht der WiiU und versteht sich eigentlich von selbst. Das liegt daran dass die WiiU ursprünglich nur mit einem Tabletkontroller gleichzeitig fertig würde. Klar man kann bestimmt einen weiteren Tabletcontroller anschließen und der Bildschirm bleibt dann halt aus, aber wie hätte man das im Multiplayer lösen sollen? Wiipad ist zu unkonventionell wenn man an Konsolenports denkt und der Wii pro Controller ist nicht nur teuer in der Anschaffung wenn man bedenkt das man zu jedem ne Fernbedienung braucht, sondern hat auch nie den richtigen Stellenwert für so eine wichtige Funktion gehabt.
Daraus schließe ich, dass es keine andere Alternative gab als ein neuen Controller anzubieten.

Dieser "Druck" klingt für mich mehr als unglaubwürdig. Schiebt ein paar Statusanzeigen auf den Controller, ne Map und ne halbwegs sinnvolle Inventarfunktion und niemand wird bei nem Core-Game meckern. Das ist ein minimaler Aufwand, der mit steigender Erfahrung immer weniger Zeit in Anspruch nimmt. Dazu kommt evtl. noch das Feature das Spielgeschehn auf den Controller zu streamen. Aber so wie ich das verstehe ist das scheinbar schon so ins Dev KIt verbaut, dass es für die meisten Spiele zur Selbstverständlichkeit wird und die Entwickler da auch nicht mehr so viel tun müssen.

Die Controllervielfalt bereichert der WiiUPro controller meiner Meinung nach auch nur positiv. Schaltet den Bildschirm des Tabletpads aus und ihr hab en WiiUpro. Für Entwickler sollte das keine sonderliche Extraarbeit sein. Viel mehr sehe ich da Probleme bei den Wii-Pads. Da reichert sich mit Nunchuk und den Classiccontroller einiges an und gerade unwissende Käufer werden da wohl am Anfang Probleme haben, was nun alles unterstützt wird.

NaIzE
vor 9 Jahren | 0
Ich frage mich ja immer noch, wie das am Ende laufen wird.
Wenn ein Spiel sowohl das GamePad, als auch den Pro-Controller unterstützt, werde ich dann auch wirklich zu 100% meine bevorzugte Variante, ohne Einschränkungen nutzen können.

Als Beispiel:

Ich Spiele mit dem GamePad. Dadurch wird die Karte, die ich sonst oben in irgendeiner Ecke auf dem Bildschirm habe, nun auf dem zweiten Bildschirm angezeigt. Außerdem habe ich einige Touch Funktionen. In dem ich auf den Bildschirm Tippe, kann ich schnell zwischen Gegenständen hin und her wechseln.

Spiele ich aber nun mit dem Pro-Controller, müßte ich ja die Karte, automatisch wieder auf dem Bildschirm sehen und anstatt den wechsel per Druck auf dem Screen, sollte man nun alles klassisch per Tasten auswählen und nutzen können.

So hätte jeder was er lieber mag und für beide Kontroller das best mögliche Spielerlebnis.

Ich glaube aber, bei vielen Spielen wird es ganz anders laufen. Man wird versuchen, beide Kontroller einzubinden. Sprich, mit dem Pro-Kontroller steuere ich und der zweite Bildschirm, gibt mir zusatz Features. Wie zB. eben die Karte. Nicht weil es praktischer ist, sondern einfach aus dem Grunde, weil man meint, es müßte das Rad neu erfunden werden und so wie man immer gespielt hat, sei nun nichtmehr zeitgemäß.

Oder man kann nicht einfach mal sagen: "NEIN!Ich muss nicht alles was möglich ist, auch nutzen." Der Pro-Controller, wird nur seinen Sinn erfüllen, wenn die Entwickler ihn auch so nutzen, wofür er auch gedacht ist.


Lord Onion
vor 9 Jahren | 0
Wirtschaftlich hin oder her, ich wünsche Activision den Untergang. Was sie anfassen wird zwar zu Gold, aber am Ende entwerten sie es dann doch nur.

Marvin666
vor 9 Jahren | 0
Michael Pachter weint ganz bestimmt wenn sich die Gamer mal wieder das Maul über ihn zerreißen, aber wenn er seine Kontoauszüge mit den Buchungen von M$, Sony, Activision und bla bla holt weint er nicht mehr. So einfach ist das...

BombJack
vor 9 Jahren | 0
Kann man denn wirklich damit argumentieren wenn man Pachters Aussagen als "Müll" deklariert, ohne auch nur ansatzweise ein handfestes Gegenargument zu liefern?
Da frage ich mich doch allen Ernstes welcher Wertinhalt hier gen Müll tendiert.